Enttäuschung bei WWE WrestleMania 39 Sunday - (c) WWE
Enttäuschung bei WWE WrestleMania 39 Sunday - (c) WWE

Am zweiten Abend von WrestleMania 39 hat Cody Rhodes seine Story abschließen wollen. Doch der Ausgang ließ alle WWE-Fans ratlos zurück. Alles zum Wrestling-Sonntag in Los Angeles. 

(TIPP: Falls du mehr über den zweiten Abend von WWE WrestleMania 39 erfahren willst, gibt es hier unseren ausführlichen Live-Bericht mit zusätzlichen Match-Details und Clips.) 

Die Titel-Regentschaft von Roman Reigns hat auch nach bald 1.000 Tagen eine Zukunft! Der „Tribal Chief“ setzte sich im Main Event des zweiten WWE-Abends im SoFi Stadium in Los Angeles durch. 

Bei WrestleMania 39 (auf WWE Network) wollte Cody Rhodes seine Geschichte zu Ende schreiben. Und so wie die Story im Vorfeld erzählt worden war, lag der Sieg in der Luft. Cody erhielt den ungeteilten Support vom WWE-Universum – so etwas hatte es in dieser Form bereits seit vielen Jahren nicht mehr gegeben. 

WWE bot ein dramatisches Main-Event-Match, doch der Ausgang schockierte die Fans und ließ viele ratlos zurück.

Ein Eingreifen von Jimmy und Jey Uso war von Kevin Owens und Sami Zayn abgewehrt worden. Doch später war es Solo Sikoa, der den Ausgang mit seinem Samoan Spike beeinflusste. 

Cody hatte gerade zwei Mal die Cross Rhodes gegen den „Tribal Chief“ durchziehen können. Da kletterte Paul Heyman auf den Ringrand, um den Offiziellen abzulenken. An der gegenüberliegenden Seite des Rings tauchte in dieser Sekunde Sikoa auf. Der „Enforcer“ der Bloodline war vorher bereits vom Ringrichter aus dem Stadion geschmissen worden.

Jetzt traf Solo mit dem Spike. Reigns legte mit dem Spear nach. Der Ringrichter zählte den 3-Count und rief Romans Titelverteidigung aus. Die Fans konnten es nicht glauben. Ein eigentlich glorreiches Mania-Wochenende endete vor 81.395 Zuschauern äußerst fragwürdig. 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Bianca Belair behält die Raw Women’s Championship 

Der zweite WrestleMania-Abend blieb komplett ohne Titelwechsel. Auch Raw Women’s Champion Bianca Belair setzte sich gegen ihre Herausforderin Asuka durch. 

Die Japanerin wollte ihre mysteriöse Flüssigkeit in Biancas Gesicht spucken. Doch Belair wich aus. Sogleich versuchte Bianca den KOD zu bringen, doch Asuka hielt mit einem Cross-Armbreaker dagegen. Die Titelträgerin unterstrich ihre Power, kämpfte sich mit Asuka auf die Beine, hievte sie auf ihre Schultern und gewann mit dem KOD. 

Bereits vor dem Match hatte Belair mit ihrem Entrance für einen echten WrestleMania-Moment gesorgt. Die jungen Mädchen einer Tanzgruppe aus Compton, einem Vorort von L.A., dancten im Belair-Look mit dem WWE-Star: 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Shane McMahon kehrt zurück und verletzt sich 

Für eine weitere Überraschung am WrestleMania-Sonntag sorgte Shane McMahon. Vinces Sohn kehrte nach über 14 Monaten zu WWE zurück. Snoop Dogg hatte ihn als nächsten Überraschungsgegner für Gastgeber The Miz auserkoren. 

Doch dann ging gehörig was schief: Nach wenigen Sekunden sprang Shane (53) zu einem Leapfrog in die Luft. Beim Aufprall rollte er sich schmerzverzerrt zusammen: McMahon hatte sich den Quadrizepsmuskel gerissen!

Spontan wurde umdisponiert: Snoop Dogg kam in den Ring. Er hämmerte The Miz mit einem Faustschlag zu Boden, brachte The Rocks People’s Elbow (in einer ganz eigenen Version) und pinnte den WrestleMania-Gastgeber. 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Böser Cut für Finn Bálor

Nicht nur Shane McMahon verletzte sich, auch Finn Bálor ging als „Demon“ mit einem bösen Cut aus dem „Hell in a Cell“-Match. Als Edge ihm eine Leiter entgegenwarf, bekam Bálor das Metall gegen den Kopf. Finns Kopf platzte auf. Das Match wurde kurz unterbrochen, die Wunde getackert. (Ein Foto von Finns Wunde nach dem Match gibt’s hier – Vorsicht, das gefällt nicht jedem!)

Zum Glück durfte der „Demon“ nach Freigabe des Ringrichters weitermachen. Einige Zeit später versuchte er einen Coup de Grace. Er sprang von einer Vorrichtung am Käfig und wollte Edge durch einen Tisch befördern. Der Rated-R Superstar wich allerdings aus und der „Demon“ krachte allein durch das Holz. 

Jetzt hämmerte Edge mit einem roten Stuhl auf seinen Rücken ein. Ein zweiter Stuhl kam ins Spiel – das Conchairto zur Entscheidung ging durch. Damit nahm Edge Rache für das Conchairto an seiner Frau Beth Phoenix vor einigen Monaten. 

Bemerkenswert fiel übrigens Edges Ring-Entrance zu den Klängen von Slayer aus: 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Gunther bleibt IC-Champion 

Für viele war es das Match des Abends! Wer Wrestling auf die harte Tour liebt, war an dieser Stelle jedenfalls goldrichtig: Gunther, Sheamus und Drew McIntyre schenkten sich in einem Triple-Threat-Match nichts. Und im Finish lachte der Dritte, als zwei andere Männer sich stritten bzw. weichklopften. 

In der Schlussphase tobte der Fight zwischen Sheamus und Drew McIntyre. Als Sheamus einen Brogue Kick gegen McIntyre ins Ziel brachte und das Cover ansetzte, flog Gunther von den Seilen mit einem Big Splash heran. Nun hämmerte er Sheamus mit einer Powerbomb in Drews Rücken. Eine zusätzliche Powerbomb folgte gegen Drew zum Sieg für den Champion aus Österreich. 

Das Biest besiegt den Riesen 

Zum Auftakt in den WrestleMania-Sonntag gab es Brock Lesnar vs. Omos. Das Match zwischen dem WWE-Champion und dem nigerianischen Riesen dauerte gerade einmal fünf Minuten. Omos dominierte die ersten Minuten, unter anderem mit einem Bear Hug. Dann schaffte es Lesnar, zwei German Suplex durchzuziehen. Nun der Moment des Matches: Omos wurde auf die Schultern gehievt, Brock zog seinen F-5 durch. Das Ende! 

Ronda Rousey und Shayna Baszler gewannen das Showcase-Match der Frauen. Im Wettbewerb standen auch: Liv Morgan und Raquel Rodriguez, Natalya und Shotzi sowie Chelsea Green und Sonya Deville. Rousey (noch verletzt) und Baszler (im Match angeschlagen) spielten nur eine untergeordnete Rolle, bekamen aber dennoch den Sieg: Ronda nutzte eine gute Gelegenheit, um Shotzi in einem Armbar aufgeben zu lassen. 

Die Ergebnisse des ersten WWE WrestleMania-Abends findest du hier. Zu sehen gibt es WrestleMania auf dem WWE Network.


Traurige Neuigkeiten um WWE-Legende:


Hier gibt es die Zusammenfassung zum ersten WrestleMania-Abend:

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.