Matt Riddle will nach WWE bei New Japan Pro-Wrestling durchstarten / Screenshot: (c) 2024 NJPW
Matt Riddle will nach WWE bei New Japan Pro-Wrestling durchstarten / Screenshot: (c) 2024 NJPW

Zum Jahresstart sind die beide Männer bei New Japan Pro-Wrestling aufgetaucht.

New Japan Pro-Wrestling startete traditionell mit dem größten Event im Kalender in das neue Jahr. Zu „Wrestle Kingdom 18“ schauten neben über 27.000 Zuschauern auch einige ehemalige WWE-Persönlichkeiten in Tokio vorbei.

Dolph Ziggler (jetzt: Nic Nemeth) erschien gemeinsam mit seinem Bruder Ryan Nemeth bei der Veranstaltung am Donnerstag.

Zwischen Ziggler und dem frisch gekürten IWGP-Global-Champion David Finlay kam es sofort zu einer körperlichen Auseinandersetzung.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die Nemeth-Brüder beobachteten das Match um die IWGP-Tag-Team-Titel – sie könnten also auch bald gemeinsam in Japan antreten.

Kurz darauf veröffentlichte Nic Nemeth einen Kurzfilm auf Twitter. Am Ende einer blutigen Kneipenschlägerei erschienen die Worte „Wanted Man“, womit sich der 43-jährige allem Anschein nach selbst beschreibt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Nach WWE-Rauswurf: Matt Riddle fordert Hiroshi Tanahashi

Bei „New Year Dash“ legte NJPW dann mit dem nächsten prominenten Namen nach: Per Einspieler meldete sich am Freitag Matt Riddle zu Wort. Riddle stieg aus einem teuren Sportwagen aus und forderte NJPW-World-Television-Champion Hiroshi Tanahashi heraus.

Tanahashi, der bei „Wrestle Kingdom“ den Titel von Zack Sabre Jr. gewinnen konnte, meinte flapsig, die Person im Video gar nicht zu kennen.

Sowohl Matt Riddle als auch Dolph Ziggler wurden im September von WWE entlassen. Nach einer 90-tägigen Frist wurden beide Männer kurz vor Weihnachten zu Free-Agents – und wollen 2024 also in Japan angreifen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die Highlights von „Wrestle Kingdom 18“

Neben ehemaligen WWE-Stars standen bei „Wrestle Kingdom 18“ aktuelle AEW-Persönlichkeiten im Fokus.

Nachdem Bryan Danielson im Juni bei „Forbidden Door“ sein erstes Duell gegen Kazuchika Okada gewinnen konnte, glich der Japaner im Tokyo Dome aus.

Jon Moxley trat im Match um die neu eingeführte IWGP-Global-Heavyweight-Championship an, die erwartungsgemäß von New-Japan-Eigengewächs David Finlay gewonnen wurde. Im Wettbewerb stand ebenfalls Will Ospreay, der vor seinem Wechsel zu AEW steht. Im Februar wird der Brite sein letztes Match unter NJPW-Vertrag absolvieren. Die Global-Championship ersetzt den bisherigen IWGP-United-States-Heavyweight-Titel.

Im Main Event von „Wrestle Kingdom 18“ konnte Tetsuya Naito erstmals die aktuelle Version des Weltmeister-Titels, die IWGP-World-Heavyweight-Championship, gewinnen. Er folgt auf Sanada, der den Gürtel für 271 Tage hielt.

Mit den Entwicklungen bei „New Year Dash“ am Abend nach dem Tokyo-Dome-Event wird ein Rückmatch zwischen SANADA und Naito erwartet.

Die Rivalität zwischen Bryan Danielson und Zack Sabre Jr. geht zudem in eine weitere Runde. Bereits nächste Woche Samstag, beim New-Japan-US-Event „Battle in the Valley“, könnte es zum zweiten Technik-Feuerwerk der Ausnahme-Wrestler kommen.

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.