Zum ersten Mal in der Geschichte haben mehr Zuschauer in der werberelevanten Zielgruppe AEW Dynamite als WWE Raw eingeschaltet. Die genauen Zahlen…

Vor zwei Jahren ist AEW Dynamite auf Sendung gegangen, in der Vorwoche lief die 100. Episode. Nun ist das passiert, was TV-Insider zum Start für unmöglich hielten: Das WWE-Flaggschiff Raw hat eine historische Niederlage erlitten.

Insgesamt 1,319 Millionen Zuschauer sahen am Mittwochabend die Live-Ausstrahlung von Dynamite auf TNT, 26 Prozent mehr als in der Vorwoche. Gute Gründe dafür waren u.a. der Pay-Per-View drei Tage zuvor sowie das Debüt von Bryan Danielson (Daniel Bryan).

Dies ist die zweihöchste Zuschauerzahl der Dynamite-Geschichte. Nur die Premieren-Folge aus dem Oktober 2019 erreichte bis heute mehr Fans live (knapp über 1,4 Millionen).

Bemerkenswert: In der werberelevanten Zielgruppe der 18- bis 49-jährigen schalteten 681.000 Zuschauer ein. Erstmals knapp mehr als Raw am Montag mit 678.000 Zuschauern in dieser Zielgruppe erreichte!

Welche Gründe auch immer als Ausrede herangezogen werden, bleibt das ein bitterer Schlag für den jahrzehntelangen Marktführer gegen eine Start-Up-Promotion. Hier werden die Verantwortlichen der TV-Sender ganz genau hinsehen – auch weil die Senderechte für Raw dem USA Network (265 Mio. jährlich) derzeit ungefähr sechs Mal so viel kosten wie TNT für Dynamite zahlt (ca. 43 Mio. jährlich)!

AEW Dynamite vom 8. September 2021

DIE ALTEN LEUTE BLEIBEN RAW TREU

Beim Gesamtpublikum hat Raw weiterhin die Nase vorn. Die dreistündige Sendung am Montag (einem Feiertag in den USA) schauten 1,85 Millionen Zuschauer.

An diese Werte reicht AEW nicht heran, weil die WWE-Sendungen jede Woche von hunderttausenden Ü50-Zuschauern eingeschaltet werden, die das junge Konkurrenzprodukt nicht erreicht. Freilich hilft WWE, dass Raw seit bald 30 Jahren auf Sendung ist und ein immer älter werdendes Stammpublikum hat, das den linearen Ausstrahlungen die Treue hält.

MIT DANIELSON UND OMEGA GING ES IN DER SPITZE AUF 1,5 MILLIONEN

Dynamite war am Mittwoch, in der dritten Woche in Folge, die erfolgreichste Sendung im US-Kabelfernsehen und schlug Raw im direkten Vergleich auch bei den männlichen Zuschauern zwischen 18 und 49 und in der Zielgruppe 35 bis 49 eindeutig.

Das Segment mit Bryan Danielsons Dynamite-Debüt und der Konfrontation mit Kenny Omega ließ die Zuschauerzahl auf rund 1,5 Millionen in der Spitze anwachsen.

Äußerst erfolgreich waren erneut die Damen: Das Match mit Ruby Soho (Ruby Riott) vs. Jamie Hayter kam im Schnitt auf rund 1,4 Millionen Zuschauer beim Gesamtpublikum.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

ANSONSTEN: SMACKDOWN TOP, NXT FLOP

Die meistgesehene Wrestling-Sendung im US-Fernsehen in den vergangenen sieben Tagen war (wie gewöhnlich) SmackDown auf dem landesweit kostenlos empfangbaren FOX. 2,22 Millionen Zuschauer schalteten zur Live-Ausstrahlung ein.

NXT am Dienstag enttäuschte mit der finalen Folge vor dem Re-Launch. Nur 601.000 Zuschauer (185.000 in der werberelevanten Zielgruppe) gönnten sich die Show ein letztes Mal in den gold-schwarzen Farben.

Mit Zahlen von Showbuzz Daily und Wrestlenomics.