Schock-Entscheidung vor dem großen IMPACT Wrestling Pay-Per-View „Slammiversary“ im Juli: Die Promotion hat mit sofortiger Wirkung Tessa Blanchard gefeuert, die bis zuletzt World Heavyweight Champion der Promotion war. 

Im Januar gipfelte die Auseinandersetzung von Tessa Blanchard mit der männlichen Konkurrenz bei IMPACT Wrestling mit dem Gewinn der World Heavyeight Championship von Sami Callihan.

Zum Pay-Per-View-Wochenende im Januar waren gleichzeitig Anschuldigungen gegen Blanchard aufgekommen, die in einem Streit mit einer Kollegin in der Vergangenheit rassistische Worte gewählt haben soll. IMPACT Wrestling stellte sich damals hinter ihre Akteurin und zog ihren Sieg über die männliche Konkurrenz wie geplant durch.

IMPACT WRESTLING ZIEHT SCHLUSSSTRICH

Doch das gute Verhältnis ist zerbrochen. Und das Experiment, einer Frau den World Heavyweight Title zu geben, damit beendet. Mit sofortiger Wirkung hat IMPACT Wrestling die 24-jährige rausgeworfen, wie zuerst Mike Johnson von PWInsider berichten konnte.

Damit ist der geplante Main Event für Slammiversary am 18. Juli komplett zerbrochen. Nachdem bereits Michael Elgin vor wenigen Tagen wegen zurückliegender Anschuldigungen im Umgang mit einer Frau von IMPACT suspendiert worden ist, fällt mit der Titelträgerin der nächste Name aus einem angesetzten 5-Way heraus. Denkbar ist, dass unter den verbliebenen Akteuren (Ace Austin, Eddie Edwards, Trey sowie einem vierten Teilnehmer) der neue Champion ausgekämpft wird.

BLANCHARD ZEIGTE SICH NICHT MEHR KOOPERATIV

Das Verhältnis zwischen Blanchard und IMPACT hatte sich über die vergangenen Wochen verschlechtert, nachdem sie wiederholt TV-Tapings während der Corona-Zeit ausließ und von der Promotion eingeforderte Video-Promos nicht zur Verfügung stellte. Das führte dazu, dass IMPACT kurzfristig eine TV-Sendung Anfang Juni abändern musste.

Blanchard hielt sich bis zuletzt und seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie bei ihrem Verlobten Daga in Mexiko auf. Daga steht bei IMPACT Wrestling weiterhin unter Vertrag.

Wie Johnson berichtet, wäre der aktuelle Vertrag von Blanchard mit der Promotion noch vor dem Pay-Per-View-Termin ausgelaufen. Als klar wurde, dass man Blanchard nicht dazu bewegen könne, beim Pay-Per-View oder noch während der regulären Vertragslaufzeit für ein Match zu holen, um den Titel weiterzugeben, habe man sich für diesen Ausweg entschieden.

HABEN AEW ODER (DIESES MAL) WWE INTERESSE?

Blanchard galt aus verschiedenen Gründen in der Vergangenheit als Problemfall in der Zusammenarbeit. Gleichzeitig ist die Tochter von AEW-Manager Tully Blanchard und Stieftochter von Magnum TA derzeit aber auch das beste weibliche Wrestling-Talent in den USA.

In der Vergangenheit hatte WWE kein Interesse Blanchard zu verpflichten. Doch nach zwei Jahren bei IMPACT dürfte das jetzt nicht mehr ausgeschlossen sein, weil sonst Konkurrent AEW zugreifen könnte.

Falls beide Promotions wider Erwarten abwinken, wird es hingegen um Blanchards Ruf in der Szene weiterhin nicht gut bestellt sein. Aber es wäre schon eine Überraschung, sollte die Tochter eines Original-Horsemen-Mitglieds in den kommenden Monaten nicht bei NXT oder AEW landen.