WWE WrestleMania 2021 ist too big for just one night. Und so geht es am Sonntag weiter! Mit der Entscheidung zwischen Daniel Bryan, Edge und Universal Champion Roman Reigns im Main Event. Unser Live-Ticker mit allen Ergebnissen und Entwicklungen!

WWE WrestleMania 37 – Sonntag, der zweite Teil – 11. April 2021 – Raymond James Stadium – Tampa Bay, Florida

Willkommen zur zweiten Runde WrestleMania 2021 mit unserem WWE-Liveticker. Um 2 Uhr geht es los!

Die Ergebnisse vom ersten Abend gibt es hier!

Die Ergebnisse vom zweiten Abend gibt es hier in der Kurz-Zusammenfassung!

Los geht es heute mit dem Fiend und Randy Orton!

Über den Tag hinweg gab es wieder jede Menge Regen und Gewitter in Tampa. Seit rund einer Stunde ist es aber trocken – und es scheint auch trocken zu bleiben!

Ashland Craft, „die neue Stimme der Countrymusik“, trägt heute „America The Beautiful“ auf ihrer Akustikgitarre vor.

Hulk Hogan und Titus O’Neil traten zur Begrüßung an Abend 2 als Piraten verkleidet auf die Stage – mit einem fröhlichen „Ahoi!“ Bei Hogan mischten sich reichlich Buhrufe unter die Jubelstürme. Ein Segment zum Vergessen.

(1) Singles-Match:

RANDY ORTON vs. THE FIEND

Was direkt auffiel: Randy Orton trug eine weiße Hose mit roter Schrift. Für die Viper ein ungewöhnlicher Look. Aber warum nicht. Schließlich ist WrestleMania nur einmal im Jahr. Olé Olé und schalala.

Randys Entrance dauerte gefühlt länger als der komplette erste Abend. Darauf folgte eine Video-Zusammenfassung der Rivalität. Und so waren 20 Minuten Sendezeit auch schon wieder verstrichen.

Nach einer Zusammenfassung der Fehde sahen wir de Fiend, der durch einen LED-Tunnel schlenderte. Es blitzte und der Unhold sah plötzlich nicht mehr so verkohlt aus wie zuletzt. Drohnen brachten einen „Let Me In“-Schriftzug an den Abendhimmel.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Alexa Bliss hüpfte die Stage runter. Im Eingangsbereich stand eine riesige Spieluhr, an der Alexa drehte. Die „Jake in the Box“-Kiste öffnete sich und der Fiend stieg empor.

Plötzlich sprang der Fiend von seiner Spieluhr mit einer Clothesline in den Ring und holte die Viper von den Beinen. Der Ring wurde im dunklen Rot beleuchtet. Orton flüchtete vor den Ring, der Fiend folgte. Es gab eine Mandible Claw vom Fiend, dann ein Draping DDT von Orton. Doch der Fiend stand wieder auf. Randy schleuderte ihn gegen seine Kiste, die direkt am Ring stand. Randy brachte weitere DDTs. Doch der Fiend blieb wie immer sehr schmerzresistent.

Der Fiend ging in die Offensive und brachte sich in Position für Sister Abigail. Da saß plötzlich Alexa Bliss im Schneidersitz auf der „Jake in the Box“. Schwarzes Blut lief ihren Kopf hinab. Sie streckte die Hand zum Fiend hinaus. Jetzt war Randy Orton da und überraschte den Fiend mit dem RKO. Der Treffer reichte zum Pinfall-Sieg.

Fiend und Alexa blickten sich an. Bliss lief weiterhin die schwarze Suppe das Gesicht hinunter. Es wurde kurz dunkel im Stadion … und beide waren verschwunden.

Ein Tiefpunkt in bald 40 Jahren WrestleMania.

Es gab wieder ein Backstage-Segment mit Bayley, die sich dieses Mal mit Titus, Hogan und Eric Bischoff unterhalten wollte. Die alten Leute und Titus hatten kein Interesse und suchten ausreden, um zu verschwinden. Das Segment mit der nWo war gestern schon nichts. Warum nun diese Wiederholung sein musste, bleibt ein Geheimnis.

(2) Tag Team Match um die WWE Women’s Tag Team Championship:

SHAYNA BASZLER & NIA JAX bes. NATALYA & TAMINA; Natalya gab in Shaynas Kirifuda Clutch auf -> Titelverteidigung

Dieses Match lief sehr lang!

In der Schlussphase konnte Natalya mit vollem Krafteinsatz Nia in den Sharpshooter nehmen. Shayna hatte sich allerdings eingewechselt und setzte den Kirifuda Clutch gegen Natalya an, gerade als sie noch den Sharpshooter durchzog. Für Natalya gab es kein Entkommen, sie wurde ohnmächtig. Nia Jax und Shayna Baszler blieben WWE Women’s Tag Team Champions.

(3) Singles-Match, Logan Paul ist von Sami Zayn als Promi-Gast geladen:

KEVIN OWENS bes. SAMI ZAYN mit dem Stunner

Sami Zayn begrüßte seinen Sondergast Logan Paul am Ring, der mit gemischten Reaktionen empfangen wurde. Die Fans waren sowieso eher daran interessiert, jetzt einmal ein gutes Match zu sehen. Und darauf hatte Kevin Owens augenscheinlich auch Bock. Denn K.O. ließ keine Sekunde verstreichen und suchte gleich den Fight mit seinem alten Freund.

Die Entscheidung:

Die harten Aktionen kamen jetzt auf beiden Seiten. Helluva Kick von Zayn und Stunner von Owens fanden vorerst nicht ins Ziel. Dafür setzte Owens seinem Rivalen von den Seilen zu, nämlich mit einem Fisherman’s Suplex. Zayn brachte bald den nächsten Konter mit einem Helluva Kick. Die Aktion probierte er ein zweites Mal, doch dieses Mal kam ihm Owens mit einem Superkick zuvor. Owens brachte den Kick in die Magengrube, dann den Stunner zur Entscheidung!

Logan Paul fand hinterher Kevin Owens‘ Leistung stark. Das gefiel Sami Zayn gar nicht. Böse Worte fielen. Logan verpasste Zayn einen Treffer und streckte Owens‘ Arm in die Luft. Kevin wollte mit dem YouTuber allerdings auch nichts zu tun haben – und verabreichte Paul einen Stunner! Das wollten die Fans sehen. Owens umarmte noch seine Familie am Ring und belegte, der bodenständigste Teilnehmer dieses Matches gewesen zu sein.

(4) Singles-Match um die United States Championship:

SHEAMUS bes. RIDDLE mit einem unkonventionellen Brogue Kick gegen den aus den Seilen heranfliegenden Gegner zum TITELWECHSEL

Backstage kam es zur Begegnung zwischen Riddle und der Legende schlechthin, dem Great Khali! Riddle erzählte dem Khali was, doch der Hall of Famer Verstand kein Wort. RVD tauchte auf und vermittelte freundlich zwischen Khali und seinem Kiffer-Kollegen.

Die Entscheidung:

Der Fight tobte lange und hart – und verlagerte sich sogar auf den Ringrand, wo Sheamus einen German Suplex kassierte! Riddle folgte mit einem Floating Bro nach draußen. Zurück im Ring sahen wir vom Champion einen Twisting Moonsault.

Beide kämpften sich bald wieder auf die Seile, wo dieses Mal Sheamus einen Konter brachte und vom Top-Rope den White Noise bringen konnte. Doch der Ire rutschte ab, so dass es den White Noise nur in normaler Ausführung gab. Als Wiedergutmachung kletterte Sheamus erneut auf die Seile und flog mit einem Kniestoß heran.

Der Brogue Kick sollte folgen, Riddle wollte ausweichen und stattdessen einen Moonsault aus den Seilen bringen. Doch Sheamus setzte den Konter mit einem Brogue Kick, der Riddle im Anflug traf. Riddle wurde mit im Gesicht getroffen und gepinnt.

Sheamus gewann die United States Championship – und Riddle blutete aus dem Mund.

Ein knallhartes Duell.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

(5) Nigerian Drum Fight um die Intercontinental Championship:

APOLLO bes. BIG E im Nigerian Drum Fight mit der Hilfe von Kato (Babatunde)

Ohne Regeln lief dieser Fight ab. Wale hatte Big Es Theme live zum Besten gegeben. Um den Ring standen einige Percussion-Instrumente, die in diesem „Drum Fight“ eingesetzt werden konnten. Beide Männer gaben ordentlich Gas. So viel Zeit war ihnen nicht eingeräumt worden.

Als Big E sein Big Ending bringen wollte, griff plötzlich ein gewaltiger Mann in Uniform ein. Dabei handelte es sich um Dabba-Kato (Babatunde), den wir noch aus Raw Underground kennen. Hier war er aber eine gänzlich unbekannte Person und bereitete mit seinem Eingriff den Titelwechsel vor! Kato brachte den Chokeslam und platzierte Apollo auf Big E. 1-2-3!

Der Titelwechsel!

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

An dieser Stelle ist die Hall of Fame Klasse des Jahres 2021 vorgestellt worden.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

(6) Singles-Match um die Raw Women’s Championship:

RHEA RIPLEY bes. ASUKA mit dem Riptide -> TITELWECHSEL

Noch mehr musikalische Untermalung im Halb-Playback. Ash Costello und Band gaben „Brutality“ beim Einzug von Rhea Ripley zum Besten.

Ripley war Asuka bei Raw großspurig gegenübergetreten. Deshalb wollte die Raw Women’s Champion sogleich für klare Verhältnisse sorgen. Ripley flog mit einem Drop Toehold in eine Ringecke und bekam auch noch einen Tritt ins Gesicht, so dass man sich um ihre Zahnreihen sorgen musste.

Als Asuka ihre Hip Attack bringen wollte, wich Rhea aus und übernahm die Kontrolle. Damit wurde allerdings das Tempo aus dem Match genommen, das der Veranstaltung an dieser Stelle nicht so zuträglich war. Als beide Frauen auf den Seilen kämpften, schaffte die Titelträgerin den Befreiungsschlag und brachte einen schönen Missile Dropkick ins Ziel.

Die Hip Attack funktionierte beim nächsten Versuch und wurde dann in einer verstärkten Version noch einmal ins Ziel gebracht. Der Fight verlagerte sich bis vor den Ring. Asuka kam über den Ringrand angelaufen, wurde aber von Ripley auf die Schulter geladen und mit dem Kinn voran auf der Kante des Rings abgeladen.

Vom Apron hatte Asuka kurz darauf aber eine Antwort in petto: ein DDT mit dem Ripley auf den Stadionboden befördert wurde.

Zurück im Ring meldete sich Ripley zurück und setzte einen Texas Cloverleaf an. Asuka gelang der Konter in einen Armbar. Und wieder befreite sich Ripley, die Asuka in die Ringecke schleuderte.

Rhea legte mit einem Headbutt nach, dann einem Superplex. Rhea setzte einen Waist Lock an, Asuka befreite sich und versuchte den Fujiwara Armbar anzusetzen. Doch Ripley entkam. Asuka brachte jetzt den Armbar und wollte den Asuka Lock einrasten, doch Ripley befreite sich. Asuka setzte noch einen Kick nach, verfehlte aber mit dem Nächsten. Rhea wollte mehr, das konnten wir in ihrem Gesicht ablesen. Plötzlich kam der Konter – und der Riptide wie aus dem Nichts. Der Treffer reichte zur Entscheidung und zum Titelwechsel!

Rhea Ripley ist neue Raw Women’s Champion!

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

*** An dieser Stelle ist der Opener mit dem Fiend und Orton noch einmal zusammengefasst worden.

*** Bayley unterbrach die WrestleMania-Gastgeber Titus O’Neil und Hulk Hogan, die sich eigentlich nur bei allen Menschen bedanken wollten. Bayley sollte Aufmerksamkeit und ihre Pyro. Jetzt traten aber die Bella-Zwillinge auf die Stage. Bayley wurde frech und machte einen John-Cena-Kommentar in Richtung von Nikki Cross. Die Bellas hatten genug gehört – und Bayley wurde die Stage hinuntergeschleudert.

Die Fans buhten bei den Bellas. Wahrscheinlich hatten sie wen anders erwartet (Becky Lynch zum Beispiel, nach den jüngsten Gerüchten).

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

(7) Triple-Threat-Match um die Universal Championship:

ROMAN REIGNS (c) bes. EDGE sowie DANIEL BRYAN; Bryan hatte das Conchairto von Edge kassiert; Edge das Conchairto von Roman nach einem Eingriff von Jey Uso

Zeit für den Main Event des zweiten Abends! Mit einem großen Empfang für die Herausforderer, besonders für Edge.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Keine Disqualifikationen in einem Triple Threat Match: Es dauerte nur Momente, bis Daniel Bryan aus dem Ring gefeuert wurde und einen Superkick von Jey Uso kassierte. Der Kommentatorentisch wurde von Reigns und Uso freigeräumt. Bryan flog durch die Ringseile heran, kassierte aber einen weiteren Superkick. Derweil prügelte sich Edge erst mit Jey, dann mit Reigns um den Ring. Der Rated-R Superstar war richtig aufgebracht – und hämmerte nun Jey Uso mit einem DDT auf die Ringtreppe. Helfer waren zur Stelle. Sie mussten Uso nach diesem Treffer aus dem Stadion transportieren.  

Während Reigns noch angeschlagen draußen lag, ging das Match mit beiden Herausforderern zwischen den Seilen weiter. Plötzlich entschied sich DB aber um. Er schoss durch die Ringseile und wollte Reigns treffen. Der Champion passte auf, stoppte Bryan ab und schleuderte ihn mit einem Suplex auf den kaum gepolsterten Stadionboden.

Damit ging es zwischen Edge und Reigns im Ring weiter. Edge brachte seinen DDT und konterte den Versuch zum Superman Punch mit einem Sunset Flip. Beide Männer dachten nun an den Spear und kollidierten in der Mitte des Rings miteinander.

Jetzt war Bryan zurück – mit Flying Headbutts gegen beide Männer.

Bryan platzierte reihenweise Yes-Kicks und konnte dann den LeBell-Lock gegen Reigns ansetzen. Bei Fastlane hatte Roman abgeklopft, allerdings war da kein Ringrichter zur Stelle. Hier rettete Edge nun das Match zu seinen Gunsten und unterbrach die Aktion. Prompt landete nun Edge selbst im Yes-Lock. Nun musste sich wiederum Reigns dazwischenwerfen.  

Mit Hammer Fists prügelte Roman auf DB ein und platzierte ihn dann mit einer Powerbomb auf Edge. Reigns nutzte jetzt einen Teil der Ringtreppe, um Bryan von dort durch das Kommentatorenpult zu powerbomben. Gerade als Roman dies feiern wollte, kam Edge mit einem Spear angeflogen und holte Reigns auf den Stadionboden.

Edge wollte jetzt Stühle für ein mögliches Conchairto ins Spiel bringen. Reigns wehrte sich gegen den Stuhleinsatz, geriet aber in den Crossface. Bryan kam hinzu und nahm Reigns in seinen Submission-Hold. Reigns steckte also in zwei Aufgabegriffen – bis sich Edge und Bryan gegenseitig mit Headbutts bearbeiteten.

„Du hast einen lädierten Nacken?“, rief Bryan. Er kannte keine Gnade und platzierte Kicks. Jetzt das Zeichen zum Running Knee, doch Edge konterte mit dem Spear. Und auch Reigns kassierte einen Spear. Ein möglicher Sieg wurde jedoch verhindert, weil Bryan den Offiziellen aus dem Ring zog!

Edge konnte nicht glauben, dass ihm ausgerechnet Bryan, der sich seiner Meinung nach ins Match geschmuggelt hatte, wieder einen möglichen Sieg kostete. Der Rated-R Superstar holte deshalb wieder die Stühle heran. Die Köpfe von Reigns und Bryan wurden unter den Stühlen platziert. Es sollte Conchairtos geben!

Und der Conhairto-Treffer gelang auch gegen Bryan. Bevor Reigns das Schicksal ereilte, flog Jey Uso heran! Er verhinderte das Conchairto, kassierte dafür aber einen Spear von Edge. Reigns nutzte die Hilfe seines Cousins und überraschte Edge mit dem Spear. Und nicht nur das, brachte der Universal Champion jetzt selbst das Conchairto gegen Edge.

Nun tat Reigns das, was er bei SmackDown in seiner Promo angekündigt hatte. Er stapelte Bryan und Edge aufeinander – und pinnte beide Männer dann zur Titelverteidigung!

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Mit dem siegreichen Reigns endete die Übertragung.

Der Main Event war klar das Highlight der Show. Weitere Einschätzungen gibt es ausführlich im Podcast.

>> TIPP: TRAG DICH HIER FÜR UNSEREN NEWSLETTER EIN UND ERHALTE REGELMÄSSIG WRESTLING-NEWS UND NEUIGKEITEN VON UNS! <<


HIER GIBT ES UNSER WRESTLEMANIA-REVIEW IM ZUM ERSTEN ABEND IM PODCAST:

Abonnieren – auch für Abend 2. Der Podcast dazu erscheint am Montag:

Hier anhören:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Spreaker zu laden.

Inhalt laden


AM MITTWOCH UND DONNERSTAG GAB ES BEREITS DAS NXT TAKEOVER – HIER ALLE ERGEBNISSE: