Raw Women’s Championship – Extreme Rules Match – Alexa Bliss vs. Nia Jax: 

Mit der Hilfe von Mickie James wurden gleich diverse Gegenstände ins Spiel gebracht. Alexa Bliss wollte Stühle, Blechtonnen und mehr gegen Nia Jax einsetzen. Doch die Versuche prallten an Nia Jax an, die alle Gegenstände in den Ring warf. Dort zeigte Nia später einen Gorilla Press Powerslam gegen Alexa und ließ sie auf die Blechtonne krachen.

Das Match wurde chaotischer. Mickie James griff erneut ein, so dass sich auch Natalya auf der Gegenseite zur Stelle meldete. Natalya geriet ins Hintertreffen. „Das ist jetzt genug“, meinte Ronda Rousey und kletterte über die Absperrung. Rousey ging auf Mickie los und hämmerte sie mehrfach in die Ringabsperrung. Ronda setzte ihre Abreibung gegen Mickie fort und beförderte sie auch noch über einen Kommentatorentisch.

Alexa Bliss wollte schließlich vor Ronda Rousey flüchten. Mickie war zur Stelle und hämmerte mit einem Kendostick auf Ronda ein. Alexa wollte ihr Match gegen Nia fortsetzen. Die Titelträgerin versuchte den Sprung von den Ringseilen, wurde aber von Nia abgefangen. Nia Jax schien sich in Richtung eines Siegs vorzuarbeiten, als Mickie James wieder zur Stelle war. Sie hämmerte mit dem Stuhl auf Nia Jaxs Rücken ein. Alexa folgte dann mit einem DDT auf den Stuhl zur Titelverteidigung.

Ronda Rousey war nun wieder zur Stelle – allerdings zu spät! Verständlicherweise gingen Alexa und Mickie schnell auf Distanz zu Rousey, die wieder ihr böses Gesicht aufgesetzt hatte.

Für SmackDown am Dienstag ist ein Rück-Match zwischen Jeff Hardy und dem neuen United States Champion Shinsuke Nakamura angekündigt worden.

WWE Championship – AJ Styles vs. Rusev: Ordentliche Action in den ersten Minuten. Rusev setzte seine Attacken so, um AJ schon einmal für den Accolade weichzuklopfen. Styles konnte Rusev von den Seilen holen. Der Herausforderer knallte auf den Hallenboden. AJ folgte mit einem Phenomenal Forearm nach draußen.

Einen Calf Crusher konnte Rusev wenig später abwehren. Styles fiel aus dem Ring, Rusev wollte einen Flug durch die Seile folgen lassen, wurde aber beim Anlauf dazu vom Champion gestoppt.

Kurz darauf wieder der Versuch zum Calf Crusher und der direkte Versuch zum Accolade als Konter. Beide Aufgabegriffe konnten nicht durchgezogen werden.

Wenige Momente dann aber endlich die Möglichkeit für Styles. Er setzte den Calf Crusher an. Rusev robbte sich Richtung Ringseil. Aiden English half noch dabei mit, dass Rusev ans Seil kam. AJ gefiel das nicht. Er rannte hinter English her. Außerdem des Rings war aber plötzlich Rusev da und hämmerte AJ mit einem Belly-to-Belly auf die dünnen Matten.

Rusevs beste Chance folgte – mit dem Machka Kick! Zum 2-Count. Der nächste Versuch zum Machka Kick wurde gekontert. AJ wich aus und brachte den Pelé Kick ins Ziel. Rusev antwortete seinerseits auch noch mal mit einem Kick. Dann sollte es den Accolade geben. Doch Rusev konnte die Aktion aufgrund von Schmerzen im Oberschenkel nach dem Calf Crusher erst nicht durchziehen. Schließlich klappte es doch, aber AJ rettete sich in die Seile.

Hinter dem Rücken des Ringrichters entfernte Aiden English nun ein Ringpolster. Das wurde Rusev kurz darauf zum Verhängnis, da er selbst mit dem Kopf gegen das Metall knallte. AJ folgte mit einem 450 Splash – aber nur zum 2-Count.

English wurde jetzt mit einem Baseball Slide Dropkick überrascht und auf den Hallenboden befördert. Wieder nutzte Styles die Ringseile, nun zum Phenomenal Forearm. Rusev lief direkt in den Ellbogen – und wurde danach zur Titelverteidigung gepinnt!

Intercontinental Championship – Iron-Man-Match – Dolph Ziggler vs. Seth Rollins: „Heute spricht einiges gegen mich“, erklärte Seth Rollins. Dennoch versprach er, die Hütte abbrennen zu wollen, um wieder Intercontinental Champion zu werden. Nun ging es für den Champion und seinen Herausforderer darum, in 30 Minuten möglichst viele Entscheidungen herbeizuführen. Der amtierende Champion Dolph Ziggler durfte zum Main Event seinen Tag-Team-Partner Drew McIntyre mit an den Ring bringen.

Nach einer Buckle Bump und dem La Magistral Cradle holte Seth Rollins den ersten Pinfall gegen Dolph Ziggler innerhalb von fünf Minuten. Rollins gelang auch noch ein zweiter Pinfall, so dass Drew McIntyre ins Match eingriff, was zur DQ führte. Mit anderen Worten: Das Match war nicht einmal 10 Minuten gelaufen – und Seth Rollins führte bereits 3:0.

McIntyre setzte seine Attacke fort, woraufhin ihn der Ringrichter rauswarf. Ziggler nutzte den Vorteil des angeschlagenen Widersachers und konnte in den folgenden Minuten von 3:0 auf 3:3 ausgleichen! Unter anderem mit dem wiederholten Superkick-Einsatz. Das Match hatte noch 15:45 Minuten auf der Uhr, als Rollins einen Dive durch die Seile versuchte, aber stattdessen einen Treffer von Ziggler kassierte. Ziggler nutzte die Seile für einen Einroller und stellte auf 4:3.

Es folgte ein längerer Sleeperhold von Ziggler gegen Rollins. Die Fans vergnügten sich, in dem sie die Uhr runterzählten und bei 0 das Royal Rumble-Signal imitierten. Dennoch kamen keine Wrestler zum Ring gelaufen!

Nun gab es über mehrere Minuten keine Pinfall-Entscheidungen mehr. Stattdessen ein normales Match, das von den Zuschauern weitestgehend ignoriert wurde, weil die Leute lieber die Uhr runterzählten.

Bei fünfeinhalb Minuten auf der Uhr kurz „Burn It Down“-Rufe, um Rollins im Rückstand zu unterstützen. Rollins mit einem tollen Superplex, direkt gefolgt vom Falcon Arrow. Aber nur zum 2-Count!

Dann, bei nur noch 3:08 Minuten auf der Uhr, knallte Ziggler mit einem Slingshot in die Ringecke und wurde zum 4:4-Ausgleich gepinnt.

Seth nahm Dolph jetzt in eine Sharpshooter – bei noch zwei Minuten auf der Uhr. Als Ziggler fast die Hand am Seil hatte, schwenkte Rollins auf ein Crossface um.

Der Versuch zum Stomp! Ziggler rollte sich aus dem Ring und wollte dann die Flucht ergreifen. Rollins holte Ziggler zurück, doch der überraschte jetzt mit einem Famouser! Zum 2-Count.

Bei 15 Sekunden auf der Uhr wollte Ziggler einen Superkick zeigen. Rollins kam ihm aber zuvor! Ein Superkick saß, dann der Stomp. Rollins setzte das Cover an. 1…2…und die Uhr lief runter! Ende!

Beim Unentschieden behält der Titelträger seinen Titel“, rief die Ringsprecherin JoJo aus.

Ziggler wollte bereits mit dem Gürtel nach Hause gehen.

„Das WWE-Universum will kein Unentschieden“, stellte dann Kurt Angle fest und rief ein Sudden Death aus!

Das Match wurde wieder angeläutet. Plötzlich war Drew McIntyre da, der auf den Ringrand kletterte. Rollins ließ sich ablenken. Von der Gegenseite stürmte Ziggler mit dem Zig-Zag heran. 1-2-3. Und der Pinfall für IC-Champion Dolph Ziggler!

Ziggler zog mit McIntyre davon. Rollins blieb frustriert im Ring zurück.


Frustriert durfte auch so mancher Zuschauer sein, denn das Iron Man Match als Abschluss war leider in vielerlei Hinsicht ein Reinfall. Das Publikum trug dazu allerdings auch einen gehörigen Teil bei. Es mag vielleicht damit zu tun haben, dass diese Shows einfach zu lang sind.

Ansonsten bot der Pay-Per-View immerhin einige interessante Entwicklungen und Diskussionsstoff. Damit der Verweis auf unseren Podcast, denn es wir noch einiges zu sagen geben. Der Podcast zu WWE Extreme Rules erscheint im Laufe des Montags auf allen Kanälen. Wo ihr #PWRadio überall abonnieren könnt, erfahrt ihr ganz oben in diesem Beitrag!

PS: Rollins und Ziggler dürften heute unzufrieden ins Bett gehen. Verständlich …


Podcast-Review direkt hier streamen: 

Link zur Player-Seite.

Oder hier über YouTube hören: