Eigentlich hatte Roman Reigns einen anderen Ausgang für WWE SmackDown beabsichtigt...
Eigentlich hatte Roman Reigns einen anderen Ausgang für WWE SmackDown beabsichtigt...

WWE SmackDown – 19. Januar 2024 – Ergebnisse, Entwicklungen, Videos – Atlanta, Georgia

Ein volles Haus gab es zur angekündigten Vertragsunterzeichnung bei WWE SmackDown in Atlanta, Georgia. Offiziell über 13.000 Zuschauer füllten die State Farm Arena acht Tage vor dem „Royal Rumble“.

Wenig begeistert war unterdessen „Tribal Chief“ Roman Reigns. Er teilte der Bloodline mit, dass er wieder das korrigieren müsse, was Jimmy Uso und Solo Sikoa zuletzt nicht hinbekommen hatten.

Was der Undisputed WWE Universal Champion hingegen zunächst nicht tat: Zur Vertragsunterzeichnung erscheinen!

Titel-Kontrahenten geraten bei WWE SmackDown aneinander

SmackDown-GM Nick Aldis hatte allerdings schlechte Nachrichten für Paul Heyman, als dieser zu Beginn von WWE SmackDown meinte, Reigns werde heute den Vertrag nicht unterzeichnen.

Aldis erklärte, in diesem Fall hätte er bereits drei Unterschriften der Herausforderer, und es würde beim „Royal Rumble“ damit ein Match um den vakanten Undisputed-Titel geben.

Heyman versuchte, Aldis zu diskreditieren und pochte darauf, dass Roman ein Einzel-Match erhalten müsse.

LA Knight konnte sich Heymans Gerede nicht länger mit anhören. Er meinte, eigentlich hätte er dieses Einzel-Match bekommen müssen, doch dann seien zwei Nachzügler (AJ Styles und Randy Orton) aufgetaucht und hätten seine Pläne durchkreuzt.

Das ließ wiederum AJ Styles nicht auf sich sitzen: Er geriet erst verbal mit Knight aneinander und prügelte sich dann sogar mit ihm aus der Halle.

Dagegen bewahrte Randy Orton einen kühlen Kopf. Er packte Paul an seiner Krawatte und versicherte, heute Solo Sikoa aus dem Weg zu räumen, um Roman Reigns dann wieder die drei gefährlichsten Buchstaben im Sports-Entertainment näherbringen zu wollen: R…K…O!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Legado > Latino

(1) Legado World Order (Santos Escobar, Angel Garza, Humberto Carrillo) bes. Latino World Order (Carlito, Cruz Del Toro, Joaquin Wilde); Escobar pinnte Carlito per Einroller

Carlito war im vergangenen November von Santos Escobar ausgeschaltet und so um ein Match bei der „Survivor Series“ gebracht worden. In der Vorwoche meldete sich Carlito zurück, um die Latino World Order gegen die Legado World Order zu unterstützen.

Das actiongeladene Match gipfelte in einer chaotischen Schlussphase, als Carlito seine große Chance gekommen sah. Er packte Humberto zum Backstabber.

Was Carlito jedoch nicht bemerkte, war ein Einwechseln von Santos Escobar. Er rollte Carlito hinterrücks ein und sicherte sich so den Sieg.

Ein Sieg für die Legado World Order über die Latino World Order. Nächste Woche folgte das Einzel-Match: Carlito vs. Santos Escobar!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

*** Bobby Lashley und die Street Profits reagierten in einer Promo auf die Abreibung durch The Last Testament in der Vorwoche. Sie forderten Karrion Kross und die AOP zu einer Begegnung in der kommenden Woche heraus. Die Herrschaften vom letzten Testament ließen sich auf ein Face-to-Face ein: „Dann kann die ganze Welt sehen, wer wir wirklich sind!“

Butch heißt wieder Pete Dunne

(2) Pete Dunne & Tyler Bate bes. Pretty Deadly (Elton Prince & Kit Wilson); Dunne pinnte Prince mit dem Bitter End

Pretty Deadly hatten gegen Butch und Tyler Bate vor zwei Wochen bei WWE SmackDown bereits eine Niederlage einstecken müssen. An dieser Stelle waren Kit Wilson und Elton Prince allerdings von Butchs Tag-Team-Partner überrascht worden. Im Vorab-Interview äußerten sie nun, dass es ohne diese Überraschung heute einen anderen Ausgang geben werde.

Doch so ganz ohne Überraschung kam dieses Match für Pretty Deadly nicht zustande: Denn neben Tyler Bate meldete sich an dieser Stelle Pete Dunne zurück! Butch legte also seinen Namen ab, der ihm bei seinem SmackDown-Debüt aufgedrückt worden war. Die Rückkehr des „Bruiserweight“.

Gegen den British-Strong-Style hatten Pretty Deadly tatsächlich nicht allzu viel zu melden. In der heißen Phase der Auseinandersetzung schaltete Bate Wilson mit einem Sprung über die Seile aus.

Dunne ließ daraufhin Eltons Finger knacken und folgte mit seinem Bitter End zu einem eindeutigen 1…2…3!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

*** Der Frust bei Pretty Deadly war hinterher gewaltig: „Wir waren auf Butch vorbereitet … und dann bringen sie Pete Dunne!“

Logan Paul schaltet Kevin Owens aus

Logan Paul erinnerte als Gast in Kevin Owens‘ „K.O. Show“ an den 11. April 2021. Vor drei Jahren war Paul bei WrestleMania zu Gast, und als ihn Owens dort mit einem Treffer zu Boden schickte, sei das der Moment gewesen, als Logan eine WWE-Karriere anstrebte. Paul: „Ich wollte allen zeigen, dass ich hierher gehöre!“

Kevin bestätigte ihm: „Du bist besser geworden, als es die meisten jemals erwartet hätten. Aber so gut, wie du auch bist, bist du dennoch weiterhin keiner von uns.“

Paul entgegnete, dass das sicherlich zuträfe, denn er sei einmalig. Er zählte seine Errungenschaften auf und stufte Owens abfällig unter sich ein.

K.O. erklärte: „Dieser Witz mit dir als Champion dauert bereits zu lange an – und ich werde ihn beim ‚Royal Rumble‘ beenden.“ Das würde er auch ohne die Schiene an seiner gebrochenen Hand tun, wie es Paul gefordert hatte.

Logan erwähnte, seine Konkurrenten in der Vergangenheit bereits ohne eine Schiene ausgeknockt zu haben.

Kevin bot an, bereits an dieser Stelle seine Schiene abzulegen. Doch als er das tat, wurde er von Logan hinterrücks mit einem Faustschlag niedergestreckt. Dann nutzte Paul die Ringtreppe, um Owens‘ „gebrochener“ Hand noch mehr Schaden zuzufügen.

Der United-States-Champion triumphierte am Ende dieses Segments schließlich über seinem Royal-Rumble-Gegner.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die Konkurrentinnen um die WWE-Women’s-Tag-Team-Titel stehen Schlange

(3) WWE Women’s Tag Team Champions Kayden Carter & Katana Chance bes. The Unholy Union (Alba Fyre & Isla Dawn); Chance pinnte Fyre mit dem Keg Stand

Zu diesem Tag-Team-Titel-Match bei WWE SmackDown hielt sich Damage CTRL am Ring auf, Bayley war als Gastkommentatorin im Einsatz.

Sie erlebten mit, wie die Herausforderinnen ohne Umschweife in die Offensive gingen.

Kayden Carter gelang der wichtige Befreiungsschlag mit einem Destroyer. Sie wechselte Katana Chance ein, die zum Keg Stand die Schultern ihrer Partnerin bestieg. Chance landete auf Fyre und holte den Sieg.

Die Kabuki Warriors (Kairi Sane und Asuka) hatten sich in der Zwischenzeit die Tag-Team-Titel gegriffen und tanzten mit ihnen durch den Ring, bevor sie das Gold an die Champions aushändigten.

Ein Titel-Match zwischen den Champions und den Kabuki Warriors wurde wenig später bereits für die kommende Woche bei WWE SmackDown angekündigt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

*** Carmelo Hayes äußerte sich im Backstage-Interview zum abgebrochenen Match gegen Austin Theory aus der Vorwoche: „Ich habe zwar nicht gewonnen – aber auch nicht verloren!“ Austin Theory konfrontierte ihn: „Du wolltest meine Karriere beenden – und jetzt wagst du es, hier in meiner Stadt aufzutauchen!“ Hayes schlug ein weiteres Match für die kommende Woche vor. Theory behauptete, keine Zeit zu haben. Doch Grayson Waller unterbrach ihn: „Du hast da doch nichts vor!“ Waller nahm das Match für seinen Tag-Team-Partner an, was Theory ganz offensichtlich missfiel.

Bloodline bei WWE SmackDown auf Vergeltung aus

(4) LA Knight vs. AJ Styles – No Contest nach einem Eingriff von Solo Sikoa

Das Match tobte gerade außerhalb des Rings, als Jimmy Uso in der Halle auftauchte. LA Knight kümmerte sich um ihn, was AJ Styles dann die Gelegenheit zu einem Enzuigiri-Kick einbrachte.

Solo Sikoa war nun plötzlich auch zur Stelle. Er packte sich LA Knight und zog den Samoan Spike durch. Sofort ließ er den Ringrichter das Match abbrechen.

Sikoa legte jetzt erst los! AJ Styles wurde gegen die Ringtreppe geschleudert und kassierte zwischen den Seilen ebenfalls den Samoan Spike.

Solo hatte damit auf die Kritik des „Tribal Chief“ reagiert, der mit dem Versagen der Bloodline in einer Backstage-Szene hart ins Gericht gegangen war.

Sikoa rief nach zwei gefallenen Herausforderern sogleich Randy Orton zum festgesetzten Match in die Halle.

Randnotiz: AJ Styles erhielt keine Rückendeckung von Luke Gallows und Karl Anderson, obwohl die O.C.-Herren im Vorfeld noch erklärt hatten, weiter hinter dem Phänomenalen zu stehen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Randy Orton lässt sich im Main Event von WWE SmackDown nicht austricksen

(5) Randy Orton bes. Solo Sikoa mit dem RKO

Das Chaos ging im Main Event von WWE SmackDown weiter.

Als Randy Orton Anzeichen für den RKO machte, kam Jimmy Uso wieder in die Halle gelaufen. Doch ihm folgten LA Knight und AJ Styles. Beide Männer sorgten dafür, dass Jimmy den Ausgang nicht beeinflussen konnte.

Sikoa lauerte derweil hinter Orton und wollte mit dem Samoan Spike ausholen. Die „Viper“ kam dem Spike jedoch zuvor: Randy schickte Solo mit dem RKO auf die Matte und sicherte sich den Sieg!

Roman Reigns trifft auf die drei gefährlichsten Buchstaben im Sports-Entertainment

Zum Abschluss von WWE SmackDown standen die drei Titel-Herausforderer im Ring. Schnell gerieten AJ Styles und LA Knight aber wieder aneinander.

Orton nutzte die Gelegenheit, um erst Knight, dann Styles mit dem RKO zu überraschen.

Plötzlich war nun aber Roman Reigns da! Er traf die „Viper“ hinterrücks mit dem RKO. Roman lachte, wirkte überheblich und ließ sich von SmackDown-GM Nick Aldis den Vertrag für das Titel-Match beim „Royal Rumble“ reichen, den er jetzt offiziell unterschrieb.

Zum Abschluss wollte der „Tribal Chief“ noch einen Spear gegen Randy durchziehen. Doch als Roman heranstürmte, kam ihm Orton zuvor und machte das Versprechen wahr, das er zu Beginn der Show Paul Heyman gegeben hatte: Reigns traf auf die drei gefährlichsten Buchstaben im Sports-Entertainment … R-K-O!

Randy Orton schob dem gefallenen Roman Reigns noch den unterschriebenen Match-Vertrag auf dem Ringboden zu, während die „Viper“ wenige Tage vor dem Titel-Match WWE SmackDown ziemlich souverän abschloss!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Bitter! Seth Rollins ist verletzt – mehr hier:


WWE-Vorschau: 

Raw – 22. Januar 2024 – New Orleans, Louisana:

  • Face-to-Face: CM Punk und Cody Rhodes
  • Iva Nile vs. Valhalla 
  • Viking Raider Ivar vs. Chad Gable 
  • Drew McIntyre vs. Damian Priest 

NXT – 23. Januar 2024 – Orlando, Florida:

  • Halbfinale im „Dusty Rhodes Tag Team Classic“: Bron Breakker & Baron Corbin vs. Nathan Frazer & Axiom 
  • Lexis King vs. Trey Bearhill
  • Vertragsunterzeichnung für NXT-Women’s-Titel-Match mit Lyra Valkyria und Roxanne Perez 

SmackDown – 26. Januar 2024 – Miami, Florida:

  • Carlito vs. Santos Escobar
  • Austin Theory vs. Carmelo Hayes
  • Face-to-Face: The Last Testament (Karrion Kross, Akam, Rezar) vs. Bobby Lashley + The Street Profits (Montez Ford & Angelo Dawkins)
  • Match um die WWE-Women’s-Tag-Team-Championship: Katana Chance & Kayden Carter vs. The Kabuki Warriors (Kairi Sane & Asuka)

Der nächste WWE-Premium-Live-Event: „Royal Rumble“

Der nächste WWE-Premium-Live-Event ist der „Royal Rumble“. Die Veranstaltung findet am Samstag, den 27. Januar 2024 in St. Petersburg (Florida) statt. 

In Deutschland läuft der „Royal Rumble“ live und exklusiv auf dem WWE Network (Abo erforderlich). Die Übertragung startet am 28.1. um 2:00 Uhr (dt. Zeit). Im Anschluss gibt es die Veranstaltung natürlich auch jederzeit auf Abruf zu sehen. 

Bisher bestätigt:

Fatal-4-Way-Match um die Undisputed-WWE-Universal-Championship:

Roman Reigns (c) vs. Randy Orton vs. AJ Styles vs. LA Knight 

Match um die WWE-United-States-Championship:

Logan Paul (c) vs. Kevin Owens

Royal-Rumble-Match der Männer:

Cody Rhodes, CM Punk, Shinsuke Nakamura, Bobby Lashley, Drew McIntyre, IC-Champion Gunther und 24 weitere Teilnehmer

Royal-Rumble-Match der Frauen:

Bayley, Nia Jax, Becky Lynch, Bianca Belair und 26 weitere Teilnehmerinnen 

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.