Die besten WWE-PPV-Matches von 2021 in einer Liste! / Bilder, Logo: (c) WWE
Die besten WWE-PPV-Matches von 2021 in einer Liste! / Bilder, Logo: (c) WWE

(15) Bron Breakker, Grayson Waller, Tony D’Angelo, Carmelo Hayes bes. Tommaso Ciampa, Johnny Gargano, LA Knight, Pete Dunne im WarGames-Match 

****1/4 (38:11) – NXT WarGames – 5. Dezember

Die Fackelübergabe bei NXT ging von Oktober bis Anfang Januar. Diese WarGames zwischen „NXT alt“ vs. „NXT neu“ war ein Teil des Prozesses. Die junge Generation, auch wenn sie noch geformt werden muss, gab hier schon eine sehr solide Figur ab. Wie auch der gesamte Event nach den Startschwierigkeiten durchaus in die richtige Richtung ging. 

(14) Raquel Gonzalez bes. NXT Women’s Champion Io Shirai 

****1/4 (12:55) – NXT Takeover: Stand & Deliver – 7. April 

304 Tage. So lange hatte Io Shirai bis zu diesem Tag die NXT Women’s Championship gehalten. Der Titelwechsel lag kurz vor WrestleMania in der Luft – und so kam es dann auch. Seit Gonzalez vs. Shirai haben wir bei NXT kein besseres Frauen-Match mehr gesehen. Mit der aktuellen Titelträgerin, Mandy Rose, ist das derzeit auch nicht zu erwarten. Those were the days! 

(13) Edge bes. Seth Rollins 

****1/4 (21:16) – WWE SummerSlam – 21. August

Mit dieser Rivalität ist WWE durchaus ein Glücksgriff gelungen. Wenn zwei sehr gute Wrestler miteinander arbeiten, sollte auch etwas Gutes dabei rumkommen. Hier harmonierten die Könner tatsächlich perfekt miteinander. Rollins versuchte, Edge mit seinen eigenen Waffen zu schlagen. Er setzte seine bekanntesten Moves ein. Doch der Plan ging an diesem Abend nach hinten los. Das Beste zwischen diesen beiden Haudegen sollte aber erst noch kommen. 

(12) Cesaro bes. Seth Rollins 

****1/4 (11:34) – WWE WrestleMania 37 – 10. April 

Seit einer gefühlten Ewigkeit bei WWE, von allen hoch geschätzt, doch nie hatte er das WrestleMania-Rampenlicht in einem Einzel-Match erhalten. Bis zu diesem Abend – und dann holte Cesaro das Verpasste in einem zwölfminütigen Kracher gegen Seth Rollins nach. Was auch immer für den Schweizer noch kommen mag: Dieses Match kann er sich nach seinem Karriere-Ende als tolle Erinnerung ins Regal stellen! 

(11) WWE-Champion Bobby Lashley bes. Drew McIntyre in einem Hell in a Cell Match

****1/4 (25:45) – WWE Hell in a Cell – 20. Juni 

Bianca Belair und Bayley hatten im Vorfeld bereits die Aufmerksamkeit im HIAC-Käfig an sich gerissen. Doch Drew McIntyre und Bobby Lashley trieben ihre Herbst-Rivalität in dieser Auseinandersetzung auf die Spitze. McIntyre ließ es sich nicht nehmen, aus halber Höhe des Käfigs durch das Kommentatorenpult zu stürzen. Er sollte seinen persönlichen HIAC-Moment. Letztlich blieb der Titel aber dennoch beim dominanten „All-Mighty“. 

(10) Charlotte Flair bes. Raw Women’s Champion Rhea Ripley 

****1/4 (16:50) – WWE Money in the Bank – 18. Juli

Wenn es um die besondere Chemie zwischen zwei Akteuren geht, dann steht diese Paarung ganz oben in der Liste der aktuellen WWE-Besetzung. Das ging schon bei WrestleMania 36 los, als es beide Frauen knallen ließen. Auch die 2021er-Aufeinandertreffen waren jedes Mal ein Hingucker. Dass am ersten Abend vor Publikum der Titel an Charlotte gehen würde, lag irgendwie in der Luft. 

(9) Kyle O’Reilly bes. Adam Cole in einem Unsanctioned Match

****1/4 (40:21) – NXT Takeover: Stand & Deliver – 8. April 

Die melodramatischen, überlangen, von Emotionen übersäten Main Events haben die vorherige NXT-Generation geprägt. Dafür ist dieses Unsanctioned Match ein hervorragendes Beispiel – und vielleicht auch die letzte große Inszenierung ihrer Art. Dass Shawn Michaels als Macher hinter den Kulissen seine Finger im Spiel gehabt haben dürfte, ist wahrscheinlich. Das ist genau sein Ding.

(8) Universal Champion Roman Reigns bes. Cesaro 

****1/2 (27:35) – WWE WrestleMania Backlash – 16. Mai 

Mit seinem WrestleMania-Sieg im Rücken, ist Cesaro im Mai zum Herausforderer des Monats auf Reigns geworden. Okay, einen Titelwechsel dürfte hier kaum jemand erwartet haben. Aber den „Swiss Superman“ in einem solch langen Main Event bei WWE zu bekommen, das nahmen wir gern an. Dass das Match auch noch überdurchschnittlich gut war, durften wir eh erwarten. Hinterher ging es für Cesaro gleich wieder in die Auseinandersetzung mit Seth Rollins. Mittlerweile hat ihn WWE wieder halbwegs vergessen. 

(7) Universal Champion Roman Reigns bes. Edge 

****1/2 (33:11) – WWE Money in the Bank – 18. Juli 

Endlich bekam Edge das Singles-Match, das er bereits bei WrestleMania gewollt hatte. Es passierte an dem Wochenende, als die Zuschauer zu WWE zurückkehrten. Die Stimmung war entsprechend gut, das Match lieferte richtig ab. Hinterher durften die Fans davon träumen, dass ihr „Rated-R Superstar“ noch einmal Champion wird. Stattdessen musste sich Roman Reigns aber plötzlich mit John Cena auseinandersetzen. 

(6) NXT UK-Champion WALTER bes. Tommaso Ciampa  

****1/2 (17:01) – NXT TakeOver: Stand & Deliver – 7. April 

Chops, die um die Welt gingen. Für viele Fans war das Ding hier das beste Match der gesamten WrestleMania-Woche. WALTER ließ den Besuch in den USA – wie üblich – nicht ungenutzt, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Ein Schmankerl für alle „echten“ NXT-Anhänger. Auch Tommaso Ciampa gab es natürlich in Bestform.

(5) Universal Champion Roman Reigns bes. Daniel Bryan 

****1/2 (30:01) – WWE Fastlane – 21. März 

Es sollte eines von Daniel Bryans letzten großen WWE-Matches werden. Kurz vor WrestleMania erhielt er die Chance auf Reigns’ Titel, was dem Special Guest Enforcer Edge gar nicht schmeckte. Ja, dieser Edge sollte sogar im Finish eine Rolle spielen. Bis dahin erlebten wir beide Männer, vor allem Bryan, in absoluter Höchstform. Rückblickend betrachtet fragt man sich, wie WWE ihn ziehen lassen konnte. 

(4) Universal Champion Roman Reigns bes. Edge sowie Daniel Bryan in einem Triple Threat Match    

****1/2 (21:40) – WWE WrestleMania 37 – 11. April 

Am zweiten WrestleMania-Abend mussten drei Herren dem historisch bedeutsamen Main Event von Abend 1 (erstmals mit zwei schwarzen Frauen) nachziehen. Reigns, Edge und Bryan taten das mit äußerster Härte und vielen kleinen Momenten, die ein solches Match zu einem würdigen WrestleMania-Main-Event werden lassen. Am Ende stapelte Reigns beide Gegner aufeinander – ein Bild, das in Erinnerung bleiben wird. 

(3) Edge bes. Seth Rollins in einem Hell in a Cell Match    

****1/2 (27:38) – WWE Crown Jewel – 21. Oktober 

Die Events in Saudi-Arabien waren bisher für ihre recht mauen Matches bekannt. Doch dann startete die erste Show nach der COVID-Pause gleich mit diesem Kracher. Der Opener aus Riad hätte auch der Main Event in jeder großen US-Metropole sein können – so gut war das Match. Edge und Rollins griffen die einzelnen Stationen ihrer Rivalität auf, bevor der „Rated-R Superstar“ im dritten Duell der Serie für das Happy End sorgte. Brutal! 

(2) Bianca Belair bes. SmackDown Women’s Champion Sasha Banks    

****1/2 (17:15) – WWE WrestleMania 37 – 10. April 

Das emotionalste Match des Jahres. Und einer der atmosphärisch packendsten Main Events jemals bei WrestleMania. Nach über einem Jahr waren endlich einmal wieder Fans bei einem WWE-Event. Und sie durften miterleben, wie Bianca Belair ihren märchenhaften Aufstieg mit dem Titelgewinn krönen konnte. Selbst der größte Ungustl freute sich hinterher für sie.  

(1) Ilja Dragunov bes. NXT UK-Champion WALTER    

****3/4 (22:02) – NXT TakeOver 36 – 22. August 

Die Geschichte zwischen Ilja Dragunov und WALTER ist weit über ein Jahr bei NXT UK erzählt worden. 2020 hatte es die Paarung bereits in England gegeben. Die Fans, die es gesehen hatten, waren außer sich vor Begeisterung. Ilja hatten Alpträume und Zweifel geplagt. Als er fast selbst nicht mehr an sich glauben wollte, passierte der erhoffte Erfolg dann doch – auf amerikanischen Boden. Ein Match wie dieses bleibt selbst in der langen WWE-History ziemlich einzigartig.


Daten und Fakten

*** 2016 kamen insgesamt 20 Matches auf vier und mehr Sterne, 2017 waren es nur 15 Matches, 2018 dann sogar 31 und 2019 wiederum 27. 2020 überbot diese Zahl knapp mit 28 Platzierungen aus 20 Events. 2021 waren es erneut 28 Matches aus 20 Events. 2021 kam wir auf die neue Rekordzahl mit 34 Matches aus 16 Events (zwei Doppelshows). 

*** 11 Matches in unserer Liste fanden im NXT-Kosmos statt. Das sind auf die Gesamtliste bezogen fast ein Drittel, passend zur Gesamtzahl der Events (11 WWE-Events mit 12 Shows, 5 NXT-Events mit 6 Shows). 

*** Erstmals, seit wir diese Liste in PW am Ende eines Jahres veröffentlichen, gab es keine einzige Show, bei der es nicht mindestens ein Match gab, das mit **** oder besser bewertet worden ist. Bravo!

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.