Beim WWE SummerSlam 2023 will Finn Bálor den World-Heavyweight-Title von Seth Rollins gewinnen.
Beim WWE SummerSlam 2023 will Finn Bálor den World-Heavyweight-Title von Seth Rollins gewinnen.

Die WWE-Fans freuen sich auf einen der wichtigsten Events im Kalender. Am Samstag gibt es den SummerSlam. Der Stand der Dinge zum Wochenstart. 

Herzlich Willkommen in der WWE SummerSlam-Woche. 

An diesem Samstag kommt die 37. Ausgabe der Sommer-Tradition aus dem Ford Field in Detroit, Michigan. 

Der WWE-Premium-Live-Event läuft in der Nacht auf Sonntag ab 2:00 Uhr live auf dem WWE Network und ist im Anschluss natürlich jederzeit auf Abruf verfügbar.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Über 50.000 Zuschauer werden beim WWE SummerSlam 2023 erwartet

Alles deutet darauf hin, dass dieser SummerSlam die größte Zuschauerzahl seit der legendären Show im Londoner Wembley-Stadion (1992) erreicht. Bis zur vergangenen Woche kam „Wrestletix“ auf rund 46.000 ausgegebene Eintrittskarten für das Ford Field, zuletzt waren die Verkäufe noch einmal angezogen. 

Die Chancen stehen also gut, dass mit den kurzentschlossenen Fans am Samstag über 50.000 Menschen im überdachten Stadion in Detroit mit dabei sind.

Im Vorjahr in Nashville waren es offiziell 48.449 Zuschauer, vor zwei Jahren in Las Vegas offiziell 51.326 Zuschauer. Man darf schon jetzt vermuten, dass WWE mit dem diesjährigen SummerSlam eine noch höhere Zuschauerzahl ausrufen wird.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Kaum Überraschungen im Line-Up 

Zwar hat WWE im Aufbau für den SummerSlam bisher nicht gerade erstaunliche Überraschungen präsentiert, dafür aber konsequent ein solides Line-Up aus den Rivalitäten dieses Sommers zusammengezimmert. 

Genau genommen hatten wir an dieser Stelle nach „Money in the Bank“ Anfang Juli sieben zu erwartende Matches aufgelistet, die mittlerweile nahezu alle offiziell gemacht worden sind. 

Der Main Event ist ohne Frage der regellose „Tribal Combat“ zwischen dem Undisputed-WWE-Champion Roman Reigns und dem Herausforder Jey Uso, der mit einem Sieg auch zum neuen „Tribal Chief“ werden kann. 

Das sind die acht derzeit offiziell angekündigten Matches:

„Tribal Combat“ um die Undisputed-WWE-Universal-Championship:

Roman Reigns (c) vs. Jey Uso

Einzel-Match:

Brock Lesnar vs. Cody Rhodes

Match um die World-Heavyweight-Championship:

Seth Rollins (c) vs. Finn Bálor

Triple-Threat-Match um die WWE-Women’s-Championship:

Asuka (c) vs. Bianca Belair vs. Charlotte Flair

Match um die WWE-Intercontinental-Championship:

Gunther (c) vs. Drew McIntyre

Einzel-Match:

Ronda Rousey vs. Shayna Baszler

Einzel-Match:

Logan Paul vs. Ricochet

Battle-Royal:

Teilnehmer – LA Knight, Sheamus und andere

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Neu ist eine Battle Royal + Was jetzt noch kommt…

Unerwartet hat WWE am Freitag bei SmackDown eine Battle Royal ins Programm aufgenommen, für die als Teilnehmer bereits Sheamus und LA Knight angekündigt wurden. 

Die Ansetzung bietet die Möglichkeit, einige der größeren WWE-Stars unterzubringen, die es ansonsten nicht auf die Card schaffen würden. 

Noch nicht für den SummerSlam angekündigt, aber in die Richtung aufgebaut ist ein entscheidendes Match zwischen Trish Stratus vs. Becky Lynch.

Außerdem ist für den SummerSlam noch Women’s-World-Champion Rhea Ripley vs. Raquel Rodriguez zu erwarten. 

Sollten diese beiden Matches tatsächlich im Rahmen der letzten Raw-Ausgabe vor dem SummerSlam festgemacht werden, bestünde die Card aus zehn Matches mit vier Frauen-Matches. Das wären so viele Frauen-Matches wie noch nie bei einem SummerSlam. 

Mit 10 Matches würde WWE den Rahmen ihrer Premium-Live-Events aus der jüngeren Vergangenheit sprengen. Denn zuletzt fanden bei den monatlichen Großveranstaltungen um die sieben Matches statt. In dem Fall sollte eine Laufzeit von rund vier Stunden zu erwarten sein. 

Im Laufe der Woche berichten wir über die weiteren Entwicklungen rund um den WWE SummerSlam mit dem finalen Update zur Card am Samstag nach SmackDown. 

Update (1.8.): Bei WWE Raw ist das Ripley vs. Rodriguez-Match nach einem erneuten Angriff auf Raquels Knie erneut vertagt worden. Dieses Match scheint nicht mehr auf die SummerSlam-Card zu kommen. Ebenso wird es Becky Lynch vs. Trish Stratus erst am 14. August bei Raw in Kanada geben, statt beim SummerSlam. Damit bleibt die Card also bei den acht oben aufgeführten Matches, was – wie erwähnt – zum aktuellen PLE-Format (mit üblicherweise um die sieben Matches) passt.

Hier gibt es alles zu WWE Raw vor dem SummerSlam:

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.