30 Superstars treten an beim WWE Royal Rumble 2024
30 Superstars treten an beim WWE Royal Rumble 2024

Wir begleiten den WWE Royal Rumble 2024 im Live-Bericht. Hier gibt es alles zum Rumble-Match der Herren. Teilnehmer, Überraschungen, Eliminationen. Und nur ein Sieger!

Hier gibt es unseren Live-Ticker zum WWE Royal Rumble 2024 Match der Herren.

Dieser Bericht ist Teil unseres Live-Tickers.

Alle weiteren Ergebnisse und Entwicklungen zum Royal Rumble findest du hier.


Der WWE Royal Rumble 2024 der Männer:

(1) Jey Uso

(2) Jimmy Uso

35 Jahre nach Demolition Ax und Demolition Smash mit den Startnummern #1 und #2 beim Royal Rumble 1989 hieß es nun: Jey Uso vs. Jimmy Uso! 

Beide Männer blickten sich erst böse an – und teilten dann ordentlich aus! 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

(3) Grayson Waller 

Waller (mit einem Mikro in der Hand) beleidigte Jey Uso auf dem Weg zum Ring. Gleich wurde er mit einem Superkick empfangen. 

Dann arbeiteten Waller und Jimmy gegen den Raw-Superstar zusammen. 

(4) Andrade El Idolo 

Nach dreieinhalb Jahren WWE-Abstinenz und einem längeren Aufenthalt bei AEW kehrte Andrade zurück!

Andrade brachte eine Spinning Backfist gegen Waller und ein Running Double Knee gegen Jimmy sowie Waller. 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

(5) Carmelo Hayes

Ein NXT-Superstar mit SmackDown-Erfahrung widmete sich Grayson Waller. Damit konnte sich Carmelo Hayes für Wallers Eingriff am Vorabend im Einzel-Match gegen Austin Theory revanchieren. Und tatsächlich sorgte Hayes mit einer Clothesline für Wallers Abgang.

(6) Shinsuke Nakamura 

(7) Santos Escobar

Escobar nutzte die Gelegenheit, Andrade zu umarmen. Doch Andrade zeigte sich bei dieser Begegnung nicht so euphorisch. Eine Zusammenarbeit blieb aus. 

(8) Karrion Kross

Karrion Kross tat sich mit Jimmy Uso zusammen und sah es zum Start ins Match auf Jey Uso ab. Die Zuschauerreaktionen auf Kross blieben weiterhin aus. 

(9) Dominik Mysterio 

Eine ganz andere Lautstärke wurde erreicht, als nun „Dirty“ Dom seinen Auftritt machte.

Mysterio versuchte sein Glück gegen Kross und wurde gleich mit einem Suplex durch den Ring geworfen. 

(10) Carlito 

Carlito, der seinen ersten Rumble-Auftritt im Jahr 2006 machte, komplettierte das erste Drittel. Der Veteran wollte gleich Santos Escobar in die Finger kriegen. Escobar verließ daraufhin den Ring. 

Carlito griff zu seinem Apfel und wollte ihn Dominik ins Gesicht spucken. 

Doch jetzt war Escobar zurück, der gegen Carlito den Kürzeren zog. Er bekam die Apfelstücke ins Gesicht und wurde eliminiert!

(11) Bobby Lashley

Der „All-Mighty“ hob erst einmal Andrade mit einem Chokeslam aus und folgte dann mit einem Spear gegen Dominik. 

Lashley kollidierte versehentlich mit Carlito, der auf dem Ringrand stand und eliminiert wurde.

Kurz darauf warf Bobby auch seinen aktuellen Rivalen Karrion Kross ziemlich unspektakulär aus dem Ring.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Paul Ellering schickte jetzt Akam und Rezar an den Ring. Chaos brach aus! Kross nutzte die Gelegenheit, um Lashley von draußen aus dem Ring zu ziehen und damit aus dem Match zu nehmen!

Die Street Profits kamen an den Ring gelaufen und prügelten sich mit den Authors of Pain aus der Halle. Auch zwischen Lashley und Kross flogen weiter die Fäuste. 

(12) Ludwig Kaiser 

Die deutschen Fans durften nun dem einzigen Deutschen im Match die Daumen drücken! 

(13) Austin Theory 

Carmelo Hayes und Austin Theory erhielten nun die Gelegenheit, ihren Konflikt vom Vorabend fortzusetzen. 

(14) Finn Bálor

Bálor sorgte gleich mal für das Ausscheiden von Carmelo Hayes. 

(15) Cody Rhodes 

Ein „American Nightmare“! Der Vorjahressieger meldete sich zur Halbzeit im Rumble-Match! 

Vor 26 Jahren hatte Stone Cold Steve Austin im zweiten Jahr in Folge einen Rumble gewinnen können. Cody wollte es dem Texaner heute nachmachen. 

Cody warf gleich mal Austin Theory über die Seile. Vielen Dank dafür.

(16) „Big“ Bronson Reed

Reed lud Bálor und „Dirty“ Dom zu einem doppelten Samoan Drop auf die Schultern. 

Im Anschluss warf er Andrade aus dem Match!

An dieser Stelle lebte die Cody-Shinsuke-Rivalität wieder auf. 

(17) Kofi Kingston 

Kofi Kingston ging in sein 16. Rumble-Match. Nur ein Superstar kommt auf mehr Teilnahmen: Kane mit 18 Rumble-Matches! Den kann er noch einholen! 

Cody brachte die Cross Rhodes und warf Shinsuke aus dem Match!

Kofi Kingston eliminierte Ludwig Kaiser.

(18) Gunther

Gunther meckerte beim Einzug erstmal mit Ludwig Kaiser, der geschlagen an der Ringabsperrung lehnte. 

Den Frust des Österreichers bekamen sogleich einige Konkurrenten zu spüren. 

Die Fans freuten sich jetzt auf Gunther vs. Cody – die beiden Finalisten aus dem Vorjahr! 

Gunther sorgte für das Ausscheiden von Kofi Kingston. Beide Männer werden am Montag bei WWE Raw in einem Einzel-Match aufeinandertreffen. 

(19) Viking Raider Ivar

Die beiden dicksten Jungs, Ivar und „Big“ Bronson, kollidierten gleich mal in der Mitte des Rings.

(20) Bron Breakker 

Der frühere NXT-Champion Bron Breakker eliminierte Jimmy Uso mit einer Clothesline. 

Auch Finn Bálor wurde von Breakker über die Seile geworfen.

Weiter ging es mit Breakker vs. Gunther. Bron schlug mit einem Spear gegen den IC-Champion ein! 

(21) Omos

Omos (wer kennt ihn noch?) meldete sich nach längerer Zeit im WWE-TV zurück. 

Er hämmerte Mysterio mit einem Chokeslam beinahe durch den Ring. Danach eliminierte er „Big“ Bronson nach einem Big Boot.

Ivar kam aus den Ringseilen, wurde aber von Brons Spear getroffen und aus dem Ring geworfen. 

(22) Pat McAfee 

Pat McAfee wechselte jetzt den Arbeitsplatz – vom Kommentatorenpult in den Ring! 

Pat erblickte Bron und Omos – und entschied sich dann dazu, eigenhändig aus dem Match auszuscheiden. Eine klassische Selbst-Elimination! 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Dann der nächste Breakker-Hammer! Er eliminierte Omos.

Und „Dirty“ Dom überrumpelte Breakker und schob ihn über die Seile.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

(23) JD McDonagh

Breakker war so sauer, dass er JD McDonagh beim Entrance einen Spear verpasste. 

(24) R-Truth 

Nach seinem Aufkreuzen im Frauen-Rumble war R-Truth dieses Mal richtig! Er warf den angeschlagenen JD McDonagh in den Ring, der sogleich mit einer Clothesline von Jey Uso wieder rausgeworfen wurde.

R-Truth verstand die Regeln nicht ganz. Er ließ sich von Dominik erst einwechseln und legte sich dann mit Gunther an. Das ging letztlich für R-Truth nicht so gut aus. 

(25) The Miz

The Miz meldete sich zu seinem 15. Rumble-Match, auf so viele Teilnahmen kommt auch Dolph Ziggler.

Miz legte allerdings einen schlechten Start hin und kassierte Dominiks 619. 

(26) Damian Priest 

Priest warf gleich mal R-Truth aus dem Ring – die Quittung für den ruinierten Raw-Main-Event am vergangenen Montag. 

Priest brachte einen South-of-Heaven-Chokeslam gegen Gunther. Danach legte er sich mit Cody Rhodes an. 

(27) CM Punk

10 Jahre nach seinem damaligen Abgang kehrte CM Punk an dieser Stelle in einem Match im WWE-Fernsehen zurück.

„Dirty“ Dom wollte den Moment ruinieren, wurde aber gleich von Punk im hohen Bogen über die Seile geworfen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

(28) Ricochet 

Gunther brachte einen massiven Chop gegen The Miz, der beim Einschlag von den Seilen nach draußen auf den Hallenboden stürzte.

(29) Drew McIntyre 

Gunther sorgte für das Ausscheiden von Jey Uso.

(30) Sami Zayn

Sami Zayn kehrte nach mehreren Wochen Pause zurück, um eine Rechnung mit Drew McIntyre zu begleichen. 

Drew eliminierte Ricochet auf spektakuläre Weise, so dass noch sechs Superstars übrig blieben.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Sami Zayn sorgte für das Ausscheiden von Damian Priest.

Drew warf sogleich Zayn hinterher.

Damit fiel die Entscheidung zwischen Gunther, Drew McIntyre, CM Punk und Cody Rhodes. Genauso wie es nach den Entwicklungen bei Raw zu erwarten war. 

Drew kam in die Position zum Claymore gegen Punk. Doch er wich aus, scheiterte aber auch am Go To Sleep. 

Drew traf jetzt Gunther mit dem Claymore, kurz darauf auch Cody. Und – sogar mit Anzählen – ging der Claymore im zweiten Anlauf ebenfalls gegen CM Punk ins Ziel. 

Drew brüllte Punk an: „Ich bin nicht mehr der gleiche Typ wie vor 10 Jahren! Du gehörst jetzt mir!“ Doch als Drew Punk rauswerfen wollte, gab es den Konter. Und kurz darauf fand sich ein schockierter McIntyre außerhalb des Rings wieder! 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Cody Rhodes und Gunther kämpfen jetzt in den Seilen. Wie beim großen Finale im Vorjahr. Und wieder war letztlich Cody der Glückliche. Er warf Gunther auf den Hallenboden. 

Das große Finale gab es also mit CM Punk und Cody Rhodes! 

Es kam zum großen Schlagabtausch in der Mitte des Rings. Beide Männer hatten ihre Unterstützer im Publikum. 

Cody verfehlte mit dem Disaster Kick, Punk legte dafür mit German Suplexes nach. Daraufhin folgte der Running Bulldog und die Ansage zum Go To Sleep. 

Cody verhinderte den GTS, Punk seinerseits die Cross Rhodes. 

Punk deutete auf das WrestleMania-Logo. Wieder dachte er an den GTS, doch Cody konterte und zog jetzt die Cross Rhodes durch. 

Rhodes wollte Punk zu den Seilen bewegen. Doch stattdessen hagelte es jetzt den Go To Sleep! 

Der Fight verlagerte sich in die Ringseile, dann legte CM Punk mit einem Pedigree nach. 

„Ich habe nicht 10 Jahre gewartet, um gegen Dustys Jungen zu verlieren!“, rief Punk. Er wollte einen weiteren Go To Sleep zeigen. 

Aber Rhodes verhinderte die Aktion. Stattdessen packte sich Cody nun seinen Rivalen und schleuderte ihn über die Ringseile! 

Cody Rhodes siegte – und holte erstmals seit einem Vierteljahrhundert zwei Rumble-Siege in aufeinanderfolgenden Jahren. 

Wird Cody Rhodes im zweiten Anlauf seine Geschichte bei WrestleMania zu Ende schreiben können? Er signalisierte bereits an dieser Stelle, dass sein Gegner Roman Reigns, der aus einer Skybox zuschaute, lauten wird. 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

>>> MEHR – Alle weiteren Ergebnisse zum WWE Royal Rumble 2024 findest du hier!

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.