Auf diese Begegnung haben die Fans gewartet! / WWE Raw vom 11. Dezember 2023
Auf diese Begegnung haben die Fans gewartet! / WWE Raw vom 11. Dezember 2023

WWE Raw – 11. Dezember 2023 – alle Ergebnisse, alle Entwicklungen – Cleveland, Ohio

Ende Januar 2014 warteten die Fans bei WWE Raw in Cleveland auf CM Punk. Doch der kontroverse Superstar sollte an jenem geschichtsträchtigen Abend nicht erscheinen. Kurz vor der Show hatte er das Handtuch geworfen…

Nun, fast 10 Jahre später und erst wenige Wochen nach seinem Comeback, kehrte CM Punk zu WWE Raw in Cleveland zurück. Für ihn stand eine wichtige Entscheidung an. Welcher Brand wolle der 45-jährige in Zukunft angehören?

Letztlich sollte es vor den rund 9.000 im Rocket Mortage FieldHouse auch noch zu der Begegnung kommen, auf die alle Anhänger von CM Punk und Seth Rollins seit einigen Tagen hingefiebert hatten. Doch der Reihe nach…:

Jey Uso trifft Drew McIntyre…

Jey Uso war zum Start von WWE Raw ganz glücklich, denn er konnte nach rechtlichen Problemen um ein Trademark wieder „Yeet“ brüllen. Uso sprach allerdings auch über seinen verletzten Kumpel Sami Zayn und den Schuldigen dafür: Drew McIntyre. 

Dem Schotten war bei seinem Auftritt wichtig, warnende Worte über CM Punk mitzuteilen. Er kenne Punk und wisse, dass er den Locker Room von innen zerstören werde. 

Sami Zayn habe zu häufig seine Familie erwähnt, so Drew. McIntyre fragte die Fans, wie sie ich verhalten würden, wenn jemand eines ihrer Familienmitglieder angegangen wäre…

Drew McIntyre ist bei WWE Raw jedes Mittel Recht

(1) Drew McIntyre bes. Jey Uso mit dem Claymore Kick

Das führte uns zum dritten Einzel-Match zwischen Drew und Jey bei WWE Raw seit September. Doch so brutal wie in diesem Match war der Schotte bisher nicht gegen Jey vorgegangen. Drew nutzte die Stahlverstrebung unter dem Ring und beförderte Uso mit seinem Hals dagegen. 

Jey kam mit einem Samoan Drop zurück, verhinderte einen Claymore mit seinem Superkick und ging dann auf die Seile. Doch mit dem Uso Splash krachte er geradewegs in Drews angezogene Knie. 

Nun folgte ein Future Shock DDT zum 2-Count. Drew entfernte daraufhin ein Ringpolster. Den zweiten Claymore-Versuch konterte Jey mit einem Spear. Das reichte erneut nur zum Near-Fall. 

Als der Ringrichter jetzt das Polster montieren wollte, bohrte Drew seinen Daumen in Jeys Auge. Uso verlor kurz die Orientierung und kassierte den Claymore zur Entscheidung. 

*** Im Clubhouse des Judgment Day hing nach verschiedenen Misserfolgen (wie Dominik Mysterios Titelverlust) der Haussegen schief. Damian Priest behielt allerdings einen kühlen Kopf: „Wir werden uns um die Creed-Brüder im Judgment-Day-Stil kümmern!“ Rhea Ripley war hingegen angefressen: „Es braucht nicht viel, sich als Anführer zu bezeichnen – aber umso mehr braucht es, tatsächlich ein Anführer zu sein!“ Sie wolle an Maxxine Dupri ein Exempel statuieren, um damit eine Botschaft an die gesamte Division zu senden. 

Maxxine Dupri chancenlos gegen Rhea Ripley

(2) Women’s-World-Champion Rhea Ripley bes. Maxxine Dupri in einem Non-Title-Match durch Aufgabe mit dem Prism Trap 

Die Women’s-World-Champion ließ ihren Worten Taten folgen. Maxxine Dupri blieb gegen sie chancenlos. 

Zwar versuchte Maxxine die überlegene Rhea auszutricksen. Doch es hagelte bald das Riptide. Damit aber nicht genug: Ripley nahm Dupri in den Prism Trap. Die Aufgabe! 

Im Anschluss kam es zum Staredown zwischen Ripley und Ivy Nile, die Maxxine an den Ring begleitet hatte. 

CM Punk unterschreibt bei WWE Raw

CM Punk kehrte mit vielen Erinnerungen nach Cleveland zurück. In dieser Halle war er erstmals für WWE aufgetreten, nur um dann zu OVW in den Trainingsbetrieb geschickt zu werden. 

Punk erzählte, wie er später als World-Champion nach Cleveland kam, hier aber von Randy Orton einen Punt-Kick kassierte und ihm der Titel aberkannt wurde. 

Vor allem war Cleveland im Januar 2014 die Stadt, in die CM Punk – trotz Ankündigung – nicht mehr kam. Es war das Raw nach dem Royal Rumble. Damals hatte sich Punk entschieden, so seine Worte, das Hamsterrad zu verlassen. 

Nun nutzte Punk die Gelegenheit, sich bei allen zu entschuldigen, die vor 10 Jahren in Cleveland vergeblich auf ihn gewartet hatten.

Dann ging es um seine Entscheidung für die Zukunft bei WWE. „Die traf ich eigentlich schon, als ich Cleveland im Kalender sah“, so CM Punk. Er erwähnte die tollen Angebote von SmackDown und NXT, unterschrieb nun aber einen Vertrag bei Monday Night Raw! 

Seth Rollins konfrontiert CM Punk

Die Vertragsunterzeichnung rief Seth Rollins in die Halle. Er meinte zu CM Punk: „Du hast diesen Ort im Stich gelassen und versucht, ihn einzureißen. Nenne es nie wieder dein Zuhause. Das hier ist mein Zuhause. Das meiner Brüder und Schwestern im Backstage-Bereich und von allen Fans.“ Rollins versprach, alles tun zu wollen, um diesen Ort zu beschützen. 

Seth weiter: „Wenn du schon Teil von WWE bist, dann will ich dich bei Raw. Denn die Wahrheit kommt irgendwann immer ans Tageslicht. Alle wissen, dass es deine letzte Chance ist. Entweder wirst du dich offenbaren und selbstzerstörerisch handeln wie du es immer tust. Oder – durch irgendein Wunder – hast du dich verändert und vielleicht noch etwas Benzin in deinem alten Tank. Möglicherweise wirst du mir eines Tages in einem Titel-Match gegenüberstehen. Dann werde ich dich als die Mogelpackung entblößen, die du bist!“ 

Punk stellte fest, er werde Seth nach dem heutigen Abend nicht mehr die Gelegenheit geben, respektlos über ihn zu sprechen. 

Seine Reaktion auf den World-Heavyweight-Champion: CM Punk meldete sich bei Adam Pearce für das Royal-Rumble-Match an: „Wenn ich gewinne, dann wirst du vielleicht mein Ziel sein!“ 

Damit stehen Cody Rhodes und CM Punk für das Royal-Rumble-Match am 27. Januar fest.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

„Big“ Bronson holt einen dicken Sieg bei WWE Raw

(3) Bronson Reed bes. Viking Raider Ivar per Superplex 

Ihre erste Begegnung war kürzlich mit einem chaotischen Brawl und ohne klaren Sieger geendet. 

Nun gab es erneut „Big“ Bronson Reed gegen den Viking Raider Ivar. 

Beide Kraftprotze rappelten mehrere Male hart aneinander. Dann kletterte Ivar nach einer Cannonball auf die Ringseile. Doch „Big“ Bronson folgte ihm dorthin. 

Reed konnte schließlich einen mächtigen Superplex durchziehen und das Match gewinnen.

*** CM Punk traf das Judgment Day im Backstage-Bereich. Damian Priest meinte zur neuen Raw-Verpflichtung: „Ich hoffe, du kannst deine Story beenden. Denn dann bin ich derjenige, der auf dich wartet!“ Priest zeigte auf seinen MITB-Koffer…

Die Creed-Brüder schlagen das Judgment Day in die Flucht 

Mit dem Judgment Day ging es im Ring weiter. Die Tag-Team-Champions machten eine Ansage, doch dann kreuzte R-Truth auf. Er hatte bereits im Vorfeld angekündigt, das Clubhouse mit Weihnachts-Dekoration schmücken zu wollen. Außerdem meinte Truth zu Priest: „Du musst aufhören, dich als Chef zu bezeichnen. Denn das macht Mami böse!“ 

Priest entgegnete: „Dich scheint wirklich jeder zu mögen … nur ich tue das nicht!“ Als es R-Truth an den Kragen gehen sollte, erhielt er Unterstützung von Julius und Brutus Creed. 

Den Top-Contendern gelang es hier, das Judgment Day spektakulär in die Flucht zu schlagen. „Ich habe doch gesagt, dass ihr die nicht unterschätzen dürft“, meinte „Dirty“ Dom zu Priest.

Das Match um die Tag-Team-Titel wird es bereits in der kommenden Woche bei WWE Raw geben.

*** CM Punk traf Drew McIntyre. Er meinte: „Mir ist es egal, ob du oder Cody eure Storys beenden könnt. Denn ich werde meine Story beenden!“ Adam Pearce erklärte Punk kurz darauf, dass Drew bei WWE Raw am 1. Januar 2024 eine weitere Chance auf World-Heavyweight-Champion Seth Rollins erhalten werde. 

Punk traf an dieser Stelle auch auf Kofi Kingston, Chad Gable und Ricochet, die mit Pearce über den Intercontinental-Titel sprechen wollten…

Kayden Carter & Katana Chance überzeugen 

(4) Kayden Carter & Katana Chance bes. Indi Hartwell & Candice LeRae mit der After Party 

Carter und Chance hatten bereits in einem Videoclip angekündigt, jetzt das Tag-Team-Gold ins Visier zu nehmen. 

Das rief die amtierenden Women’s-Tag-Team-Champions auf den Plan: Chelsea Green und Piper Niven begleiteten dieses Match im Kommentar. Währenddessen schauten Natalya und Tegan Nox, die sich ebenfalls noch Chancen auf das Gold ausrechnen, auf dem Backstage-Monitor zu. 

Carter und Chance gewannen das Match, zu dem es ansonsten nicht allzu viel zu sagen gibt, mit ihrem Finisher. 

In der nächsten Woche erhalten Kayden und Katana bei WWE Raw ihre Chance auf die Frauen-Tag-Team-Titel.

Becky Lynch will bei WWE Raw eine alte Rechnung endgültig begleichen

Am 12. November 2018 verließ Becky Lynch WWE Raw mit einer gebrochenen, blutigen Nase. 

Seitdem habe „The Man“ nie die Gelegenheit gehabt, die Sache mit der Übeltäterin Nia Jax zu klären. Ihre Wege hätten sich nicht gekreuzt. Nia sei mit einer doppelten Kreuzband-Operation ausgefallen: „Sie ist so unsympathisch, dass nicht mal ihre eigenen Knie für sie einstehen.“ Lynch habe bei WrestleMania im Main Event gestanden und ein Kind bekommen, Nia wurde gefeuert…

Nia Jax konfrontierte Becky Lynch an dieser Stelle.

„The Man“ wollte mit der Aussage aufräumen, Jax habe mit ihrem Faustschlag Beckys Karriere gemacht. Lynch: „Ich muss diese Erzählweise beenden – und notfalls muss ich dir ein Ende setzen!“ 

Nia erwiderte: „Du musst beweisen, dass du mehr bist als dieser eine Moment und deine Karriere nicht auf einem Zufall beruht!“ 

Becky wollte direkt den Fight mit Nia und hielt schon ihr Gesicht hin. Jax sollte zuschlagen, doch stattdessen machte sie einen Rückzieher: „Es sieht ganz so aus, als bräuchtest du das hier mehr als ich es brauche!“ 

Nia lief davon und ließ Becky stehen…

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Überraschungspartner für Gargano und Ciampa bei WWE Raw

(5) Tommaso Ciampa, Johnny Gargano, The Miz bes. Imperium (Intercontinental-Champion Gunther, Ludwig Kaiser, Giovanni Vinci); Miz pinnte Vinci nach einem Skull-Crushing Finale 

Imperium hatten sich im Backstage-Bereich noch darüber lustig gemacht, dass Johnny Gargano und Tommaso Ciampa sicher keinen Tag-Team-Partner finden würden. 

Doch den konnten DIY aufbieten. Und es war jemand, mit dem gerade Ciampa keine unproblematische Vergangenheit hat: The Miz. 

Der Lokalmatador stand im Spotlight des Matches, denn Miz kämpfte darum, sich für ein weiteres Intercontinental-Titel-Match zu empfehlen. 

Miz konnte Gunther sogar in den Figure-Four-Leglock nehmen, während Ludwig Kaiser im Gargano Escape feststeckte. 

Gunthers Rettung war jetzt Giovanni Vinci, mit dem er wechseln konnte. 

Vinci unterbrach beide Submission-Moves und wollte dann eine Powerbomb gegen Miz bringen. 

Doch The Miz gelang der Konter: Er hämmerte Giovanni mit dem Skull-Crushing Finale auf die Matte und machte den Sieg perfekt.

*** Gunther war hinterher sauer auf seine Jungs und brüllte im Backstage-Bereich: „Mir reicht’s!“ The Miz konfrontierte in diesem Moment den Österreicher und forderte eine weitere Chance auf den Titel. Gunther stimmte zu. Aber unter einer Bedingung: Falls The Miz verliert – und Gunther versicherte, so werde es kommen -, dann dürfe er ihn nie wieder um den Titel herausfordern. Miz willigte für die Sonderregel ein.

Shinsuke Nakamura sprüht Cody Rhodes seinen „giftigen Nebel“ ins Gesicht

(6) Cody Rhodes bes. Shinsuke Nakamura durch Disqualifikation

Vor dem heutigen Main Event bei WWE Raw hatte Shinsuke Nakamura erneut versichert, er werde Cody Rhodes’ Story zu Ende schreiben: „Ich bin der echte Alptraum.“ 

Cody blieb zuversichtlich und meinte vorab im Interview: „Wo kann ich diese Angelegenheit besser klären als an dem Ort, wo einst Stardust debütiert ist?“ 

In der heißen Phase des Matches brachte Rhodes die berühmten Ellbogen seines Vaters ins Ziel, gefolgt vom Cody Cutter. 

Die CrossRhodes sollten jetzt den Sieg perfekt machen. Doch Shinsuke Nakamura befreite sich aus dem Griff und spuckte dem „American Nightmare“ eine ordentliche Ladung seines „giftigen Nebels“ ins Gesicht. 

Sogleich wurde eine Disqualifikation ausgerufen!

Nakamura attackierte den „erblindeten“ Rhodes brutal und rammte ihm unter anderem sein Kinshasa in den Hinterkopf.

Ein Stuhl sollte im Anschluss zum Einsatz kommen. In diesem Moment kamen jedoch die Creed-Brüder in die Halle gelaufen und vertrieben den Japaner. 

Als Helfer Cody aus der Halle begleiteten, kam Nakamura wieder angerannt. Er fegte Rhodes mit einem weiteren Kniestoß hart von den Beinen. 

Kein angenehmer Abend für Cody Rhodes bei WWE Raw. Fortsetzung folgt…


MEHR – Am Freitag lässt sich Roman Reigns wieder blicken. Das sind seine kommenden Termine:


WWE-Vorschau:

Dienstag, 12. Dezember 2023 – WWE NXT aus Orlando, Florida:

  • Cora Jade kehrt zurück
  • Eddy Thorpe vs. Dijak
  • Hank & Tank vs. Gallus
  • Meta-Four vs. Josh Briggs, Brooks Jensen, Fallon Henley 
  • Das Breakout-Turnier der Männer startet

Freitag, 15. Dezember 2023 – WWE SmackDown aus Green Bay, Wisconsin:

  • Roman Reigns ist wieder am Start
  • United-States-Championship-Contender-Turnier: Grayson Waller vs. den unbekannten NXT-Star
  • United-States-Championship-Contender-Turnier: Kevin Owens vs. Austin Theory

Montag, 18. Dezember 2023 – WWE Raw aus Des Moines, Iowa:

  • Match um die Undisputed-WWE-Tag-Team-Championship: The Judgment Day (Damian Priest & Finn Bálor) (c) vs. Julius & Brutus Creed
  • Match um die WWE-Women’s-Tag-Team-Championship: Piper Niven & Chelsea Green (c) vs. Katana Chance & Kayden Carter

Montag, 1. Januar 2024 – WWE Raw aus San Diego, Kalifornien:

  • Match um die World-Heavyweight-Championship: Seth Rollins (c) vs. Drew McIntyre

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.