Der Gold-League-Finale wird ein 3-Way! / AEW Dynamite vom 20. Dezember 2023 / Fotos: (c) AEW
Der Gold-League-Finale wird ein 3-Way! / AEW Dynamite vom 20. Dezember 2023 / Fotos: (c) AEW

AEW Dynamite – 20. Dezember 2023 – Ergebnisse, Bericht, Videos – Oklahoma City, Oklahoma

Vier Tage vor Weihnachten wurde bei AEW Dynamite entschieden, welche Stars das Finale in der Gold League bestreiten.

Drei Matches innerhalb des „Continental Classic“ standen wieder im Fokus.

Knapp über 4.000 Zuschauer sahen im Paycom Center in Oklahoma City, Oklahoma, zu.

Swerve Strickland mit klarem Statement im „Continental Classic“

(1) Swerve Strickland bes. Rush in der Gold League des „Continental Classic“ mit dem Swerve Stomp 

Mit diesem Sieg zog Swerve Strickland für den Moment mit Jon Moxley gleich. Rush schied hingegen endgültig aus dem C2-Turnier aus.

Swerve entkam in der entscheidenden Phase einer Senton Bomb. Er brachte dann selbst einen 450 Splash. Doch Rush kickte bei 1 aus dem Cover aus.

Swerve zeigte jetzt einen Brainbuster, gefolgt vom House-Call-Kick. Schließlich schlug Strickland mit dem Swerve Stomp ein und holte den Sieg.

Kenny Omega fällt auf unbestimmte Zeit bei AEW Dynamite aus, Tag-Team-Titel-Match abgesagt

Chris Jericho meldete sich mit einer Stellungnahme aus dem Backstage-Bereich. Er informierte die Zuschauer über Kenny Omegas Erkrankung (Divertikulose).

Die Golden Jets müssen auf unbestimmte Zeit pausieren, daher wird es bei „Worlds End“ kein Tag-Team-Titel-Match mit Omega und Jericho gegen Big Bill und Ricky Starks geben.

Jericho betonte, dass Kennys Gesundheit jetzt an erster Stelle stehe. Er verabschiedete sich mit Omegas Catchphrase, und von den Fans gab es dafür regen Zuspruch.

Briscoe und Lethal kämpften bei AEW Dynamite um die Ehre

(2) Mark Briscoe bes. Jay Lethal in der Gold League des „Continental Classic“ mit dem Jay Driller

Mit jeweils vier Niederlagen waren diese beiden Männer schon längst aus dem C2-Turnier ausgeschieden. Jetzt kämpften sie jedoch um die Ehre!

Jay Lethal war während des gesamten Wettbewerbs bereits mehrfach mit seiner Lethal Injection gescheitert. Auch in diesem Match ging die Aktion bei gleich drei Versuchen nicht ins Ziel.

Mark Briscoe verfehlte seinerseits mit dem Froggy Bow. Lethal überzeugte hingegen mit dem Jay Driller, der zu einem 2-Count führte.

Doch nach der dritten Fehlzündung bei der Lethal Injection überzeugte Mark mit einem Burning Hammer, gefolgt vom Jay Driller seinerseits. 1…2…3!

Damit stand Jay Lethal als der einzige Gold-League-Teilnehmer fest, der keinen einzigen Sieg errungen hatte. Bitter!

Im Anschluss an das Match zeigten beide Männer gegenseitigen Respekt.

*** Wardlow versicherte in einem Video, dass nun sehr bald die Stunde für MJF geschlagen habe. Der AEW-Champion müsse endgültig für seine Sünden zahlen. Wardlow wolle den Teufel (MJF) in die Knie zwingen.

Der Teufel fordert ein ROH-Tag-Team-Titel-Match

Samoa Joe schlug in dieser Woche in die gleiche Kerbe wie zuvor Roderick Strong: Bisher hat noch niemand sehen können, wie MJF vom Teufel und seinen Gesellen attackiert wurde. Joe fand also den Verdacht naheliegend, dass Friedman selbst hinter den Angriffen stecken könnte.

Der AEW-Champion kam in den Ring und reagierte ungehalten auf die Anschuldigungen. Samoa Joe wurde von ihm beleidigt und erwähnte dann, dass die Helfer des Teufels bisher auch noch keinen Finger gegen ihn erhoben hätten.

Der Konflikt drohte körperlich zu werden, als plötzlich wieder schwarz maskierte Männer auftauchten. MJF und Samoa Joe taten sich zusammen und warfen die Männer aus dem Ring. Als weitere Gestalten den Ring umrundeten, wurde es kurz dunkel.

Und auf der Videoleinwand erschien eine Nachricht: ‚Wohin kannst du gehen? Wem kannst du vertrauen? Wirst du die Challenge für nächste Woche um die ROH-Tag-Team-Championship akzeptieren? Bist du ein Held, Max?‘

Samoa Joe nahm die Herausforderung im Namen von MJF an. Auch der AEW-Champion wirkte bereit für einen solchen Kampf!

*** Rocky Romero war nach dem Verlust seines Titels bei CMLL auf der Suche nach einer neuen Challenge. Sein Freund Orange Cassidy verstand die Botschaft und gewährte ihm ein Match um die AEW-International-Championship bei Rampage.

Erste Women’s-Champion vs. aktuelle Women’s-Champion bei „Worlds End“

(3) Riho bes. Saraya per Running Meteora und wurde damit #1-Herausforderin auf Toni Storm bei „Worlds End“ 

Saraya versuchte zwar ihre üblichen Tricks. Doch letztendlich holte Riho an dieser Stelle einen eindeutigen Sieg.

In der Schlussphase schlug sie erst mit einem Double-Foot-Stomp zu. Dann folgte das Running-Double-Knee der Japanerin zum Sieg gegen Saraya.

Ruby Soho, Sarayas Begleiterin, schien nicht gerade enttäuscht von der Niederlage zu sein.

Zwischen Riho und Toni Storm, die das Match als Kommentatorin begleitet hatte, kam es noch zu einer Konfrontation im Ring. Riho konnte Storm in die Seile befördern und mit dem Tiger Feint Kick (619) treffen.

Plötzlich war jedoch Mariah May zur Stelle, die Riho hinterrücks mit dem Titelgürtel niederschlug. Toni Storm wurde gerettet und konnte von ihrem Butler Luther aus der Halle getragen werden.

*** Christian Cage war in dieser Woche nicht anwesend. Doch er hatte ein Schreiben gefaxt, das Tony Schiavone verlesen werden musste. Die Botschaft: Christian kommt am Samstag zu AEW Collision, um auf Adam Copelands Challenge für ein Street Fight bei „Worlds End“ zu reagieren.

*** MJF fand eine schwarze Maske (mutmaßlich aus der Gruppe des maskierten Teufels) vor der Umkleide der Mogul Embassy auf dem Boden liegen. Der AEW-Champion klopfte kurzerhand an der Tür und packte sich zuerst Prince Nana. Swerve Strickland kam heraus – und Friedman erklärte, warum Swerve als Tatverdächtiger für ihn gelten könnte. Strickland versicherte: „Ich bin nicht der Teufel. Aber wenn du mit dem AEW-Titel winkst, dann werde ich dir das Leben zur Hölle machen!“ Bevor die Situation zu eskalieren drohte, stellte sich Samoa Joe an MJFs Seite und holte den AEW-Champion aus der Schusslinie.

Roderick Strong ist besessen von MJF als Mann hinter der Teufelsmaske

(4) Roderick Strong bes. Komander per End of Heartache 

Roderick Strong, jetzt mit pfiffigem Oberlippenbart, musste sich gegen die flinken Aktionen des maskierten Mexikaners behaupten.

Als es brenzlig für Strong wurde, zog das Kingdom ihn aus der Schusslinie. Komander führte kurzerhand seinen Ropewalk-Moonsault nach draußen auf alle drei Konkurrenten aus.

Als es zurück in den Ring ging, wurde Komander jedoch überrumpelt. Roderick führte den End of Heartache aus und siegte.

Nach dem Match befestigten Mike Bennett und Matt Taven Flugblätter an der Ringabsperrung. Die Aufschrift: „MJF ist der Teufel!“ Im Interview mit Renee Paquette appellierte Roderick Strong derweil an Samoa Joe. Er müsse aufwachen, denn es sei offensichtlich, wer der Teufel ist! MJF!

Gold League bei AEW Dynamite mündet in einem 3-Way

(5) Jay White bes. Jon Moxley in der Gold League des „Continental Classic“ mit dem Blade Runner

Jim Ross, der aus gesundheitlichen Gründen eine mehrwöchige Pause eingelegt hatte, kehrte im Main Event von AEW Dynamite als Kommentator zurück.

J.R. erlebte ein aufregendes Match in der Gold League. Die Ausgangslage war folgende: Jay White musste gewinnen, um neben Jon Moxley und Swerve Strickland ebenfalls noch in das Gold-League-Finale in der kommenden Woche einzuziehen. Und genau so sollte es kommen.

Nach fünfzehn Minuten Kampfzeit wollte Jon Moxley seinen Death Rider durchbringen. Doch Jay White konterte die Aktion auf clevere Weise und überrumpelte Mox mit dem Blade Runner zum eindeutigen Sieg.

Damit stehen nach den regulären Gruppen-Matches in der Gold League drei Männer mit 12 Punkten auf dem ersten Platz fest. Da keiner mit direkten Siegen hervorsticht, wird es in der nächsten Woche ein 3-Way-Match mit Moxley vs. White vs. Strickland geben.

Swerve trat zum Ende von AEW Dynamite auf die Stage, während Jon Moxley mit einem verletzten Knie am Boden lag. Zu allem Überfluss stürzte sich Jay White noch einmal auf Moxleys angeschlagenes Knie, bevor die Übertragung endete.


So geht es am Samstag bei AEW Collision weiter: 

Den Endspurt in der Blue League gibt es noch vor Weihnachten. In der Ausgabe am 23. Dezember erwarten die Zuschauer gleich drei Entscheidungen, mit denen das Ergebnis in der Liga herauskristallisiert wird. Bryan Danielson, aktuell in der Tabelle führend, kriegt mit Claudio Castagnoli einen besonderen Gegner. Beide Männer gehören schließlich dem Blackpool Combat Club an.

Daniel Garcia ringt immer noch um seinen ersten Sieg im „Continental Classic“. Ihm droht mit Brody King die nächste schwere Aufgabe. Und Eddie Kingston muss gewinnen, falls er noch eine Chance auf das Finale haben wird. Sein Gegner: Andrade El Idolo.

Über das „Continental Classic“ hinaus erwartet die Fans bei AEW Collisioin ein Match um die AEW-Trios-Tag-Team-Titel. Top Flight (Darius & Dante Martin) sind weiterhin im Verbund mit Action Andretti unterwegs. Nach guten Performances in der Trios-Division kriegen sie jetzt den Titel-Shot gegen The Acclaimed (Anthony Bowens & Max Caster) sowie Daddy Ass.

Ebenfalls im Programm: Julia Hart und Skye Blue, die beiden düster anmutenden Freundinnen, treffen auf Abadon und Thunder Rosa, die endlich wieder im AEW-Ring durchstarten kann. Keith Lee wird gegen Brian Cage alles geben. Und Christian Cage reagiert auf die Challenge von Adam Copeland. Man darf mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass das Match um den TNT-Titel auf der Card für „Worlds End“ landen wird.


AEW-TV-News für Deutschland:


Gesamtstand im AEW „Continental Classic“

Zum Abschluss nach fünf Matches für jeden Teilnehmer der Gold League im „Continental Classic“ standen damit gleich drei Sieger fest. Jon Moxley, Swerve Strickland kamen allesamt auf insgesamt 12 Punkte bei jeweils vier Siegen, einer Niederlage und keinem Unentschieden. Da der direkte Vergleich niemanden bevorteilte, wurden alle drei Männer zu den Finalisten in der Gold League für die kommende Woche. 

Gut im Rennen, letztlich aber deutlich abgeschlagen: Rush mit zwei Siegen und drei Niederlagen bei am Ende 6 Punkten. 

Von den Schlusslichtern konnte Mark Briscoe im direkten Vergleich ganz zum Ende des Blue-League-Wettbewerbs noch den Sieg über Jay Lethal landen. Briscoe kam also mit einem Sieg und drei Punkten auf den vorletzten Platz und Lethal bei fünf Niederlagen in Folge auf wenig ruhmreiche null Punkte. Bitter! 

Am Samstag ist in der Blue League des „Continental Classic“ noch alles möglich. Bryan Danielson und Andrade El Idolo stehen nach jeweils drei Siegen und einer Niederlage bei 9 Punkten und haben beste Chancen auf den Final-Einzug. Dahinter lauern mit jeweils zwei Siegen und zwei Niederlagen (bei also 6 Punkten) aber auch Brody King, Claudio Castagnoli und Eddie Kingston. 

Längst ausgeschieden ist Daniel Garcia mit vier Niederlagen (und null Punkten) in Folge. Allerdings wird sich Garcia bemühen, zum Ende des Turniers doch noch einen Sieg zu landen. Dann würde er im direkten Vergleich beider Ligen zumindest noch vor Jay Lethal landen. Mehr gibt es für ihn allerdings wirklich nicht mehr zu erreichen.

Die beiden Final-Matches in der Gold League und der Blue League finden in der nächsten Woche bei AEW Dynamite (27. Dezember aus Orlando, Florida) statt. Die beiden Ligen-Gewinner treffen sich dann zum Mega-Finale am 30. Dezember in Long Island (New York) bei AEW „Worlds End“ zum direkten Vergleich.

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.