(6) Last Woman Standing Match – SmackDown Women’s Champion Becky Lynch bes. Charlotte Flair 

Erwartungsgemäß gab es direkt zu Beginn jede Menge Sympathiebekundungen der Zuschauer für Becky Lynch, selbst wenn sich das die Story-Autoren im Vorfeld wohl gern anders ausgemalt hatten.

Insgesamt gab es hier zum Last Women Standing Match aber eine hitzige Atmosphäre, die einem solchen PPV (Fast-)Main-Event würdig war.

Selbstbewusster denn je holte Becky ihre Gegnerin frühzeitig von den Ringseilen und brachte den Bexploder Suplex ins Ziel. Charlotte landete bald außerhalb des Rings, wo Becky einen Kendo Stick unter dem Ring fand und gleich gegen Frau Flair einsetzte.

Draußen fanden beide Frauen an gegenüberliegenden Seiten einige Stühle, die sie in den Ring warfen. Charlotte wollte auch noch einen Tisch aufbauen, wurde aber von Becky davon abgehalten. Die Stühle wurden bald zu einem Haufen gestapelt – und Becky war es, die darauf einen Back Suplex kassierte.

Charlotte schob jetzt einen Tisch in den Ring, den letztlich allerdings Lynch aufstellte. Charlotte wurde dafür noch mit einem Uranage von der Titelträgerin auf die Stühle geworfen.

Auf dem Tisch landete Becky. Charlotte wollte einen Moonsault von den Seilen bringen, doch sie traf ihre Gegnerin nur zur Hälfte und beide fielen vom Tisch, ohne dass dieser zu Bruch ging. Charlotte legte deshalb nach. Sie kam erneut von den Seilen und sprang dieses Mal mit einer Senton Bomb auf Becky. Damit ging der Tisch nun eindeutig zu Bruch.


Charlotte musste allerdings auch noch kräftig einstecken. Sie wurde von Lynch auf eine Leiter geworfen, die in der Zwischenzeit ihren Weg in den Ring gefunden hatte.

Flair nutzt die Leiter auf ihre Weise, indem sie die Beine Beckys durch diese Leiter ziehen konnte und dann sogar – ziemlich unkonventionell – den Figure-8-Leglock ansetzte. Becky klopfte ab, doch unter Last-Women-Standing-Regeln hatte das keine Bedeutung. Letztlich befreite sich Lynch, indem sie zu einem der Stühle griff, die im Ring herumlagen.

Als einzigen Ausweg sah Becky bald die Flucht. Sie wollte mit ihrem Titel durchs Publikum stiften gehen, doch Charlotte konnte sie noch einfangen. Es wurde sich durchs Publikum zurück in den Bereich am Ring geprügelt. Dort fanden beide Frauen eine weitere Leiter, die von Charlotte aufgestellt wurde. Nutzen konnte sie aber Becky, die vorher Charlotte auf dem deutschen Kommentatorentisch ablegte. Lynch zeigte einen Legdrop und krachte damit auf Charlotte und durch den Tisch.


Der Ringrichter zählte Charlotte an. Becky hatte aber noch nicht genug und prügelte weiter auf Charlotte ein, die unter mehreren Sesseln und Stühlen begraben wurde. Der Ringrichter zählte, doch kurz vor Ablaufen des 10-Counts befreite sich Charlotte aus ihrem Grab und hatte einen eindeutigen Blick aufgesetzt. Das bemerkte auch Becky, die gleich vor Charlotte zurückwich.

Charlotte packte sich einen Kendo Stock und hämmerte auf Becky ein, anschließend gab es vor dem Ring einen Spear.

Nun sollte der zu Beginn des Matches aufgebaute Tisch außerhalb des Rings zum Einsatz kommen. Charlotte legte sich Becky parat. Es sollte den Moonsault geben! Doch Becky folgte Flair auf den Ringrand. Die Titelträgerin packte sich Charlotte zur Powerbomb und warf sie vor den Ring und hart durch den Tisch. Charlotte versuchte noch einmal auf die Beine zu kommen … doch schaffte es nicht mehr ganz und scheiterte damit am Unterfangen, wieder SmackDown Women’s Champion zu werden.

Siegerin: Becky Lynch … in einer sehr sehenswerten Schlacht!

Und jetzt gibt es noch den Main Event! Hoffen wir mal, dass die Raw-Damen mit dem gerade gezeigten Match mithalten können!

(7) Raw Women’s Champion Ronda Rousey vs. Nikki Bella

Es dauerte nicht lange, bis die zweite Bella, also Brie, in diesem Match aktiv wurde. Beide Damen hatten nach kurzer Zeit den Ring verlassen. Brie suchte die Diskussion mit Ronda. Nikki schleuderte die Titelträgerin daraufhin gegen den Ringpfosten. Als der Ringrichter nicht hinsah, warf Brie Ronda dann ein zweites Mal gegen das Metal.

Ronda Rousey geriet weiter ins Hintertreffen. Auch weil Brie Bella wiederholt aktiv Einfluss auf das Match nehmen konnte.


WWE hat das komplette Match hier hochgeladen:


Nikki wollte sich bis zu einem Superplex vorarbeiten. Ronda wehrte die Aktion aber im letzten Moment ab. Rousey versuchte stattdessen einen Crossbody von den Seilen, flog aber ins Leere, weil Nikki auswich.

Nikki verfehlte mit einem Baseball Slide. Als sie den Weg zurück in den Ring fand, wurde sie von Ronda auf die Schultern geladen. Brie wollte die nächste Aktion verhindern, kletterte auf den Ringrand und landete irgendwie auch noch auf Rondas Schultern. Beide Bellas wurden jetzt mit dem Samoan Drop abserviert.

Ronda schien sich die Kontrolle jetzt nicht mehr nehmen lassen zu wollen. Immer wieder wurde Nikki mit Hüftwürfen und weiteren Aktionen auf die Ringmatte geschleudert.

Nikki wollte schon die Flucht ergreifen. Ronda verhinderte dies, geriet aber wieder mit Brie aneinander. Brie wurde kurzerhand über den Kommentatorentisch geworfen. Zurück im Ring überraschte Nikki dann allerdings Rousey mit einem Alabama Slam.

Es folgte das Rack Attack 2.0 – allerdings nur zu einem Near Fall für Nikki. Es ging für beide Damen noch mal auf die Seile. Hier übernahm Ronda die Oberhand. Die genau Aktion hier missglückte aber eher und beide landeten unsanft im Ring.

Rondas Ziel, den Armbar anzulegen, gelang jetzt. In der Mitte des Rings gab es kein Entkommen für Nikki Bella.

Erwartungsgemäß siegte Ronda Rousey mit dem Armbar.


Am Ende sahen wir nahezu alle Teilnehmerinnen im Eingangsbereich, die sich mit Ronda freuten.

Der PPV bekommt eine klare „Daumen nach oben“-Bewertung. Mehr dazu auch in unserem Podcast am Montag, den ihr jetzt abonnieren könnt.

Vor der Live-Übertragung wurde übrigens noch ein Match um die NXT UK-Championship abgehalten. Den Spoiler dazu (da der Titel offiziell im WWE-TV noch nicht vergeben ist), gibt es auf der nächsten Seite. (hier klicken)


Power-Wrestling RADIO PODCAST nach WWE EVOLUTION

Christian Bruns bespricht mit Marcus Holzer über den ersten All-Women’s-PPV der WWE! 

Unser Podcast ist auf allen Kanälen verfügbar! Abonniert Power-Wrestling in der Podcast-App eurer Wahl, auf Deezer, Spotify und YouTube.

Und natürlich findet ihr „Power Wrestling Radio“ über jede Podcast-App. Einfach danach suchen, abonnieren – und fertig!

Ihr könnt die Folge auch direkt hier streamen – entweder über unseren Podcast-Player oder den YouTube-Player!

UPDATE:

AB SOFORT KANN UNSER EVOLUTION-PODCAST AUCH DIREKT HIER GESTREAMT WERDEN:

ODER HIER VIA YOUTUBE ANHÖREN: 


Jetzt unseren Podcast über die Podcast-App auf deinem Handy abonnieren und keine Ausgabe mehr verpassen. Einfach nach „Power-Wrestling RADIO“ auf deinem Handy suchen. Oder hier für Apple bzw. hier für Android klicken und gleich abonnieren! 


NEU: Unsere Podcasts kannst du jetzt auch in deiner Spotify-App abonnieren und anhören! Hier klicken oder einfach nach „Power Wrestling Radio“ in deiner Spotify-App suchen! Neben Spotify gibt es „Power Wrestling Radio“ auch bei Deezer!