Rey Mysterio ist Teil des WWE Royal Rumble 2023
Rey Mysterio ist Teil des WWE Royal Rumble 2023

Wir begleiten den WWE Royal Rumble 2023 im Live-Bericht. Hier gibt es alles zum Rumble-Match der Herren. Teilnehmer, Überraschungen, Eliminationen. Und nur ein Sieger!

Hier gibt es unseren Live-Ticker zum WWE Royal Rumble 2023 Match der Herren.

Dieser Bericht ist Teil unseres Live-Tickers.

Folgt unserem gesamten Live-Bericht mit allen anderen Ergebnissen und Entwicklungen zur Veranstaltung hier (klicken).


Der Royal Rumble der Männer:

(1) GUNTHER

Österreich als Nummer eins … von hinten! Der Intercontinental Champion musste zuerst in den Ring!

(2) SHEAMUS

Das Geburtstagskind (45!) und der Sieger des Royal Rumble im Jahr 2012 folgte. Mit dem österreichischen-irischen Duell durfte das Wahnsinns-Match von Clash at the Castle aus dem vergangenen Sommer neu aufleben. Zumindest für zwei Minuten.

(3) THE MIZ

Nicht ganz so schlagkräftig: der A-Promi! Zum vierzehnten Mal in seiner Karriere zog The Miz in ein Rumble-Match ein. Allerdings zögerte er beim Entrance, als Sheamus ihn direkt böse anguckte. Das brachte wiederum Sheamus in Bedrängnis: Gunther versuchte, den Iren zu eliminieren. Als es Miz endlich in den Ring schaffte, musste er gleich harte Chops wegstecken.

(4) KOFI KINGSTON

Der Mann vieler Rumble-Momente erschien als Vierter! Kofi kam gleich über die Seile geflogen, um seine Konkurrenten von den Beinen zu holen. Kingston ging ein hohes Tempo und brachte den Boom Drop gleichzeitig gegen Gunther und Miz.

(5) JOHNNY WRESTLING

Nach einer mehrwöchigen Pause (eine Schulterverletzung), dier er sich am 30. Dezember bei einem Live-Event in Kanada zugezogen hatte) war Johnny Gargano pünktlich für den Rumble wieder fit. Mit The Miz konnte sich Gargano dann auch gleich mit seinem Lieblingsgegner auseinandersetzen.

Sheamus arbeitete auch noch mit und packte seine 10 Schläge in den Ringseilen aus. Das sorgte zum Ausscheiden von The Miz, der einen kurzen Arbeitstag hatte.

(6) XAVIER WOODS

Xavier kam mit der Startnummer 6. Damit konnten The New Day gleich als Team zusammenarbeiten.

(7) KARRION KROSS

Kross hatte am Vorabend mit einem flotten Einroller sein Match gegen Rey Mysterio verloren. 

Entsprechend gefrustet ging Kross ins Rumble-Match. Er warf beide New-Day-Jungs durch die Luft. 

Mit Gunther hatte Kross einen ebenbürtigen Gegner gefunden. Gunther brachte eine Lariat gegen Kross. Karrion antwortete kurz darauf mit dem Doomsday Saito Suplex gegen den IC-Champion. 

(8) CHAD GABLE

Chad Gable und Xavier Woods testen sich gegenseitig mit ihren Fähigkeiten aus dem Amateurringen. 

(9) DREW McINTYRE

Der Schotte hatte bei der Startplatzvergabe bereits ein unzufriedenes Gesicht gemacht. Mit der Ausgangsposition im ersten Drittel war Drew McIntyre also offensichtlich nicht zufrieden. 

Drew schickte sogleich Karrion Kross mit einem Claymore Kick über die Seile. 

Dann gab es die nächste europäische Begegnung: McIntyre vs. Gunther. Drew packte den Future Shock DDT gegen den IC-Champion aus.

(10) SANTOS ESCOBAR 

Santos Escobar komplettierte das erste Drittel des Rumble-Matches, das bis dahin ordentliche Action, allerdings auch nichts Außergewöhnliches bot. 

Drew und Sheamus arbeiteten derweil zusammen gegen Gable. 

(11) ANGELO DAWKINS

Mit Angelo Dawkins kam der nächste Tag-Team-Wrestler.

Gunther eliminierte Xavier Woods. Kofi versuchte daraufhin seinen Partner zu rächen, doch Santos ging dazwischen.

Santos Escobar beförderte Kofi Kingston jetzt nach draußen. Kofi flog allerdings auf einen Kommentatorenstuhl und krachte auch mit dem Kopf gegen das Pult. Die Kommentatoren fragten sich, ob Kingston tatsächlich eliminiert worden war. 

(12) BROCK LESNAR

Die Kofi-Diskussion verstummte rasch, als Brock Lesnar in den Ring kam. 

Er teilte Suplexes aus. 

Santos Escobar kam von den Seilen, wurde abgefangen und von Brock über die Seile geworfen. 

Lesnar beförderte dann auch Angelo Dawkins und Chad Gable nach draußen.

Jetzt standen sich Lesnar und Gunther gegenüber. Das gefiel den Fans in San Antonio. Der Österreicher brachte einen Chop gegen „The Beast“, als ausgerechnet er kam…

(13) BOBBY LASHLEY 

Lashley, der Erzrivale Lesnars, brachte gleich einen Spear gegen Brock. 

Und auch die anderen Konkurrenten mussten dran glauben. Es gab Spears gegen Drew, Sheamus und Gunther. 

Und dann der Schocker! Brock und Bobby gerieten aneinander. Und mit einer massiven Lariat beförderte der „All-Mighty“ Lesnar über die Seile! Brock hatte nicht mal vier Minuten im Rumble überlebt. Ein Arbeitstag mit der Länge eines Matches in Saudi-Arabien.

Brock war so sauer, dass er die Ringtreppe auf den Kommentatorentisch beförderte.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

(14) BARON CORBIN 

Corbin war jetzt zur falschen Zeit am falschen Ort. Noch bevor Baron in den Ring gelangte, wurde er von Corbin per Shoulderblock zu Boden befördert. Es folgte ein F-5 gegen Corbin. 

Viele Offizielle waren zur Stelle, Brock ging sogar auf einen Ringrichter los und warf ihn über die Ringabsperrung. 

(15) SETH ROLLINS 

Während Seth Rollins seinen Entrance feierte, verschwand der aufgebrachte Lesnar aus der Arena. 

Rollins sammelte Corbin auf, der noch vor dem Ring lag. Baron landete im Ring und wurde nach einem Superkick sogleich von Seth eliminiert. 

(16) OTIS

Nach dem Brock-Chaos konnten die Zuschauer an dieser Stelle ein wenig durchatmen. 

(17) REY MYSTERIO 

Rey Mysterio sollte jetzt kommen, doch er tauchte nicht auf.

Die nächste Überraschung folgte: Seth Rollins konnte Lashley aus dem Rumble befördern.

(18) DOMINIK MYSTERIO 

Dominik Mysterio trug beim Entrance die Maske seines Vaters, die der schlimme Junge auf dem Weg zum Ring kaputtmachte. Die Vermutung: Dominik hatte mit Judgment Day dafür gesorgt, dass Rey nicht auftreten konnte. 

Derweil wurde Otis von Drew McIntyre und Sheamus eliminiert. 

(19) ELIAS 

Elias kam, doch seine Gitarre überlebte nicht lange. Drew und Sheamus kümmerten sich um ihn und sein Instrument. Dann schlugen sie gleichzeitig mit Claymore und Brogue gegen Elias ein und warfen ihn aus dem Ring. 

(20) FINN BÀLOR 

Finn Bálor ließ sich Zeit auf dem Weg zum Ring. Dabei konnte Dominik Mysterio die Ankunft seines Teamkameraden wohl nicht erwarten, denn Reys Sohn hatte gegen die großen Kerle wie Drew und Sheamus einige Probleme. 

Dominik und Bálor arbeiteten jetzt zusammen und konnten Johnny Wrestling rauswerfen. 

Danach legten sich Sheamus und McIntyre mit dem Judgment Day an. 

(21) BOOKER T

Shucky Ducky Quack Quack!

Der NXT-Kommentator zeigte sich in körperlich bester Verfassung, um im Rumble-Match mitzumischen. 

Bálor kassierte das Bookend. 

Der Spinaroonie versetzte San Antonio in Begeisterung. 

Doch der Österreicher war dann er Spielverderber: Gunther packte sich Booker T und warf ihn aus dem Ring. 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

(22) DAMIAN PRIEST 

Mit Damian Priest wurde das Judgment Day an dieser Stelle komplettiert. Drew und Sheamus arbeiteten jetzt gegen das Trio.

(23) MONTEZ FORD 

Montez Ford verpasste seinen Team-Partner. Dawkins war zuvor von Lesnar eliminiert worden. 

Für Ford blieb es nur bei einem Kurzauftritt. Damian Priest konnte ihn mit einer Kraftdemonstration leicht über die Seile werfen. 

(24) EDGE 

Für das Judgment Day drohte nun der Tag des jüngsten Gerichts. Edge kehrte zurück und war auf Rache aus. 

Gegen Bálor und Priest saß der Spear. Auch Dominik musste dran glauben. 

Nun warf Edge erst Priest, dann Bálor im hohen Bogen über die Seile. 

Edge und Seth Rollins, ebenfalls alte Rivalen, standen sich plötzlich gegenüber. 

Da war Dominik zur Stelle, der auf Edge losging. 

Edge wollte Dominik rauswerfen. Doch da waren Finn und Damian zurück. Sie zogen von draußen Edge aus dem Ring und eliminierten ihn. Dominik blieb derweil im Rennen!

(25) AUSTIN THEORY 

Die Prügelei zwischen Edge und Bálor/Priest ging im Eingangsbereich weiter. Edge hielt beide Männer in Schach. 

Plötzlich war Rhea Ripley da, die Edge niederstreckte. 

Das rief die Glamazone auf den Plan! Beth Phoenix schlug mit einem Spear gegen Ripley ein. 

Offizielle sorgten jetzt für Ordnung und entzerrten das Chaos. 

(26) OMOS 

Omos ging mit einem guten Startplatz ins Rennen. 

Drew McIntyre und Sheamus erwarteten den Riesen. Doch beide wurden mit einer doppelten Clothesline von den Beinen geholt. 

Dominik Mysterio kassierte einen Big Boot, für Austin Theory gab es einen Side Slam. 

Gunther probierte sich mit Chops gegen den Hünen. Doch Omos antwortete mit einem Chokeslam. 

An dieser Stelle gab es kein Vorbeikommen an Omos!

(27) BRAUN STROWMAN 

Glücklicherweise kam jetzt das Monster aller Monster! 

Strowman hatte Omos bereits bei WWE Crown Jewel bezwingen können. Jetzt gab es eine Zugabe.

Die Hünen teilten gegenseitig aus. Strowman schlug so fest zu, dass Omos in die Seile taumelte. Braun schien von seiner eigenen Kraft selbst überrascht. Jetzt nahm Strowman Anlauf und eliminierte Omos mit einer massiven Clothesline. 

(28) RICOCHET 

Strowmans Tag-Team-Partner Ricochet machte sich auf den Weg! Am Vorabend konnten sie Hit Row im #1-Herausforderer-Tag-Team-Turnier bei SmackDown besiegen. 

Braun legte sich allein mit Drew und Sheamus an. Das ging für Strowman aber nicht gut aus. Er kassierte von beiden Männern die Faustschläge in den Ringseilen. 

Sheamus kämpfte mit Gunther in den Ringseilen. Drew versuchte seinen Partner zu retten. Doch der IC-Champion behielt die Übersicht und war letztlich in der Lage, sowohl Sheamus als auch Drew kurz hintereinander über die Seile zu befördern. 

(29) LOGAN PAUL

Mit dem Auftritt von Logan Paul als vorletzter Teilnehmer stand fest, dass Sami Zayn (nach allen Diskussionen in der Fangemeinde) nicht im Rumble-Match auftauchen würde. 

Paul hatte sich also rasch von seinem Kreuzbandriss Anfang November erholen können. 

Logan legte sich mit der versammelten Konkurrenz an. Braun Strowman wurde für ihn dann allerdings zu einem Problem. Doch Paul ließ sich so schnell nicht eliminieren! 

(30) CODY RHODES

Das Comeback mit dem besten Startplatz! Der „American Nightmare“ meldete sich zurück. San Antonio sang seinen Song.

Cody überraschte Theory gleich mit dem Cody Cutter aus den Seilen. 

Sein Gewichthebergürtel mit der Aufschrift „Finish The Story“ flog im hohen Bogen ins Publikum. 

Dominik legte sich mit Cody an. Er kassierte bald die Cross Rhodes und wurde über die Seile geworfen. 

Gunther brachte derweil die Last Symphony gegen Strowman. 

Ricochet und Logan Paul standen sich jetzt an unterschiedlichen Seiten des Rings gegenüber. Sie nutzten die Seile als Springboard, sprangen durch den Ring und kollidierten in der Mitte hochoben in der Luft. Man hörte die Körper aufeinanderprallen. Ein kurioser Moment:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Cody konnte Strowman eliminieren. 

Theory schob Ricochet mit einer Clothesline über die Seile. 

Die vermeintlich letzten vier Männer: Austin Theory, Gunther, Seth Rollins und Cody Rhodes.

Rollins brachte einen Stomp gegen Theory. Cody folgte mit einer Clothesline und schickte Theory über die Seile. 

Zwei alte Rivalen, Cody und Seth, sowie der Mann mit der Startnummer 1 (Gunther) machten jetzt den Sieg unter sich aus. 

Rollins und Rhodes arbeiteten gegen Gunther zusammen. Für Gunther gab es Seths Pedigree. Und Cody teilte daraufhin seinerseits einen Pedigree gegen den IC-Champion aus. 

Gunther war mittlerweile über 62 Minuten im Ring und übertrumpfte damit Rey Mysterios alten Rekord für die längste Teilnahmezeit an einem 30-Mann-Rumble-Match. 

Cody und Seth bekriegten sich. Plötzlich war Logan Paul wieder da! Er war noch nicht offiziell aus dem Match eliminiert worden. 

Logan packte sich Rollins hinterrücks und warf ihn aus dem Ring. 

Mit Rhodes vs. Paul ging es weiter. Logan kassierte die Cross Rhodes und flog aus dem Ring. 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das Finale: Cody Rhodes (#30) vs. Gunther (#1)!

Gunthers Chops gegen Codys zusammengeflickte Brust waren jetzt mehr als eine Geheimwaffe für die entscheidende Phase. 

Der Österreicher verfehlte mit einem Big Boot und stürzte fast aus dem Ring. 

Cody wollte den Desaster Kick bringen, aber Gunther kam ihm mit einem Faustschlag zuvor. 

Gunther nutzte die Ringseile, um Cody weiter zuzusetzen. Rhodes drohte über die Seile aus dem Ring zu stürzen. Doch der „American Nightmare“ hielt sich im Rennen. 

Gunther holte Cody mit einem Double-Underhook-Superplex von den Seilen in den Ring zurück. 

Der Fight wurde intensiver, beide Männer teilten aus. 

Rhodes brachte den Cody Cutter ins Ziel. Mit einer Clothesline sollte Gunther eliminiert worden, doch er hielt sich auf dem Ringrand. 

Die verlängerte Schlussphase sah jetzt Gunther mit Vorteilen. Sein Dropkick funktionierte, dann eine Powerbomb. 

Cody drohte eliminiert zu werden, hielt sich aber mit letzter Kraft an den Seilen fest. 

Gunther setzte einen Sleeperhold an, während Rhodes auf dem Ringrand stand. 

Cody ging in die Knie. Er wollte Gunther so nach draußen ziehen. Doch Gunther ließ im letzten Moment los und blieb im Match. 

Cody kam von den Seilen, flog aber geradewegs in einen Chop. 

Gunther packte sich Rhodes. Doch der „American Nightmare“ konterte mit den Cross Rhodes. 

Jetzt folgte Cody mit einer Clothesline: Gunther flog über die Ringseile und wurde eliminiert. 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Cody Rhodes siegte im WWE Royal Rumble 2023 und kam seinem Titeltraum einen großen Schritt näher! 

Eine gelungene Comeback-Performance von Cody und eine ebenso denkwürdige Darbietung des Mannes aus Österreich in einer der dramatischsten Rumble-Entscheidungen bisher.

*** ACHTUNG: Der Royal-Rumble-Livebericht geht jetzt hier weiter! 

*** DU WILLST KEINEN BEITRAG HIER AUF POWER-WRESTLING.DE VERPASSEN? Dann melde dich hier für unseren Telegram-Channel an. Abonniere den PW-Newsletter. Und folge uns auf diesen Kanälen: Facebook | Twitter | Instagram

Der Power-Wrestling-Podcast mit dem Review zum WWE Royal Rumble 2023:

Hier direkt streamen:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Standard. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Hier den Podcast abonnieren:

Apple Podcasts | Spotify | Android | Google Podcasts | Deezer | Amazon Music | YouTube

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.