UFC-Präsident Dana White hat nach der zweiten Niederlage von CM Punk im Octagon bei  UFC 225 klar Stellung bezogen. 

„Das sollte es gewesen sein!“, beurteilte UFC-Präsident Dana White die MMA-Karriere CM Punks auf der größten Bühne des Sports. White attestierte Punk seine persönliche Zuneigung und stellt das Kämpferherz des früheren WWE-Stars heraus. 

Über CM Punks Gegner Mike Jackson, der es versäumte, den Fight vorzeitig zu beenden, gab White ein noch negativeres Urteil ab: „Was mich angeht, steht er bei 0-2.“ White meinte, was immer Jackson vor seinen UFC-Fights getan habe, dahin solle er zurückkehren: „Das war’s für seine UFC-Karriere.“

White urteilte soweit, dass er sich für den Ablauf des Kampfes schämte und bedauerte, die Paarung nicht in den Vorkämpfen platziert zu haben.

CM PUNK REAGIERT MIT TWEET

CM Punk hat auf seine Niederlage mit einem Kommentar auf Twitter reagiert:

„Manchmal gewinnst du, manchmal verlierst du. Diese Woche bin ich bei einem 1-1 gelandet, das nehme ich so hin! Danke an mein Team, an meine Freunde, an DIE FANS! Ohne euch alle wäre ich soweit nicht gekommen. Respekt an @TheTruthJAckson (Mike Jackson), danke für den Fight! Man lebt nur einmal … und ICH BIN AM LEBEN!“

Nach dem Fight musste der 39-jährige auf mögliche Knochenbrüche im Gesicht geröntgt werden.

WWE-KOMMENTATOR KRITISIERT PUNK

Eine überraschende Reaktion gab es nach dem Fight von WWE-Kommentator Corey Graves auf Twitter. Er nahm die Niederlage zum Anlass, Punk für die aufgegebene Freundschaft beider Männer zu kritisieren: „Vielleicht war es nicht der richtige Schritt, jeden an deiner Seite – selbst wenn wir es eigentlich nicht hätten tun sollen – aufzugeben? Kein Zorn. Nur Traurigkeit.“

Mehr zum Ablauf und Ausgang von CM Punks zweiten Fight gibt es hier. 


MEHR CM PUNK-NEUIGKEITEN AUS DIESER WOCHE:

ANGEBOTE – NUR FÜR KURZE ZEIT:

#264: Power-Wrestling Juni 2018