Die Wrestling-Welt nimmt Abschied von WWE-Kult-Ringrichter Dave Hebner
Die Wrestling-Welt nimmt Abschied von WWE-Kult-Ringrichter Dave Hebner

Die Wrestling-Welt nimmt Abschied von Kult-Ringrichter Dave Hebner. Er war Jahrzehnte mit dem Profi-Catchen verbunden – und stand 1988 im Mittelpunkt einer der kuriosesten WWE-Inszenierungen aller Zeiten. Ein Nachruf.

Einer der markantesten Ringrichter der WWE-Geschichte ist tot.

Dave Hebner, Zwillingsbruder von Earl, starb am Freitagmittag in seinem Zuhause in Mechanicsville, Virginia. Darüber informierte sein Neffe Brian Hebner (Earls Sohn, der ebenfalls als Ringrichter aktiv ist) auf Twitter. Dave wurde 73 Jahre alt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

DEN HEBNER-DOPPELAUFTRITT SAHEN 33 MILLIONEN TV-ZUSCHAUER

1988 setzte Vince McMahon die Ringrichter-Zwillinge für einen der bis heute denkwürdigsten Wrestling-Angles ein.

Beim TV-Special „The Main Event“ auf NBC kämpfte der damalige WWE-Champion Hulk Hogan gegen seinen Erzrivalen André the Giant. Wenige Wochen vor WrestleMania IV sahen das Titel-Match grandiose 33 Millionen Menschen auf NBC.

Bis zu diesem Zeitpunkt kannte das WWE-Universum lediglich Dave Hebner als Ringrichter – und das breite Publikum wusste nichts von der Existenz des Zwillingsbruders. Tatsächlich stand an dieser Stelle Earl mit Hogan und André im Ring.

Der Million Dollar Man und Virgil, die den Riesen an den Ring begleitet hatten, sorgten in der entscheidenden Phase des Matches für Ablenkung. Hogan hatte eigentlich bereits seinen Legdrop durchbringen können und coverte André. Earl Hebner diskutierte aber mit Virgil, der Hogan kurz zuvor am Bein gezogen hatte.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Jetzt folgte der Riese mit Kopfstößen, anschließend slammte er den Hulkster mit einem Suplex auf die Matte. Das Cover folgte. Frühzeitig zog Hogan seine linke Schulter beinahe bis zur Hallendecke hoch. Doch Earl Hebner zählte einfach weiter. Der Betrug wurde offensichtlich: 1…2…3 – und André the Giant wurde vermeintlich zum WWE-Champion ausgerufen.

Dave Hebner tauchte im Nachspiel noch im Ring auf, um den Betrug auffliegen zu lassen.

Angeblich hatte der Million Dollar Man mit seinem Geld dafür gesorgt, dass ein Unbeteiligter durch Schönheitsoperationen zum falschen Hebner gemacht wurde. Der Million Dollar Man zahlte infolge auch André aus und wollte fortan als WWE-Champion anerkannt werden. Da spielte der ehrenwerte WWE-Präsident Jack Tunney jedoch nicht mit. Der Weltmeister-Titel wurde für vakant erklärt und ging in einem Turnier bei WrestleMania IV an Randy Savage.

Erst ein Jahr später gewann der im Februar 1988 betrogene Hulk Hogan den WWE-Titel zurück.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

DIE BRÜDER STARTETEN GEMEINSAM IM WRESTLING

Los ging das Wrestling-Abenteuer für beide Hebner-Brüder bereits in den späten Siebzigern. Während es Dave dann zuerst in den Achtzigern in die World Wrestling Federation verschlug, blieb Earl für Jim Crockett Promotions (NWA) aktiv.

Dave leitete unter anderem eines der berühmtesten Matches der Achtziger: Ricky Steamboat vs. Randy Savage bei WrestleMania III (29. März 1987). „Das war das Beste aller WrestleMania-Matches“, meinte Dave Jahre später in einem Interview.

In den Jahren nach dem „Main Event“-Skandal war es in erster Linie Earl Hebner, den die WWE-Fans vor den Kameras wahrnahmen. Während Earl Ringrichter blieb, übernahm Dave als sogenannter Road Agent Aufgaben hinter den Kulissen. Das hatte einen guten Grund: Dave konnte wegen eines künstlichen Kniegelenks nicht mehr dauerhaft den Job zwischen den Seilen übernehmen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

WEGEN ANGEBLICHEM BETRUG RAUSGEWORFEN

Im Juli 2005 wurden beide Hebner-Brüder überraschend von WWE gefeuert.

Bruder Earl wurde unterstellt, mit Bootleg-Merchandise gehandelt und den eigenen Arbeitgeber damit hintergangen zu haben. Dave musste im Zuge dieser Vorwürfe ebenfalls gehen.

Earl widerspricht bis heute den Vorwürfen: „Warum sollte ich einen 200.000-Dollar-Job für 15-Dollar-T-Shirts riskieren?“, fragte er im Juni 2019 im Podcast des früheren WWE-TV-Moderators Sean Mooney. Earl vermutete vielmehr, es habe Personen bei WWE gegeben, die die Hebner-Brüder nicht mehr in der Firma haben wollten. „Ich glaube, Johnny (John Laurinaitis) hatte Dave auf dem Kiecker. Mich machten sie zum Sündenbock.“

Dave wurde von dem plötzlichen Rauswurf nach rund zwei Jahrzehnten bei WWE hart getroffen. 2009 sagte er gegenüber „Slam Wrestling“: „Ich bin bei dem Gedanken, was ich verloren habe und wie sie mich gehen ließen, in Depressionen verfallen.“

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

PARKINSON BEGLEITETE DAVE IN SEINEN LETZTEN LEBENSJAHREN

Neben Earl arbeitete auch Dave in den Folgejahren noch für TNA Wrestling.

Zuletzt kämpfte Dave mit Parkinson. Die Krankheit zeichnete ihn schwer. Rückhalt bekam er von seiner Frau Rebecca, mit der er seit September 1968 verheiratet war. Bei der Hochzeit war er 19 Jahre alt, sie erst 17. Das Paar zog mit Christina und Becky zwei Töchter groß.

Gegenüber „Slam Wrestling“ sagte Dave vor Jahren über Rebecca: „Seit meinem Einstieg in das Wrestling-Business, stand meine Frau immer zu 100 Prozent hinter mir. Es kann keine bessere Frau geben als meine Frau.“

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

NOCH EIN TOTER RINGRICHTER – AUCH TIM WHITE IST GESTORBEN:

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.