Bray Wyatt ist wieder da - Extreme Rules 2022 - Foto: (c) WWE
Bray Wyatt ist wieder da - Extreme Rules 2022 - Foto: (c) WWE

Der Premium Live Event im Oktober brachte sechs Matches unter Sonderregeln und das ersehnte Horror-Comeback. Alle Ergebnisse und Entwicklungen zusammengefasst.

Über Wochen haben kryptische Hinweise das WWE-Publikum rätseln lassen. In der Nacht auf Sonntag sind bei „Extreme Rules“ die Hoffnungen der Fans in Erfüllung gegangen.

Bray Wyatt feierte zum Ende der Übertragung aus Philadelphia (Pennsylvania) vor rund 13.500 Zuschauern seine denkwürdige Rückkehr.

Die Übertragung sollte eigentlich schon beendet werden, als es im Walls Fargo Center plötzlich dunkel wurde. Verschiedene Charaktere aus Wyatts Vergangenheit – etwa das Schwein Huskus, Sister Abigail und der Fiend – erschienen in Menschengestalt im Publikum. Das verlassene Firefly Funhouse wurde gezeigt.

Und schließlich schritt ein Maskenmann durch eine Tür im Eingangsbereich. Zum Vorschein kam Bray Wyatt. In der Hand trug er seine Laterne. Allem Anschein nach besinnt sich der Rückkehrer nun wieder auf seinen ursprünglichen WWE-Charakter.

Windham Rotunda (Bray Wyatt) war am 31. Juli 2021 überraschend von WWE entlassen worden und seitdem kaum in Erscheinung getreten. Nun geht es mit dem Horror-Wrestler in eine zweite Runde – zur Freude viele WWE-Fans.

*** Mehr zu Bray Wyatts WWE-Karriere gibt’s hier nachzulesen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ronda Rousey ist wieder SmackDown Women’s Champion

Bevor Wyatt in die Erscheinung trat, hatten die Fans in der Geburtsstadt von ECW bereits sechs Matches gesehen. Die Besonderheit des Abends: Jedes dieser Matches fand unter einer Sonderregel statt. Doch nur zwei Titel-Matches standen auf dem Programm, eine Championship wechselte ihre Besitzerin.

Die extremen Bemühungen von Liv Morgan führten nicht zum erhofften Ziel: Ronda Rousey wurde zum zweiten Mal in ihrer Karriere SmackDown Women’s Champion. Morgan hatte den Gürtel Anfang Juli in Las Vegas gewonnen, jetzt scheiterte sie an Rousey und einem brutalen Aufgabegriff. Zuvor hatten sich beide Frauen ein äußerst rustikales Extreme-Rules-Match geliefert, in dem ein Baseball-Schläger und weitere Gegenstände zum Einsatz kamen.

Morgan sorgte für den besten Moment des Matches, als sie mit einer Senton Bomb auf Rousey und einen Tisch einschlug:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Alles wie gehabt blieb stattdessen für Bianca Belair: Sie gewann ein Leiter-Match gegen Bayley.

Die Raw Women’s Champion hatte Bayleys Kolleginnen, Dakota Kai und Iyo Sky, abwehren können und mit einem doppelten KOD gleichzeitig abserviert.

Einen solchen KOD kassierte auch Bayley, die dabei auf eine Leiter knallte. Anschließend war der Weg frei für Belair, den Gürtel aus der Verankerung zu reißen und ihre Titel-Regentschaft fortzusetzen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Edge-Aufgabe wird zum Familiendrama

Das „I Quit“-Match zwischen Edge und Finn Bálor wurde episch inszeniert.

Es gab das erwartete Eingreifen vom Judgment Day. Rey Mysterio versuchte dagegen etwas auszurichten, wurde aber von seinem eigenen Sohn Dominik verprügelt.

Als Edge mit Handschellen an die Ringseile gekettet wurde, griff seine Ehefrau Beth Phoenix ein. Sie teilte gegen Rhea Ripley zuerst aus, kassierte später aber einen Treffer mit einem Schlagring.

Das Judgment Day konnte Edge schließlich überwältigen. Drei Mal schlug Finn Bálors Coup de Grace ein. Als Edge immer noch nicht aufgeben wollte, drohte Rhea Ripley das Conchairto gegen Beth Phoenix an.

Edge gab auf, um seine geliebte Ehefrau zu schützen – doch Ripley schlug trotzdem mit dem Stuhl gegen Beth zu. Das Judgment Day hatte damit großen Schaden angerichtet.

Riddle gelingt die Revanche im „Fight Pit“

Im Main Event der Übertragung, vor dem Erscheinen von Bray Wyatt, gelang es Matt Riddle endlich, Rache gegen Seth Rollins zu nehmen. Rollins hatte wiederholt respektlose Äußerungen zu Riddles zerbrochener Ehe abgelassen.

Der frühere UFC-Weltmeister Daniel Cormier leitete das Match im „Fight Pit“ – einer Käfigschlacht ohne Ringseile.

Spektakulär wurde es am Ende: Rollins und Riddle bekriegten sich auf der Plattform oberhalb des Käfigkonstrukts. Nachdem Seth von dort zurück in den Ring gestürzt war, folgte Riddle mit einer spektakulären Senton Bomb, die seinem Rücken auch nicht gefallen haben dürfte:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Rollins wollte sich anschließend gegen einen Triangle wehren. Er konnte Riddle aber nicht abschütteln. Seth ging die Luft aus, Matt wurde zum Sieger.

Am Montag wird Verlierer Rollins bei Raw um die United States Championship von Bobby Lashley antreten.

Was es ansonsten noch gab …

Die Brawling Brutes nahmen Revanche für den Vorabend! Mit dem Einsatz einer Shillelagh war Intercontinental Champion Gunther bei SmackDown die erfolgreiche Titelverteidigung gegen Sheamus gelungen. Im „Donnybrook“-Match gab es hier eine wilde Prügelei der Dreier-Teams. Am Ende wurde Gunther von Sheamus mit dem Celtic Cross durch den Kommentatorentisch befördert. Für Giovanni Vinci folgte der Brogue Kick zum Sieg für die Brutes.

Miese Machenschaften von Scarlett sorgten dafür, dass Drew McIntyre im Strap-Match verlor. Beide Männer hatten bereits wie wild mit dem Lederriemen aufeinander eingeprügelt. Als McIntyre dann in die Position zum Claymore Kick kam, stellte sich Scarlett ihm in den Weg. Sie entleerte ein Pfefferspray in Drews Gesicht. Für Karrion Kross war es jetzt ein Leichtes, seinen Kross-Hammer in den Nacken seines Rivalen zu bohren und das Match zu gewinnen.

Hier gibt es einige Highlights der Großveranstaltung in knapp drei Minuten zusammengefasst:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

„Crown Jewel“ im November

Die nächste WWE-Großveranstaltung kommt aus Saudi-Arabien. Am Samstag, den 5. November gibt es „Crown Jewel“ aus Riad – zur besten Sendezeit für alle Fans in Deutschland.

Der Main Event steht bereits fest: YouTuber und Gelegenheits-WWE-Star Logan Paul fordert Undisputed-WWE-Universal-Champion Roman Reigns.

*** Genaue Match-Berichte zu „Extreme Rules“ gibt es hier in unserem ausführlichen Live-Report.

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.