Die neuen Champions am WrestleMania Samstag / Fotos: (c) WWE
Die neuen Champions am WrestleMania Samstag / Fotos: (c) WWE

Mit dem ersten Abend in Los Angeles hat WWE voll abgeliefert. Zwei erwartete Titelwechsel toppten den WrestleMania-Samstag. Zwar blieben große Überraschungen aus, aber das Line-Up funktionierte. 

(TIPP: Falls du mehr über WWE WrestleMania 39 erfahren willst, gibt es hier unseren ausführlichen Live-Bericht mit zusätzlichen Match-Details und Clips.)

Erwarteter Titelwechsel im Main Event

Sami Zayn und Kevin Owens haben den ersten Abend von WrestleMania 39 als neue Undisputed-WWE-Tag-Team-Champions abgeschlossen. Die monatelange Geschichte von Zayn und Owens mit der Bloodline mündete im Main Event der Show im SoFi Stadium. 

Zayn und Owens beendeten die über 600 Tage andauernde Regenschaft von Jimmy und Jey Uso. Zum ersten Mal seit der ursprünglichen WrestleMania (1985) schloss ein Tag-Team-Match den Abend ab. 

Das große Drama zwischen Sami Zayn und den Uso-Brüdern wurde weitererzählt. Das Finish spielte sich zwischen Sami und Jey Uso ab. Kevin Owens konnte Jimmy Uso mit dem Stunner ausschalten, für Jey hagelte es Samis Helluva Kick drei Mal in Folge. 

Viele Tränen flossen beim Titelwechsel – unter anderem bei Zayns Ehefrau, die sich das Match aus der ersten Zuschauerreihe ansah. 

Ripley schlägt Flair im zweiten Anlauf

Noch besser war das Match mit Rhea Ripley und SmackDown Women’s Champion Charlotte Flair. Vor drei Jahren war die Australierin bei WrestleMania an der „Queen“ gescheitert. 

Jetzt, im wohl härtesten Frauen-Match der WWE-Geschichte, erreichte Ripley ihr Ziel und besiegte Flair mit einem Riptide von den Ringseilen. 

Zuvor am Abend hatten drei Frauen im Verbund einen gemeinsamen Erfolg davongetragen: Becky Lynch, Trish Stratus und Lita setzten sich gegen Damage CTRL (Bayley, Dakota Kai, Iyo Sky) durch. Der Pin gelang Becky mit einem Manhandle-Slam gegen Bayley von den Ringseilen.

John Cena verliert nach Tiefschlag

WWE-Allstar John Cena bestritt gleich im Opener (vor offiziell 80.497 Zuschauern) eines seiner seltenen Matches. Er brachte mehrere „Make-A-Wish“-Kinder mit auf die Stage und sorgte so für den ersten schönen Moment des Abends. 

Unschön wurde es dagegen später im Match, nachdem der Ringrichter zu Boden gegangen war. Austin Theory, der zuvor Cena bereits ins Ohr gebissen hatte, schlug seinem Rivalen zwischen die Beine. Das war die Vorbereitung zum A-Town-Down und dem Sieg für den United-States-Champion. Ein Erfolg mit Beigeschmack. 

Im Anschluss gewannen die Street Profits einen Showcase-4-Way gegen die Viking Raiders, Ricochet & Braun Strowman sowie die Alpha Academy. In diesem Match ging es um nichts. Doch die acht Männer nutzten die WrestleMania-Stage, um ein intensives Match mit vielen Highlights rauszuhauen. Im Match landete Ricochet mit seiner Shooting-Star Press auf Angelo Dawkins Knien. Montez Ford folgte mit einem Frog Splash auf Ricochet, so dass Dawkins dann den siegreichen Pin setzen konnte. 

Logan Paul verliert an seinem Geburtstag 

Seth Rollins machte sein Versprechen wahr, den YouTube Logan Paul an seinem 28. Geburtstag schlecht dastehen zu lassen. Zwischen beiden Spitzenathleten gab es das erwartete aufregende Einzelduell.

Kurios wurde es, als Logans Maskottchen zu seinen Gunsten eingreifen wollte. Im Kostüm seines Energydrinks steckte YouTube-Kollege „KSI“. Der Rapper landete bald allerdings auf dem Kommentatorentisch und bekam einen Flying Elbow Drop von Paul ab, der eigentlich für Rollins bestimmt war. 

Kurze Zeit später landete Paul beim Versuch zum Coast-to-Coast in Seths Superkick. Es folgte der Stomp zum WrestleMania-Sieg für Rollins.

Lehrstunde für den aufmüpfigen Mysterio 

Rey Mysterio, der am Vorabend zur Show in die WWE Hall of Fame aufgenommen worden ist, konnte seinen Sohn Dominik in die Schranken weisen. 

Dominik provozierte wieder seinen Vater sowie seine Mutter und Schwester, die im Publikum saßen. Mit Hilfe vom Judgment Day sollte später der Sieg ergaunert werden. Eine Eisenkette kam ins Spiel. Doch Gast-Kommentator Bad Bunny riss Dominik die Kette aus den Händen. 

Daraufhin schlug Rey mit dem 619 und einem Frog Splash ein. Rey feierte den bittersüßen Erfolg mit Angie und Aalyah im Ring.

 

Pat McAfee überrascht 

Gastgeber The Miz, der an diesem Abend von Rap-Ikone Snoop Dogg Moderations-Support erhielt, wurde überraschend in ein Match verstrickt. 

WWE-Liebling Pat McAfee trat auf, die Showeinlage folgte. In das spontane Match wurde George Kittle, Spieler der San Francisco 49ers, eingebunden. Kittle packte eine Clothesline gegen The Miz aus. McAfee folgte mit einer Swanton Bomb nach draußen und schließlich mit einem Punt Kick im Ring zum Sieg. 


Hier geht es weiter mit der Zusammenfassung vom zweiten WrestleMania-Abend:


Mehr zu WWE WrestleMania gibt es im Power-Wrestling-Podcast-Review.

Hier kannst du unseren Podcast abonnieren: