Bei WWE Raw am 3. Februar 2020 ist in Salt Lake City, Utah, der Gegner für WWE-Champion Brock Lesnar bei Super ShowDown ermittelt worden. Außerdem gibt es einige weitere interessante Personalien! 

RANDY ORTON SCHWEIGT! 

Die Viper hat WWE Raw aus einem stark verschneiten Salt Lake City eröffnet – ohne etwas zu sagen. Eigentlich hatte sich Randy Orton für sein Handeln in der Vorwoche erklären wollen. Doch zu Edge verlor er kein Wort. Stattdessen buhte das Publikum den 39-jährigen minutenlang aus. Orton setzte mehrere Male zum Reden an. Die Fans antworteten mit „You Suck“-Sprechchören. „Ich kann das nicht tun“, sprach Orton und verließ schließlich den Ring …

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

RÜCKKEHR VON RUBY RIOTT 

(1) Liv Morgan bes. Lana mit dem Flatliner vom zweiten Ringseil. Erneut gab es dieses Paarung bei Raw, erneut siegte Liv Morgan. Dann machte die allem Anschein nach wiedergenesene Ruby Riott einen Auftritt! Liv Morgan freute sich über das Wiedersehen mit der alten Freundin. Doch statt der Umarmung gab es die Attacke: Ruby schaltete Lana aus. Und Lana nahm diese Einladung gern an, um noch einen X-Factor gegen Morgan nachzulegen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(2) Drew McIntyre bes. 24/7-Champion Mojo Rawley mit nur einem Move (Non-Title). McIntyre zeigte sich trotz des Überraschungsangriffs durch Brock Lesnar in der Vorwoche in bester Laune. „Ich bin fast so groß und schnell wie er. Und ich bringe eine Geheimwaffe mit, den Claymore!“ Lesnar werde bei Mania den WWE-Titel abgeben müssen, versprach der Schotte. McIntyre hatte Mojo zugesagt, ihn zu besiegen, sobald er das Mikrofon zu Boden gelegt habe. Genau das passierte: Der Claymore schlug ein. Und für Rawley war Feierabend.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

EIN ELIMINATION MATCH WID ZUM PROBLEM 

(3) AOP & Buddy Murphy siegten in einem Elimination Match über Kevin Owens & The Viking Raiders. Samoa Joe konnte nach einer Verletzung in der Vorwoche (wohl eine Gehirnerschütterung) nicht anwesend sein. Dafür war aber Seth Rollins mit am Ring, der das Match maßgeblich beeinflusste.

Seth Rollins bereitete mit einem Stomp das Ausscheiden von Erik vor, der von Buddy Murphy gepinnt wurde. Ivar war seinerseits ungünstig in die Ringseite gekracht und schied ebenfalls aus.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kevin Owens war damit auf sich allein gestellt! Ihm gelang die Elimination von Buddy Murphy mit der Pop-Up Powerbomb. Akam wurde nach einem Stunner ebenfalls eliminiert. Auch gegen Rezar blieb Owens in der Spur. Dann jedoch wieder die Ablenkung durch Rollins – und Rezar, der mit einem wiederholten Spinebuster Owens pinnte und den Sieg für das Team um den „Monday Night Messiah“ holte.

(4) Aleister Black bes. Eric Young mit dem Black Mass Kick.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(5) Rey Mysterio vs. Angel Garza. Ursprünglich präsentierte Zelina Vega einen neuen Mann an ihrer Seite: Angel Garza, den Cousin von Humberto Carrillo. Garza vs. Carrillo sollte es eigentlich geben. Doch zum Match kam es nicht. Stattdessen wurde für eine Attacke wieder der Betonboden der Halle freigelegt. Rey Mysterio funkte dazwischen, um Carrillo zu unterstützen. Das führte zu Mysterio gegen Garza. Im Matchverlauf zeigte Garza den Hammerlock DDT außerhalb des Rings gegen Mysterio. Der Ringrichter ließ das Match abläuten, womöglich als No Contest gewertet. Offizielle kümmerten sich um Mysterio.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

BILL GOLDBERG KOMMT ZU SMACKDOWN 

Bei Raw hat es einen Hinweis auf einen Auftritt von Bill Goldberg bei SmackDown gegeben. „What’s next for Goldberg?“ Man darf sehr stark davon ausgehen, dass Goldberg ein Match bei WWE Super ShowDown am 27. Februar in Saudi-Arabien bestreiten wird. Bei SmackDown am Freitag werden wir mehr erfahren. Ein großes Feature zu Goldbergs Besuch in Steve Austins Talkshow gibt es in der brandneuen Power-Wrestling.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

RHEA RIPLEY WILL CHARLOTTE FLAIR 

Charlotte Flair wollte sich zu ihrer WrestleMania-Gegnerin äußern. Becky Lynch und Bayley habe sie schon besiegt, beide Titel mehrfach gewonnen. Dann kam es zum Auftritt von NXT Women’s Champion Rhea Ripley. „Weißt du, wen du noch nicht besiegt hast? Mich!“, hielt die Australierin fest. Ripley schlug also ein Aufeinandertreffen bei WrestleMania vor, doch Charlotte verließ ohne Antwort die Halle. Allerdings wird Charlotte diesen Mittwoch bei NXT auftreten (zum Match wird es sehr sicher kommen, wie wir schon in der Vorwoche berichtet haben). 

Und apropos WrestleMania: Hier spricht John Cena darüber, ob und wie er in diesem Jahr bei WrestleMania dabei sein kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(6) Asuka bes. Natalya durch Aufgabe mit dem Asuka Lock. Eine aufgebrachte Asuka forderte im Anschluss ein weiteres Match gegen Becky Lynch. Die Raw Women’s Champion machte einen selbstsicheren Auftritt und nahm den Vorschlag an. Hinterrücks versuchte noch Kairi Sane eine Attacke zu setzen, doch der Plan ging schief …

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

RICOCHET FORDERT BROCK LESNAR IN SAUDI-ARABIEN 

(7) Ricochet bes. Seth Rollins sowie Bobby Lashley in einem Triple Threat Match per 630 Splash gegen Lashley. 

Nach dem Sieg seiner Jungs vorher am Abend zeigte sich der „Monday Night Messiah“ siegessicher. Und er lästerte über die Fans, die ihn einst in der Rolle sehen wollten, Brock Lesnar zu bezwingen. Anstatt wie ein Held zurück in den USA begrüßt worden zu seien, hätten die Fans ihn stattdessen gekreuzigt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Rollins‘ Plan war es, mit der Hilfe von AOP und Buddy Murphy das Match zu entscheiden. Kevin Owens und die Viking Raiders trieben jedoch Rollins‘ Freunde aus der Arena.

Die Entscheidung machten die drei Protagonisten unter sich aus. Das Finish kam, als Ricochet mit dem 630 Splash gegen Bobby Lashley einschlug und den Sieg holte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ricochet konnte sich über diesen Sieg jedoch nicht lange freuen! WWE-Champion Brock Lesnar kam in die Halle gelaufen und fertigte seinen Super-ShowDown-Gegner Ricochet (am 27. Februar in Saudi-Arabien, live auf dem WWE Network und bei Sky) mit einem F-5 ab.