WWE Payback 2023 mit dem Judgment Day / Grafik: (c) WWE
WWE Payback 2023 mit dem Judgment Day / Grafik: (c) WWE

Bereits am übernächsten Samstag findet mit „Payback“ wieder ein Premium-Live-Event von WWE statt. Womit Fans rechnen können…

Der „SummerSlam“ ist noch gar nicht lange her, schon bereitet uns WWE auf die nächste Großveranstaltung vor. 

„Payback“ kommt am 2. September aus der PPG Paints Arena in Pittsburgh (Pennsylvania).

Für das Premium-Live-Event stehen seit dieser Woche die ersten Paarungen offiziell fest. 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Bereits fix: Zwei Titel-Entscheidungen, ein Steel-Cage-Match 

Shinsuke Nakamura wird bei „Payback“ World-Heavyweight-Champion Seth Rollins herausfordern. Der Japaner hat sich den gesundheitlich angeschlagenen Rücken des Titelträgers ausgeguckt. Shin will Seth dort treffen, wo es besonders wehtut und erstmals einen World-Title bei WWE gewinnen. 

Pünktlich vor dem September-PLE hat die (laut Storyline) verletzte Raquel Rodriguez ihre medizinische Freigabe erhalten. Raquel kann es nunmehr mit Women’s-World-Champion Rhea Ripley aufnehmen. Auch diese Paarung ist am Montag bei WWE Raw offiziell gemacht worden. 

Bereits ein paar Tage länger steht das Steel-Cage-Match in der Endlos-Auseinandersetzung zwischen Becky Lynch und Trish Stratus. Nachdem ein Duell der Frauen kürzlich bei Raw ohne eindeutige Entscheidung endete, soll der Käfig dafür sorgen, dass der Konflikt endlich geklärt wird. Stratus wird übrigens zum ersten Mal überhaupt in ihrer Wrestling-Karriere ein Steel-Cage-Match absolvieren. 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Was noch auf die Card kommt… 

Zuletzt waren für die Premium-Live-Events von WWE immer sieben Matches angesetzt worden (beim „SummerSlam“ waren es acht). Das Team um Kreativ-Chef Paul Levesque dürfte an diesem Format festhalten. 

Welche vier Paarungen kommen also noch auf das Line-Up?

Extrem wahrscheinlich dürfte ein Match zwischen LA Knight und The Miz sein. Der WWE-Dauerbrenner The Miz ist davon überzeugt, dass LA Knight lediglich eine Eintagsfliege ist. Knight, ohne Frage der Aufsteiger der jüngeren Vergangenheit, will Miz eines Besseren belehren. In den vergangenen Tagen hatten sich beide Männer gegenseitig mögliche Siege in Einzel-Matches gekostet. 

Überraschend wäre, sollte WWE nicht Cody Rhodes auf der „Payback“-Kampfkarte unterbringen. Nach dem „SummerSlam“ hat sich der „American Nightmare“ wieder mit dem Judgment Day herumschlagen müssen – ein passendes Match könnte auf die PLE-Card rutschen. Zumal das Plakat zur Veranstaltung eine deutliche Judgment-Day-Beteiligung suggeriert.

Die Show in Pittsburgh wäre auch eine tolle Bühne, um endlich einmal wieder ein Tag-Team-Titel-Match bei einer Großveranstaltung zu präsentieren. Zuletzt standen die Tag-Team-Gürtel bei einem Premium-Live-Event Ende Mai („Night of Champions“) auf dem Spiel. The New Day kämen zum Beispiel als Gegner in Frage, Kofi Kingston und Xavier Woods sind erst neulich bei Raw zurückgekehrt.

Nach dem Countout-Sieg von Chad Gable über Gunther könnte „Payback“ die Bühne für ein weiteres Match um die Intercontinental-Championship werden. Eine weitere Titel-Match-Option: WWE-Women’s-Champion Iyo Sky käme für eine Pflichtverteidigung in Frage, zum Beispiel gegen Charlotte Flair. 

WWE Payback ohne die Bloodline? 

Zum jetzigen Zeitpunkt sieht alles danach aus, als würde das Familiendrama der Bloodline bei „Payback“ pausieren. Undisputed-Champion Roman Reigns ist für die Show jedenfalls nicht vorgesehen. 

Bei SmackDown entwickelt sich derweil alles in die Richtung zu einem Match zwischen Jey und Jimmy Uso. Allerdings hat Jey kürzlich das Handtuch geworfen und seinen Abschied bei WWE angekündigt. Eine zu erwartende Rückkehr dürfte noch ein paar Tage auf sich warten lassen. Spekulation: Ein Match der Usos ist erst für „Fastlane“ am 7. Oktober geplant.

So ganz ohne Bloodline würde „Payback“ jedoch deutlich wie eine „B-Show“ wirken. Also abwarten, wer es in den nächsten Tagen noch auf die Card schafft.

Das bisherige Programm in der Kurz-Übersicht

In Deutschland läuft „Payback“ live und exklusiv auf dem WWE Network (Abo erforderlich). Die Übertragung beginnt in der Nacht auf Sonntag, den 3. September um 2:00 Uhr. Im Anschluss gibt es die Veranstaltung natürlich auch jederzeit auf Abruf zu sehen. 

Folgende Matches sind bisher offiziell: 

Einzel-Match um die World-Heavyweight-Championship:

Seth Rollins (c) vs. Shinuske Nakamura 

Einzel-Match um die Women’s-World-Championship:

Rhea Ripley (c) vs. Raquel Rodriguez 

Steel-Cage-Match:

Becky Lynch vs. Trish Stratus 

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.