WWE NXT Star Pete Dunne - (c) 2020 WWE. All Rights Reserved.
WWE NXT Star Pete Dunne - (c) 2020 WWE. All Rights Reserved.

Der WWE NXT-Superstar erklärt im exklusiven Interview, wie er eine pandemiebedingte Auszeit nutzte, um seine Ziele neu zu erfassen und noch besser zu werden. (PW+)

2020 war ein ungewöhnliches wie verrücktes Jahr. Für dich ging es im März aus den USA zurück nach England, gerade als die Pandemie in beiden Ländern ihren Ursprung nahm. Es folgte die bisher längste Wrestling-Pause deiner Karriere. Wie war das für dich?

Natürlich war da anfangs auch Frustration mit im Spiel. Nicht absehen zu können, wann ich wieder in den Ring steigen würde. Aber gleichzeitig gab es genügend Gründe, um positiv zu bleiben: Ich konnte bei meiner Familie sein, war in Sicherheit und fokussierte mich im Training darauf, in bestmöglicher körperlicher Verfassung zurückzukehren. 

Ich rückte meine Performance komplett in den Mittelpunkt. Ich wollte für den Tag bereit sein, an dem der Anruf kam, dass die Reisebeschränkungen es zuließen und sie mich zurück in die USA bringen konnten. Jetzt bin ich wieder voll am Start und komplett fokussiert. Ich will die Sache nun richtig ins Rollen bringen. 

„IN DER AUSZEIT HABEN SICH DINGE ZUM POSITIVEN GEÄNDERT“

Als du die USA verlassen hast, warst du gerade NXT Tag Team Champion. Dein Partner: Matt Riddle. Er bekam stattdessen Timothy Thatcher als Ersatzmann an die Seite. Als die beiden Jungs quasi eure Gürtel verloren, warst du nicht dabei. Auch das war kurios …

Ganz ehrlich: Das fühlt sich wie eine andere Lebenszeit an, auch wenn das tatsächlich alles in diesem Jahr passierte. Wir waren zu der Zeit ständig unterwegs, standen unter Strom. Mit voller Kraft voraus. Es lag gerade ein TakeOver hinter uns, wo wir die Tag-Team-Titel gewinnen konnten. Jetzt fühlt sich alles komplett anders an. 

Doch durch die Auszeit haben sich Dinge zum Positiven geändert. Ganz klar bin ich besser geworden. Ich habe diese Phase genutzt, um mich noch mehr auf meine Aufgaben einzuschießen. Auch die leicht negativen Aspekte, die mit unserem großartigen Job einhergehen, konnte ich abschütteln: Ein Gefühl von Müdigkeit und sich körperlich abgenutzt fühlen – das konnte ich komplett in der Vergangenheit belassen. Jetzt habe ich wieder meine Ziele klar im Blick und bin einfach glücklich, zurück sein zu können. 

WWE NXT Star Pete Dunne bei einem Festival-Event in England
WWE NXT Star Pete Dunne bei einem Festival-Event in England

Bevor es für dich wieder in die USA ging, haben wir ein Match von dir an der Seite von Ilja Dragunov gegen Walter und Alexander Wolfe bei NXT UK gesehen. Wie war es, erstmals nach gut sieben Monaten wieder ein Match vor Kameras zu bestreiten und dann gleich in so einer beanspruchenden Besetzung? 

Bei einer Rückkehr nach so vielen Monaten musst du dich im ersten Moment daran erinnern, wie das überhaupt alles geht. Gerade wenn du direkt mit solchen Talenten im Ring stehst, die zudem schon wieder im Thema drin waren. Ja, auch für sie war es unregelmäßig, aber jeder hatte schon wieder Zeit im Ring verbracht. 

Und wenn du über Walter oder Ilja spricht, dann hast du Performer, die ihren Job auf einem extrem hohen Level angehen und körperlich richtig was investieren. Schau dir nur das Einzelmatch an, das beide kürzlich zeigten. Das ist körperlich total beanspruchend. Aber ich würde es ehrlich gesagt gar nicht anders wollen. 

Ich wollte direkt in den tiefen Teil des Beckens geworfen werden. Dort, wo ich mich bereits aufhielt, bevor die Welt so verrückt geworden ist. 

Das war bei NXT UK das perfekte Warm-Up-Match für mich. Es hat mich gut darauf vorbereitet, jetzt hier in den USA wieder den Wettbewerb zu suchen, etwa wenn ich mit der Undisputed Era im Ring stehe. Aber genau so ein Wettbewerb war es mit Ilja, Walter und Wolfe. Das hat mir geholfen, wieder richtig reinzufinden und meinenBlick nach vorn zu richten. 

„DAS NXT UK-TEAM HAT DURCHHALTEVERMÖGEN BEWIESEN“

WWE NXT UK aus dem TV-Studio von BT Sport kam zu einer guten Zeit, weil auch das komplette Independent-Wrestling brach lag. Welche Eindrücke hast du aus der Fernsehstudio-Produktion mitgenommen? 

Erstmals habe ich das Setting gesehen, als wir vorher im Hotel saßen und aus eben dieser Arena Boxkämpfe gezeigt wurden. Das sah im Fernsehen schon echt gut aus und hat uns einen Schub Zuversicht gegeben, dass wir hier etwas Tolles auf die Beine stellen können. Als wir dann in das Studio kamen, das beeindruckende Set-Up selbst vor Augen sahen und mitbekamen, mit wie viel Hingabe die BT-Mitarbeiter an diesem Projekt arbeiteten, war das der zweite Schub Zuversicht für uns. 

Ich hatte dann die Möglichkeit, hinter den Kulissen daran mitzuwirken. Es gab das Team vor Ort, aber auch zugeschaltete Teams in Stamford und Orlando – auf diese Weise ist die Produktion mit der kompletten Mannschaft und allen Talenten gemanagt worden. Es war schon verrückt, wie das Produkt so letztlich entstanden ist. Aber darum geht es gerade jetzt auf der Welt: um Durchhaltevermögen und Beharrlichkeit. Immer bestmöglich abliefern. Diese Durchsetzungskraft hat das NXT UK-Team bewiesen. Gegen jeden Widerstand wird das Team nur besser und besser. Das ist toll mitzuerleben.

Wo wir gerade Walter erwähnt haben: Eines meiner Lieblings-Matches der jüngeren Vergangenheit, das ich live sehen konnte, war dein Duell mit ihm beim TakeOver im April 2019 in Brooklyn, New York. Ist das für dich, trotz der Niederlage, auch ein Match, das heraussticht? Oder gibt es für dich andere Momente aus der langen Zeit als UK-Champion? 

All diese Titelverteidigungen aus der Phase haben sich immer wieder aufs Neue besonders angefühlt. Es war ja ein Titel, der nur zu bestimmten Anlässen auf dem Spiel stand und dann zumeist in sehr unterschiedlichen Gegebenheiten – manchmal in England, manchmal bei einem TakeOver in den USA. Jedes dieser Matches sticht für mich heraus. 

Was mir aber auch wichtig ist: Ich will nicht allein auf diese Titel-Regentschaft beschränkt werden. Ich hatte bei meiner Zeit vor der Unterbrechung das Gefühl, dass oft darauf Bezug genommen wurde. 

Dann kam die Tag-Team-Zeit mit Matt Riddle. Das war schön, sich in eine andere Richtung bewegen zu können. Und jetzt fühlt sich sowieso alles neu und frisch an. Im Team mit Pat McAfee zu stehen, hilft total. Es ist ein neuer Ansatz, etwas ganz anderes und bringt die Leute zum Reden. 

Für die Zukunft kann ich mir vorstellen, im Ring wieder auf Walter zu treffen. Da ist noch nicht jede Rechnung beglichen. Aber jetzt gerade geht es um meine Weiterentwicklung. Ich will meine Karriere und meinen Charakter vorantreiben. Ich möchte viele neue Kapitel auftun. Damit eines Tages auf meine Zeit als UK-Champion als mein Anfangsphase zurückgeblickt wird. Es soll nicht als die Zeit gelten, die meine Karriere definiert hat. 

WWE NXT Star Pete Dunne vs. Kyle O'Reilly - (c) 2020 WWE. All Rights Reserved.
WWE NXT Star Pete Dunne vs. Kyle O’Reilly – (c) 2020 WWE. All Rights Reserved.

„JETZT WILL ICH BEI WWE MIT VOLLDAMPF IN DIE ZUKUNFT“

Du bist jetzt also wieder in USA. Planst du nun, dauerhaft in den Staaten zu bleiben?

Wir sind vor gut anderthalb Jahren hierhergezogen. Meine Rückkehr nach England für einige Monate war unvorhergesehen. Ich werde auch England immer als einen meiner Standorte betrachten und meinen Fuß in der Tür bei NXT UK halten. 

Jetzt dreht sich aber in meiner Karriere alles um das, was sich hier in Orlando bei NXT abspielt. Und nach einer so langen Auszeit will ich nun auf keinen Fall mehr eine Pause machen, sondern mich wirklich mit Volldampf in die Zukunft bewegen. Ich will das Beste aus meiner Zeit hier herausholen.

Beim WarGames-TakeOver haben wir dich im Team mit dem früheren Footballer Pat McAfee gesehen. Auch in den Wochen zuvor habt ihr zusammengearbeitet. Wie ist er so – auch außerhalb des Seilgevierts, wenn die Kameras nicht laufen?

So wie er im Fernsehen rüberkommt ist er auch abseits des Rings. Er ist total charismatisch und eine tolle Gesellschaft. Und natürlich ist Pat eine polarisierende Persönlichkeit. Entweder lieben die Leute ihn oder sie hassen ihn. Aber, wie du schon sagtest, haben viele Zuschauer bei seinem Match mit Adam Cole ganz genau hingesehen. Wir werden jetzt mehr von ihm in dieser Richtung erleben.

Pat liebt das Wrestling-Business. Er liebt es, im Ring zu stehen. Andernfalls wäre er gar nicht hier. Ich glaube, was Promis angeht, die ins Wrestling kommen, wird die Messlatte immer sehr niedrig angelegt. Plötzlich hast du aber jemanden wie Pat, der einfach ein sportliches Naturtalent und zudem am Mikrofon brillant ist. Er passt mehr in die Show als vielleicht jeder andere Promi, der vor ihm ins Wrestling kam. Das spricht total für Pat – und ich bin mir sicher, mit ihm werden wir noch einige verrückte Dinge erleben. 

Du bist 2020 bereits zum zweiten Mal für ein WarGames-Match aufgestellt worden. Wie bereitet man sich auf so eine außergewöhnliche Ansetzung vor? 

Solche Matches fallen immer ein wenig aus meiner Komfortzone. Bei WarGames habe ich zumindest schon in der Vergangenheit Erfahrung sammeln können. Aber zum Beispiel auch das Leiter-Match, das ich kürzlich bei NXT bestritten habe, passt so gar nicht zu dem, wie ich überhaupt zum Wrestling fand. Ich bin nun einmal ein britischer Wrestler – und das britische Wrestling fokussiert sich stark auf die Dinge, die sich auf der Ringmatte abspielen. 

Aber wenn ich in ein Umfeld gerate, wo plötzlich Leitern legal sind oder es sogar zwei Ringe und einen Käfig gibt, sehe ich das als große Chance an, meinen Stil und das, was ich gelernt habe, mit diesen Gegebenheiten zu vermischen. Ich schaue, wie ich dabei herausstechen und der ganzen Sache eine eigene Note verpassen kann. 

Das ist auch Teil meiner Vorbereitung: Wie kann ich meine erlernten Fähigkeiten mir unter diesen Umständen zum Vorteil machen. Ich will den Leuten auf der ganzen Welt zeigen, was das britische Wrestling ausmacht – selbst in einer komplett neuen Umgebung. 

WWE NXT und die TakeOver-Events könnt ihr in Deutschland exklusiv über das WWE Network streamen – verfügbar über WWE.com und alle gängigen Streaming-Plattformen.