Jon Moxley hat einen guten Grund für schlechte Laune - AEW Dynamite vom 23. November 2022
Jon Moxley hat einen guten Grund für schlechte Laune - AEW Dynamite vom 23. November 2022

AEW Dynamite – 23. November 2022 – Chicago, Illinois – Ergebnisse, Entwicklungen, Videos

Jon Moxley lässt William Regal laufen

Nach den Ereignissen bei Full Gear wollte jeder AEW-Fan Moxleys Reaktion auf den Main Event miterleben!

Von William Regal erfuhren wir allerdings zuerst, dass wir bis nächste Woche warten müssen, bis wir wieder von MJF hören werden.

Bald ertönte Jon Moxleys Musik, der durchs Publikum kam und natürlich großen Klärungsbedarf mit Regal hatte. Bevor Mox Regal an den Kragen gehen konnte, warf sich Bryan Danielson dazwischen.

Danielson versuchte Moxley zu beruhigen, schlug ihm dafür sogar ins Gesicht. Bryan sprach davon, wie Regal ihm in der Vergangenheit half, als er mit den Problemen seines Vaters klarkommen musste. Das seien ähnliche Probleme gewesen, wie sich auch Moxley durchmachen musste.

Moxley schob Bryan zur Seite und meinte zu Regal: „Ich will nur eines von dir. Dass du so schnell wegläufst, wie du nur kannst und nie wieder zurückkommst!“

Regal reagierte erst widerwillig, lief dann aber tatsächlich davon.

Besonders viel wurde an dieser Stelle nach dem Seitenwechsel vom vergangenen Samstag also nicht geklärt!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

*** Renee Paquette wollte eigentlich ein Interview mit Keith Lee führen. Doch bevor Lee ausholen konnte, tauchte Swerve Strickland auf. Die beiden Kollegen, deren Zusammenarbeit bei AEW Full Gear in die Brüche gegangen war, beschlossen nun, unter vier Augen zu sprechen…

Der nächste Sieg für Orange Cassidy

(1) AEW-All-Atlantic-Champion Orange Cassidy bes. Jake Hager

Die Best Friends aber auch Kollegen der Jericho Appreciation Society kamen mit an den Ring.

Hager bestritt das Match mit seinem geliebten violetten Hut auf dem Kopf. Als der Hut auf den Boden fiel und Orange seinen Gegner damit provozierte, wurde es richtig persönlich.

Hager verhinderte den Versuch zum Orange Punch mit dem Uranage. Die Hager Bomb ging nicht durch. Dafür aber der Ankle Lock gegen den All-Atlantic-Champion.

Plötzlich flog wieder Hagers Hut durch die Luft. Als Jake seine Kopfbedeckung aufhob, kam Cassidy mit einem Orange Punch angeflogen. Anschließend wurde Hager zum Sieg eingerollt.

Orange hat damit neun Siege in Folge als Champion einfahren können.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das House of Black kehrt zurück

QT Marshall kam jetzt mit seiner Factory in die Halle. Die Herrschaften positionierten sich auf dem Ringrand. Doch da wurde es plötzlich dunkel!

Als Julia Hart auf der Stage erschien, wusste jeder, was die Stunde geschlagen hatte.

Das House of Black kehrte zurück! Erst wurden die Best Friends aus dem Ring geprügelt, dann ging es gegen die Factory weiter. Und auch Security-Mitarbeiter mussten dran glauben. Brody King packte Dante’s Inferno gegen einen Mitarbeiter auf der Stage aus.

„Mitglieder vom House of Black, bitte erhebt euch“, sprach Malakai Black. Einige Fans fühlten sich dazu berufen, von ihren Plätzen aufzustehen.

„Das House of Black hat es auf alle abgesehen“, analysierte Kommentator Excalibur.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ricky Starks kriegt das Titel-Match

(2) Ricky Starks bes. Ethan Page im Finale des AEW-Eliminator-Turniers und sichert sich das Titel-Match gegen AEW-Champion MJF bei „Winter is Coming“ am 14. Dezember  

Mit Verspätung fand das Finale im Eliminator-Turnier statt. Eigentlich sollte das Match bereits bei „Full Gear“ über die Bühne gehen. Dann zögerte sich das Tournament nach einer Verletzung von Ricky Starks allerdings heraus.

Ricky ging mit seinen sichtlich lädierten Rippen und einer angeschlagenen Schulter ins Match. Er trug einen großen Verband. Und als er bei eine Dive durch die Seile auf dem Hallenboden landete, war Starks der Schmerz anzusehen. Allerdings legte Ricky auch nur deshalb eine Bruchlandung hin, weil Stokely Hathaway im letzten Moment seinen Schützling Ethan Page aus der Schusslinie zog. Der Offizielle hatte das mitbekommen und warf Hathaway – trotz gültiger Manager-Lizenz – kurzerhand aus der Arena.

Das Match verlagerte sich auf die Ringseile. Von dort brachte Starks einen Superplex. Ricky legte mit einem Swinging Neckbreaker und einem gewaltigen DDT nach.

Der Roshambeaux ging nicht durch, dafür zog Page mit Leichtigkeit Starks zu einem Powerslam auf die Schultern.

Aus dem Ansatz zum Ego’s Edge rettete sich Starks, der kurz darauf seinen Spear ins Ziel brachte. Dann folgte der in diesem Match bereits dritte Spear, der Starks das Turnierfinale einbrachte.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

*** Wardlow reagierte in einem kurzen Video auf seinen Titelverlust bei AEW Full Gear. Er stellte klar, mit Samoa Joe längst nicht fertig zu sein.

*** Rapper Bow Wow ist kürzlich mit Jade Cargill aneinandergeraten. Cargill, die endlich ihren TBS-Titel zurückhat, kündigte für die kommende Woche eine große Party an. Zur Situation mit Bow Wow wollte sie nichts sagen. Red Velvet kehrte zu den Baddies nach ihrer Verletzungspause zurück. Gleichzeitig überbrachte Mark Sterling, Cargills Anwalt, schlechte Nachrichten an Kiera Hogan. Sie habe nicht ordentlich genug performt und wurde von Cargill an dieser Stelle überraschend aus der Gruppierung entfernt.

The Elite fällt auf ein 0:2 zurück

(3) Best-of-7-Series: The Death Triangle (PAC, Penta, Fenix) bes. The Elite (Kenny Omega, Nick & Matt Jackson); PAC pinnte Matt Jackson, zuvor schlug Penta mit einem Zeitnehmer-Hammer zu

The Elite erhielt in Chicago deutliche Buh-Rufe von einem großen Teil des Publikums. Auch im laufenden Match gab es zeitweise „Fuck The Elite“- und „CM Punk“-Sprechchöre. Allerdings kamen ebenso „Fuck CM Punk“-Chants durch – das wäre hier kürzlich noch undenkbar gewesen.

Matt Jackson machte sich im Match ganz offensichtlich über CM Punk lustig. Er „versuchte“ eine Buckshot Lariat, fiel dabei aber auf den Hosenboden. So war es Punk in seinem Match im Mai gegen „Hangman“ Adam Page ergangen.

Die Bucks sahen es auch auf PACs Nase ab, die er sich am vergangenen Samstag im ersten Match dieser Best-of-7-Serie gebrochen hat. Ihm wurde der Nasenschutz von der Nase gezogen. Es folgte der BTE Trigger von der gesamten Elite.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Omega kam nach seinem Kniestoß in die Position zum One-Winged Angel. Die Aktion ging nicht durch, stattdessen gab es kurz darauf aber einen GTS zum Near-Fall.

Es folgten weitere High-Flying-Aktionen. Und als der Ringrichter nach draußen blickte, nutzte Matt Jackson die Gelegenheit zu einem Tritt zwischen die Beine von PAC. Matt Jackson wollte jetzt seinerseits Vergeltung für Samstag und mit einem Hammer zuschlagen. Plötzlich war aber PAC zur Stelle, der Matt selbst mit einem Hammer auf den Kopf schlug.

PAC folgte mit dem Cover gegen Matt Jackson und holte den Sieg.

Fenix war im Anschluss extrem unzufrieden damit, wie sein Bruder Penta hier den Zeitnehmer-Hammer eingesetzt hatte.

Das Death Triangle steht damit bei 2:0 in der Best-of-7-Serie. Das dritte Match folgt in einer Woche bei Dynamite in Indianapolis, Indiana.


Follow-Up-Artikel: Mehrere Provokationen gegen CM Punk im Match der Elite. Was hat es damit auf sich?


Jamie Hayter ist ab sofort reguläre AEW Women’s Champion

Von Renee Paquette erfuhren wir vor dem Damen-Match Neuigkeiten zur Women’s Championship. Demnach habe sich AEW mit der bisherigen Women’s Champion Thunder Rosa darauf geeinigt, dass sie den Titel ablegt. Der Grund sei die Ungewissheit über ihren Status und die mögliche Rückkehr.

Damit wurde das „Interims“ aus dem Titel bei Jamie Hayter gelöscht. Hayter kam mit Dr. Britt Baker und Rebel auf die Stage. Allerdings riss Baker das Mikrofon an sich, noch bevor die Titelträgerin etwas sagen konnte. „In unserem Wortschatz kommt ‚Interims‘ überhaupt nicht vor“, stellte Dr. Britt klar.

Zur Klärung für die Geschichtsbücher: Auch Toni Storms nun beendete Regentschaft wird fortan als reguläre Regentschaft (nicht „Interims“) geführt. Storm wird bei Rampage am Freitag zu Wort kommen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die Women’s Champion siegt im Tag-Team-Match

(4) AEW Women’s Champion Jamie Hayter & Dr. Britt Baker bes. Willow Nightingale & Skye Blue sowie Anna Jay & Tay Melo; Baker pinnte Blue nach dem Stomp

In der Schlussphase konnte Skye Blue unter anderem mit ihrem Code Blue auf sich aufmerksam machen. Allerdings unterbrach Baker den Pin-Versuch.

Jetzt kam die AEW Women’s Champion mit ihrem Hayt-Breaker.

Dr. Britt setzte mit dem Stomp zur Entscheidung gegen Blue nach.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

*** FTR machten Top Flight Komplimente für ihre Arbeit in der vergangenen Woche. Die Martin-Brüder gaben das Kompliment zurück: „Wir waren auch immer beeindruckt von eurer Arbeit!“ Allerdings wurden die netten Worte mit einer Aufforderung verbunden. Top Flight wollten ein Match um die ROH-Tag-Team-Champion bei Rampage, FTR willigten ein.

Bei Daddy Ass sind wieder alle Finger dran

Gute Nachrichten für alle Freunde von The Acclaimed! Die Tag Team Champions erschienen gemeinsam mit Daddy Ass in der Arena. Billy Gunn konnte seinen Verband von den Fingern abwickeln. Nach der Kneifzangen-Attacke durch Swerve Strickland, waren bei Daddy wieder alle Finger dran und keine Spuren mehr zu erkennen.

Max Caster hatte sich in seinem Rap negativ über Jeff Jarrett und Jay Lethal geäußert. Die Fraktion meldete sich kurzerhand mit Sonjay Dutt und Satnam Singh auf der Leinwand. Als der „Last Outlaw“ Jeff Jarrett sprach, riefen die Fans: „TNA sucks!“.

„Holt den alten Mann von der Leinwand“, meinte Daddy Ass. Der sorgte dann dafür, dass sich die drei Herren im Ring wieder scissoren konnten. Das gefiel den Fans!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Harte Herausforderung für Chris Jericho

(5) ROH World Heavyweight Champion Chris Jericho bes. Tomohiro Ishii durch Aufgabe mit den Walls of Jericho

Der amtierende ROH-Champion bekam es mit einem ganz besonderen Gegner zu tun. Denn die Chops, die Ishii gegen Jericho austeilte, brachten die Brust des Champions zum Bluten.

Beide Männer teilten gegenseitig Chops im zweistelligen Bereich aus.

Jericho verabreichte Ishii auf dem Ringrand einen verheerenden DDT, mit dem beide Männer auf den Hallenboden stürzten.   

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Zurück im Ring teilte Jericho wiederholt German Suplexes. Es folgte der Lionsault, doch der Japaner befreite sich aus dem Cover. Auch den Codebreaker überlebte der Herausforderer.

Ishii wehrte den Judas Effect ab und schickte Jericho mit einem Running Headbutt zu Boden.

Jericho blockte den Versuch zum Brainbuster. Die Walls sollte es geben. Doch Tomohiro stemmte sich dagegen und überraschte Jericho mit dem Codebreaker, gefolgt von einer Running Lariat zum 2-Count.

Jetzt sollte es wieder den Brainbuster geben. Jericho hielt dagegen und konnte im nächsten Anlauf doch die Walls durchbringen. Ishii stemmte sich gegen die Aufgabe. Jericho legte mit Ellbogen-Strikes nach und setzte die Walls dann aus einem höheren Winkel an. Ishii gab nach und klopfte ab.

Als der Sieger andeutete, sich den ROH-Kommentator Ian Riccaboni erneut vorknöpfen zu wollen, trat Claudio Castagnoli auf die Stage. Er überraschte Jericho und schickte den Champ mit einem Treffer zu Boden!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Die AEW-Vorschau

Rampage am Freitag aus Chicago, Illinois:

  • Match um die ROH-World-Tag-Team-Championship: FTR (c) vs. Top Flight
  • Darby Allin vs. Anthony Henry
  • ROH-World-Champion Chris Jericho spricht
  • Hikaru Shida in Action
  • Dark Order vs. Rush, The Butcher & The Blade

Dynamite am Mittwoch aus Indianapolis, Indiana:

  • Match 3 der Best-of-7-Serie: The Death Triangle vs. The Elite
  • AEW-World-Champion MJF spricht erstmals seit seinem Titelgewinn

*** DU WILLST KEINEN BEITRAG HIER AUF POWER-WRESTLING.DE VERPASSEN? Dann melde dich hier für unseren Telegram-Channel an. Abonniere den PW-Newsletter. Und folge uns auf diesen Kanälen: Facebook | Twitter | Instagram

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.