IMPACT Wrestling hat im Vorfeld von Slammiversary Comebacks/Debüts von Ex-WWE-Stars angedeutet. Auch ein ehemaliger World Champion wurde versprochen. Das Versprechen wurde wahr gemacht. Die Ergebnisse des zweiten Live-Pay-Per-View des Jahres. 

IMPACT WRESTLING – SLAMMIVERSARY – 18. JULI 2020 – NASHVILLE, TENNESSEE

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

ERIC YOUNG IM MAIN EVENT, TITEL GEHT AN EDDIE EDWARDS 

Im Main Event von IMPACT Wrestling Slammiversary ist die vakante World Championship ausgekämpft worden. Der Titel musste neu vergeben werden, nachdem IMPACT die amtierende Titelträgerin Tessa Blanchard rausgeworfen hatte.

Für den Main Event angekündigt: Trey, Ace Austin, Eddie Edwards sowie ein vierter Teilnehmer. Dieser vierte Teilnehmer stellte sich als Rich Swann heraus, der früher als erwartet aus einer langen Verletzungspause zurückkehrte. Doch bei Swann blieb es nicht. Der versprochene Ex-World-Champion tauchte auf: Mit Eric Young hatte das Match plötzlich fünf Teilnehmer.

Unter Eliminationsregeln in einem mit vielen wilden Spots gespickten Main Event musste erst Trey gehen, der nach einem Piledriver von Eric Young gepinnt wurde. Auch gegen Rich Swann sollte es diesen brutalen Piledriver geben, doch der setzte einen Konter und rollte Young auf. Der ehemalige Anführer der NXT-Gruppe Sanity drehte ab und ging auf Swanns angeschlagenes Bein los.

Davon konnte sich Swann nicht mehr erholen. Ace Austin nutzte das Geschenk, konnte sein The Fold bringen und Swann aus dem Wettbewerb eliminieren. Damit fiel die Titel-Entscheidung zwischen Eddie Edwards und Ace Austin. Ihre persönlichen Probleme hatten bereits vor einem Jahr begonnen, damals wollte Austin die Ehe zwischen Eddie und seiner Frau Alisha zerstören.

Dafür rächte sich Edwards, der wiederholt die Boston Knee Party ins Ziel brachte und dann mit seinem Die Hard zum zweiten Mal IMPACT World Champion wurde.

THE GOOD BROTHERS HELFEN EDDIE EDWARDS 

Lange konnte sich Edwards über den Sieg nicht freuen: Austins Bodyguard Mad Man Fulton fiel über ihn her, was Luke Gallows und Karl Anderson auf den Plan rief. Bereits um Mitternacht hatten die Good Brothers bekanntgegeben, bei IMPACT Wrestling unterschrieben zu haben.

The Good Brothers: Karl Anderson & Luke Gallows
The Good Brothers: Karl Anderson & Luke Gallows

Austin und Fulton konnten die Absichten der Good Brothers nicht einordnen, bis sich Gallows und Anderson die beiden vorknöpften und den Pay-Per-View mit dem World Champion Eddie Edwards und einer Runde Bier beenden konnten.

EC3 EBENFALLS BEI IMPACT WRESTLING 

Die Pay-Per-View-Übertragung schien an dieser Stelle zu enden … als ein Einspieler uns plötzlich den zornigen EC3 zeigte, der ein Glas gegen eine Wand warf und entschlossen in die Kamera blickte. EC3 ist also auch wieder bei IMPACT untergekommen. Die Promotion hat angekündigt, dass er am Dienstag in der wöchentlichen TV-Sendung zu sehen sein wird.


FOLGT UNS FÜR ALLE UPDATE AUF INSTAGRAM UND VIA TELEGRAM! 

-> Auf INSTAGRAM folgen!

-> Unserem Channel bei TELEGRAM beitreten und keine News verpassen!


MOTOR CITY MACHINE GUNS ZURÜCK 

Alex Shelley und Chris Sabin feierten im Eröffnungsmatch der Übertragung ihre Rückkehr. Die Motor City Machine Guns teamten erstmals seit Mai 2018, für Sabin war es nach langer Verletzungspause das erste Match seit Januar 2019. Das Duo war in dieser Form erstmals im April 2007 bei TNA den Start gegangen und war letztmals 2012 in der (Vorgänger-)Promotion TNA zu sehen gewesen.

Shelley und Sabin siegten über Dex und Wentz von den Rascalz in einem erwartungsgemäß mit vielen Moves gespickten Eröffnungsmatch.

MOOSE BLEIBT „TNA WORLD CHAMPION“

Der selbst ausgerufene TNA World Champion Moose holte einen Sieg über Tommy Dreamer. Im typischen Hardcore-Match unter „Old-School-Regeln“ steckte Dreamer (wie üblich) viel in Kauf. Er landete auf Stühle, wurde mit dem Gesicht voran in Reißzwecken gedrückt und von Moose nach einem Spear gepinnt.

KYLIE RAE NEUE #1-HERAUSFORDERIN

In einem Gauntlet-Match ist Kylie Rae neue Herausforderin auf die Knockouts-Titelträgerin geworden. Am Wettbewerb nahmen außerdem teil: Alisha Edwards, Havok, Katie Forbes, Kiera Hogan, Kimber Lee, Nevaeh, Madison Rayne, Rosemary, Susie, Tasha Steelz, Taya Valkyrie sowie Manager John E. Bravo, der sich sowohl als Taya und Rosemary verkleidete. Damit wurde auf deine laufende TV-Story angespielt.

Das Match war phasenweise nicht so gut. Die Entscheidung fiel dann aber wiederum positiv aus, als Kylie mit ihrem Kylie Special über Taya Valkyrie den Sieg holen konnte.

HEATH (SLATER) MELDET SICH ZUM DIENST

Heath (ohne Slater) kam in den Ring und präsentierte sich als nächste Überraschung. Der „Free Agent“ deutete an, sich nun bei IMPACT einen Namen machen zu wollen. Leider schaffte es die Promotion nur nicht, den Sound seiner Promo ordentlich zu übertragen.

Rohit Raju funkte dazwischen. Er meinte, nachdem bereits die MCMG ihm die Open Challenge vor der Nase weggeschnappt hatten, wollte er nicht noch einen weiteren Spot auf der Card an einen Eindringling abgeben. Heath interessierte das nur swenig und streckte Raju bald mit einem Zig-Zag nieder.

Später kam es hinter den Kulissen zum Aufeinandertreffen der ehemaligen SmackDown Tag Team Champions Rhino und Heath. Beide deuteten an, in Zukunft zusammenarbeiten zu wollen. Heath wurde dann aber vom IMPACT Wrestling-Offiziellen Scott D’Amore der Halle verwiesen, da sich nur unter Vertrag stehendes Personal am geschlossenen Set aufhalten dürfe.

CHRIS BEY NEUER X-DIVISION CHAMPION, THE NORTH VERTEIDIGEN

Mit dem Sieg über Willie Mack ist der kürzlich verpflichtete Chris Bey neuer IMPACT Wrestling X-Division Champion geworden. Mit seiner Art of Finesse holte er den Sieg.

Dagegen gelang The North (Ethan Page & Josh Alexander) die Verteidigung der IMPACT Tag Team Championship über Ken Shamrock und Sami Callihan. Letztere arbeiteten widerwillig zusammen. Der Plan ging deshalb nicht auf, The North zeigten sich als bessere Einheit zeigen.

Page und Alexander halten die Tag-Team-Titel seit über einem Jahr. Mit einem doppelten Neutralizer gegen Shamrock wurde das Match beendet.

Hinterher traten allerdings Chris Sabin und Alex Shelley auf die Bühne und forderten The North zu einem Titel-Match am Dienstag bei IMPACT heraus. Die Paarung wurde kurz darauf offiziell von IMPACT bestätigt.

TITEL-ENTSCHEIDUNG DER FRAUEN ALS BESTES MATCH DES ABENDS

Das beste Match des Abends lieferten sich IMPACT Wrestling Knockouts Champion Jordynne Grace und die kürzlich zu IMPACT zurückgekehrte Deonna Purrazzo, die im April NXT verlassen hatte. Eine intensive Auseinandersetzung endete mit Purrazzos doppelter Armbar-Submission, in der Grace abklopfte. Titelwechsel: Deonna Purrazzo ist erstmals IMPACT Knockouts Champion.

IMPACT Wrestling Slammiversary konnte nicht vollends überzeugen, litt klar unter dem fehlenden Publikum. Allerdings hat es IMPACT geschafft, bei den angedeuteten Überraschungen abzuliefern. Viele neue Möglichkeiten ergeben sich, die Erweiterung des Kaders um die prominenten Namen dürfte das Produkt deutlich aufwerten.

Für die IMPACT-Sendung am Dienstag steht neben dem Tag-Team-Titel-Match zwischen The North und den MCMG die Rückkehr von EC3 an.

Den nächsten Pay-Per-View veranstaltet IMPACT am 24. Oktober (Bound For Glory). Das ist wieder ein Samstag, demnach scheint man mit den Großveranstaltungen dauerhaft auf den Samstag zu wechseln und schließt sich UFC, NXT und AEW an.

SO GING ES BEI IMPACT NACH SLAMMIVERSARY WEITER: 

IMPACT Wrestling: Titelwechsel und neue Aufgaben für Ex-WWE-Stars