The Rock ist sauer darüber, wie Cody Rhodes über seine Familie redet / (c) 2024 WWE
The Rock ist sauer darüber, wie Cody Rhodes über seine Familie redet / (c) 2024 WWE

Rhodes legt sich mit Roman Reigns und The Rock an.

Cody Rhodes will als Sieger des „Royal Rumble“ nun doch um die Undisputed-WWE-Championship bei WrestleMania antreten!

Das erklärte Rhodes gegenüber Roman Reigns am Donnerstag bei einem „Presse-Event“ in Las Vegas, an dem mehrere tausend Zuschauer in der T-Mobile Arena teilnahmen.

The Rock positionierte sich – konträr zu seinen jüngsten Auftritten – als klarer Heel-Charakter. Damit reagierte WWE auf die Reaktionen des Publikums in den vergangenen Tagen. Von Rhodes‘ Rückzieher bei SmackDown am Freitag war derweil keine Rede mehr.

The Rock schlägt Cody Rhodes ins Gesicht

Zuerst kam World-Heavyweight-Champion Seth Rollins auf die Bühne. Er wollte Cody Rhodes zu sich holen, stattdessen erschien aber Undisputed-WWE-Universal-Champion Roman Reigns.

Reigns behauptete, Cody Rhodes habe seine Chance verpasst. Deshalb entschied der „Tribal Chief“ selbst, gegen wen er bei WrestleMania antreten möchte – und ernannte The Rock zu seinem Gegner.

Nun betrat Dwayne Johnson die Stage. Bei seinen Catchphrases erhielt der 51-jährige die gewohnten Reaktionen, ansonsten wurden ihm nach seinem Auftritt bei SmackDown am Freitag allerdings deutliche Buhrufe entgegengebracht.

The Rock versprach den größten Main Event in der Geschichte von WrestleMania und präsentierte auf der Leinwand den Stammbaum seiner Familie. Damit wollte er den Beweis antreten, von der einzig wahren königlichen Familie im Pro-Wrestling abzustammen: „Falls ihr das größte Match der Mania-Geschichte nicht respektieren könnt, dann ist es egal, was ihr denkt!“

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Reigns und The Rock stellten sich einander gegenüber – dann kam es zu einer Umarmung.

„Das ist Mist“, hörten wir in dem Moment über die Lautsprecher. Es war die Stimme von Cody Rhodes!

Der „American Nightmare“ trat vor das Publikum und wählte als Sieger des „Royal Rumble“ das WrestleMania-Titel-Match gegen Roman Reigns.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Roman erwiderte: „Das ist Unsinn – das Match gegen The Rock steht. Du kannst zu Seth gehen – zu den Verlierern, zum Nummer 2-Tisch.“

Reigns fuhr fort: „Du hattest deine Chance schon letztes Jahr. Die Geschichte interessiert jetzt niemanden mehr. Das ist irrelevant – genauso wie dein Vater!“

Rhodes hielt dagegen: „Wenn eure Großväter hier wären, würden sie sich wegen dir schämen!“

The Rock funkte an dieser Stelle dazwischen und stellte sich an die Seite seines Cousins: „Wenn du über Romans Familie sprichst, dann auch über meine. Jetzt haben wir ein Problem!“

The Rock schlug Cody ins Gesicht! Chaos brach aus. Paul Levesque hielt Rhodes zurück, auch Adam Pearce und Nick Aldis wollten die Gemüter beruhigen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Rollins mischte sich ein und meinte, Rock könne nicht einfach alles bekommen, was er wolle: „Es ist mir egal, dass du im Vorstand bist!“

Später traf The Rock noch auf WWE-CCO Paul Levesque im Backstage-Bereich. Er versicherte, Cody die Zähne aus dem Mund schlagen zu wollen. Levesque müsse die Situation klären.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Cody Rhodes vs. Roman Reigns ist wieder der Main Event

Michael Cole diskutierte anschließend mit Pat McAfee, CM Punk und Big E über die Entwicklungen. Das Segment hinterließ so viel Verwirrung, dass während der Übertragung niemand so ganz sicher schien, was den WrestleMania-Main-Event angeht.

Levesque sorgte kurz darauf für Aufklärung und bestätigte Reigns vs. Rhodes mit dieser Grafik:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

So wie sich das Segment auf der Bühne in Las Vegas zutrug, könnte es in Zukunft auch ein Tag-Team-Match mit Reigns und Rock vs. Rollins und Rhodes geben.

Becky Lynch konfrontiert Rhea Ripley

Bevor die Männer für Schlagzeilen sorgten, gab es zuerst einen Auftritt von Bianca Belair. Sie gab zu, in diesem Jahr noch keinen eindeutigen Pfad in Richtung WrestleMania zu haben. Aber Belair versicherte, bei der Veranstaltung auf jeden Fall dabei zu sein.

Bianca wird am Freitag bei WWE SmackDown in einem Elimination-Chamber-Qualifikationsmatch auf Michin treffen.

Die Women’s-World-Champion Rhea Ripley versicherte, zu WrestleMania als die dominierendste Frau zu kommen und die Veranstaltung auch als solche zu verlassen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ripley wurde an dieser Stelle allerdings von Becky Lynch überrascht. „The Man“ hat sich bereits für das Elimination-Chamber-Match qualifiziert, mit dem Rheas WrestleMania-Gegnerin entschieden wird.

Becky wirkte überzeugt, ihren Weg zu WrestleMania zu bestreiten: „Mami wird lernen, was passiert, wenn man unten liegt. Denn das passiert, wenn ‚The Man‘ vorbeischaut.“

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.