Liv Morgan fordert Raw Women's Champion Becky Lynch bei
Liv Morgan fordert Raw Women's Champion Becky Lynch bei "Day 1" - Grafik: (c) 2022 WWE. All Rights Reserved.

Roman Reigns ist kurzfristig raus! Brock Lesnar steht damit im Fatal-5-Way um die WWE Championship beim ersten Neujahrs-Pay-Per-View der Geschichte! WWE „Day 1“ – alle Ergebnisse und Entwicklungen im großen Live-Bericht.

Heute um kurz vor 2 Uhr startet unser Live-Ticker zum ersten „Premium Live Event“ des Jahres: WWE „Day 1“ – regelmäßig aktualisieren!

Kurz vor der Show ist eine Änderung bekanntgegeben worden: Roman Reigns ist positiv auf COVID-19 getestet worden, kann nicht antreten. Mehr dazu gibt es hier.

*** Eine verkürzte Fassung mit allen Ergebnissen und Entwicklungen zu „Day 1“ findest du hier in unserer Event-Zusammenfassung.

ERSTES MATCH DES JAHRES BRINGT GEBROCHENE NASE

(0) Kickoff-Match:

Sheamus & Ridge Holland bes. Ricochet & Cesaro; Sheamus pinnte Cesaro per Brogue Kick

In diesem Match wurde es rasch blutig – und zwar unplanmäßig.

Cesaro gab Ricochet Starthilfe für einen Flip auf den am Boden liegenden Ridge Holland. Ricochet landete allerdings mit der Sohle seines Stiefels auf Hollands Nase. Eine Blutspur zog sich durch den Ring. Und Holland wurde mit Sheamus ausgewechselt.

Holland fiel an dieser Stelle aus dem Match raus. Bald sprachen die Kommentatoren bereits von einer gebrochenen Nase. Ursprüngliche Pläne für den Match-Verlauf mussten kurzerhand umgestellt werden.

Sheamus dominierte gegen Ricochet und spielte auf Zeit, bis der Wechsel mit Cesaro gelang.  

Der Schweizer, der am 27. Dezember seinen 41. Geburtstag gefeiert hat, drehte gegen den keltischen Krieger auf. Außerhalb des Rings wurde Sheamus mit dem European Uppercut in die Absperrung befördert. Es folgte ein hoher Crossbody, der Swing und schließlich ein Sharpshooter. Doch Sheamus, in der überraschenden Handicap-Match-Situation, rettete sich in die Ringseile.

Sheamus packte einen Kniestoß gegen Cesaro aus und konnte dann Ricochet mit dem White Noise außerhalb des Rings ausschalten.

Das Finale gab es nun zwischen den ehemaligen Partner: Cesaro packte European Uppercuts aus, stürmte aber dann ungeplant in eine Ringecke, kassierte den Brogue Kick und wurde gepinnt.

Gute Besserung an Ridge Holland. Ganz offensichtlich ein unglücklicher Start ins neue Jahr.

PPV-OPENER UM SMACKDOWN-TAG-TEAM-TITEL

Der „Premium Live Event“ (die neue Bezeichnung für „Pay-Per-Views“) startete mit Michael Cole und Pat McAfee, die das Publikum über die geänderten Vorzeichen informiert haben. Kein Roman Reigns (COVID!), dafür Brock Lesnar als fünfter Mann im Match um die WWE Championship.

(1) Match um die SmackDown Tag Team Championship:

JIMMY & JEY USO (c) bes. THE NEW DAY (KOFI KINGSTON & XAVIER WOODS) mit dem 3-D

Gefühlt gibt es diese Tag-Team-Rivalität schon seit Anbeginn der WWE-Zeitrechnung. New Jay vs. Usos ist zuletzt wieder aufgelebt. Bemerkenswert: New Day konnten bei SmackDown zuletzt mehrere Siege über Jimmy & Jey Uso verbuchen. Ein Vorzeichen für den Titelwechsel?

Das Match startete dominant für die Champions, bis Kingston der Wechsel mit King Woods gelang. Xavier dominierte, danach nutzte auch Kingston das Momentum für sich. Die Usos kamen zurück. Der Near-Fall nach einem massiven Superfly Splash sorgte für „This is awesome!“-Rufe bei den Fans. Generell kam dieser Opener beim Publikum hervorragend an, Atlanta mit Lust auf WWE.

Nachdem Woods außerhalb des Rings Jimmy ausschalten konnte, geriet Jey in Probleme. Kofi brachte sein SOS. Danach folgte ein Missile Dropkick von Woods gegen Jey, der in einer Backbreaker-Position von Kingston gehalten wurde.

Kofis nächste Aktion von den Seilen ging nicht ins Ziel. Jey brachte Jimmy ins Match. Kingston kassierte einen Superkick, dann einen simultanen Doppel-Uso-Splash beider Brüder. Woods verhinderte eine Entscheidung im letzten Moment.

Beide Teams prügelten jetzt aufeinander ein. Woods wurde von Jimmy mit einem Superkick ausgeschaltet, als er über die Ringseile nach draußen sprang.

Gegen Kofi Kingston brachten die Usos jetzt eine Aktion, die wir von ihnen noch nicht gesehen haben: den 3-D (der Dudley Boyz). Die Aktion (hier als „1-D“ für „One and Done“ bezeichnet) reichte für den Sieg.

Die Usos blieben in einem schwungvollen Opening-Match Tag Team Champions.

*** An dieser Stelle folgte ein Einspieler. Darin wurde uns der Big E nähergebracht. Der WWE-Champion reagierte in einem Interview auf die geänderten Vorzeichen für den heutigen Main Event. Der zeigte sich bereit für „The Beast“. „Bringt mir Brock Lesnar“, rief Big E.

*** WWE-Starreporterin Kayla Braxton interviewte die Ehrengäste, den Hip-Hop-Act Migos. Sicherlich gute Künstler. Aber wir Deutschen kennen maximal die Amigos.

WITZ-WRESTLER BESSER ALS GEDACHT

(2) Einzel-Match:

DREW McINTYRE bes. MADCAP MOSS per Claymore Kick

Happy Corbin und Madcap Moss präsentierten Lachsalven und Juxraketen im Ring. Ihre „Witze“ richteten sich nicht nur gegen Atlanta, sondern auch gegen Schottland und Drew McIntyre. Das brachte den SmackDown Warrior gewiss in die richtige Stimmung für das nächste Match. McIntyre machte einen souveränen Auftritt mit seiner Angela in Händen.

Madcap hatte bald nichts mehr zu lachen. Er wurde per Overhead-Belly-to-Belly von Drew außerhalb des Rings umhergeworfen. Als es zurück zwischen die Seile ging, wurde Drew aber kurz von Happy Corbin abgelenkt. Nun konnte Madcap tatsächlich die Kontrolle übernehmen.

Drew wurde mit einem Chinlock kontrolliert. Diese dominante Phase des Witz-Wrestlers gegen einen der großen WWE-Champions der jüngeren Vergangenheit dauerte viel zu lange. Das Blatt wendete sich, als Moss in die Ringecke stolperte. Jetzt schleuderte der SmackDown Warrior ihn mit seinen Overhead-Suplexes durch den Ring.

Moss kassierte einen Powerslam. Kurz drauf konnte er den heranfliegenden Drew aber abfangen und mit einem Fallaway Slam durch den Ring werfen. McIntyre konterte den Versuch zu einem Neckbreaker. Danach saß der Future Shock DDT.

Der Kampf verlagerte sich auf die Ringseile. Drew deutete einen Superplex an, doch Madcapp stemmte sich dagegen. Schließlich wurde Moss aber zurück in den Ring befördert. Es sollte den Claymore geben. Moss verhinderte den ersten Versuch, kassierte den Claymore dann aber doch, als McIntyre aus den Seilen angelaufen kam.

Nachdem Corbin und Moss innerhalb der Fehde als großer Witz verkauft worden waren, die sich unter anderem im Backstage-Bereich in einer dunklen Kammer vor dem SmackDown Warrior verschickten, wirkte es sehr verwunderlich, welche Probleme Drew McIntyre mit seinem Gegner dann doch hatte. Abgesehen davon war es ein ordentliches Match. Moss‘ beste TV-Performance bisher.

*** Kevin Owens zeigte sich im Interview überhaupt nicht begeistert davon, dass nach Bobby Lashley jetzt auch noch Brock Lesnar in das Match um den WWE-Titel gekommen ist. „Ich habe einen Plan, einen besseren Plan. Ich werde mit Seth sprechen“, meinte K.O.

*** Im Anschluss ist uns ein weiterer Titel-Anwärter, Seth Rollins, in einem Video vorgestellt worden.

MIGOS FREUEN SICH ÜBER RK-BRO-ERFOLG

(3) Match um die Raw Tag Team Championship:

RK-BRO (RANDY ORTON & RIDDLE) (c) bes. THE STREET PROFITS (ANGELO DAWKINS & MONTEZ FORD) mit dem RKO von Orton gegen Ford

Die Street Profits hatten sich diese Chance auf die Raw Tag Team Championship mit dem Sieg im RK-Bro-Nament verdient – mit Siegen über AJ Styles & Omos sowie Rey & Dominik Mysterio.

RK-Bro brachten die Ehrengäste mit an den Ring. Die Migos begleiteten Randy Orton und Riddle. Die Hip-Hop-Künstler erhielten die besten Sitzplätze, direkt neben den Kommentatoren.

Wie für ein Match mit RK-Bro üblich, ist auf den Hot Tag mit Randy Orton hingearbeitet worden. Riddle geriet in Probleme, dann kam die Viper und teilte aus. Dawkins kassierte den schnellen Powerslam. Danach folgte der doppelte Draping DDT gegen beide Street-Profits-Buben. Das beeindruckte auch die Migos.

Montez verhinderte den RKO und antwortete mit einem Enzuigiri. Riddle kümmerte sich um Dawkins. Ford sprang mit einem Flip Dive über den Ringpfosten nach draußen auf beide Gegner.

Ford und Orton kämpften auf den Ringseilen. Montez kam in die Position zum Frog Splash. Doch Randy wich aus. Ford rollte sich bei der Landung im Ring ab. Als er aus den Seilen kam, war Riddle zur Stelle Er beförderte Ford in die Luft. Nun war Randy da und holte Ford mit dem RKO zurück auf den Boden der Tatsachen.

RK-Bro siegten – und feierten den Erfolg mit den Migos.

Die Street Profits erwiesen sich als faire Verlierer. Sie gratulierten Orton und Riddle und klatschten im Ring mit den Migos ab.

*** Backstage ereignete sich eine brutale Attacke auf Drew McIntyre! Happy Corbin und Madcap Moss überfielen den SmackDown Warrior. McIntyres Kopf wurde zwischen eine Stuhllehne gesteckt. Dann schlug Corbin mit einer Traverse zu. Die Witzbolde flüchteten. Drew zuckte und schnappte nach Luft. Der WWE-Offizielle Adam Pearce rief nach einem Arzt. Diese Fehde muss weitergehen.

*** Auf den nächsten Premium Live Event wurde hingewiesen: Den Royal Rumble gibt es in der Nacht vom 29. auf den 30. Januar 2022 – wieder Samstag auf Sonntag!

*** Das dritte Vorstellungsvideo des Abends wurde Bianca Belair gewidmet.

*** Die mutige Kayla Braxton klopfte an Brock Lesnars Tür. Braxton wollte erfahren, wie „The Beast“ über die Planänderung denkt: „Ich bin Brock Lesnar. Und ich mache, was ich will. Denn ich bin ein Free-Agent. Dank meines Anwalts Paul Heyman.“ Brock versprach, heute Abend „WWE Heavyweight Champion of the World“ zu werden!

DIE GLAMAZONE VERTREIBT MARYSE

(4) Einzel-Match:

EDGE bes. THE MIZ mit dem Spear

Der „Rated-R Superstar“ zeigte Miz auch visuell, dass der alte Edge noch in ihm steckt. Es gab den kombinierten Auftritt mit der Brood-Musik zu Beginn – wie schon beim SummerSlam im August.

Miz konnte in der Anfangsphase allerdings das Match an sich reißen. Auch danke Maryse, die für Ablenkung sorgte. Der Versuch zum Skull-Crushing Finale wurde abgewehrt. Nachdem Edge aus dem Ring stürzte, holte er Miz unsanft mit einem DDT ebenfalls nach draußen.

Miz riss das Match wieder an sich. Er hämmerte Edge auf das Kommentatorenpult. Es sollte das Skull-Crushing Finale auf dem Tisch geben. Doch Edge setzte einen Konter und beförderte Miz auf den Tisch.

Edge kam mit einem Crossbody zurück in den Ring. Miz beförderte den „Rated-R Superstar“ in die Ringecke, setzte dann einen Figure-4-Leglock an. Edge wendete die Aktion um, bis Miz in die Seile griff.

Edge wurde mit einem Slingshot in die Ecke befördert. Beim Versuch zum Cover legte er seine Füße auf das Ringseil, das bekam die Ringrichterin mit.

Wieder sollte es den Figure-4-Leglock bringen. Doch Edge rang Miz zu Boden und setzte das Crossface an. Maryse half schließlich dabei, dass der Fuß ihres Ehemannes auf dem Seil landete. Die Offizielle hatte nicht mitbekommen, wie der Fuß dort gelandet war. Der Griff wurde unterbrochen.

Beide Männer beförderten sich mit Kicks gegenseitig zu Boden. Danach ging das Match in eine entscheidende Phase. Auf den Seilen angekommen, wurde Miz mit einem harten Bump zurück auf die Ringmatte geholt. Maryse machte sich Sorgen, denn der Spear wurde angedeutet.

Deshalb warnte Maryse nun Miz, der mit einem Leapfrog dem Spear entkam. Jetzt schlug Maryse gegen Edge zu, während die Ringrichterin sich um Miz bemühte. Ein Skull-Crushing Finale folgte, doch Edge überlebte die Aktion.

Jetzt gab es Ärger!

Beth Phoenix, Edges Ehefrau, marschierte zum Ring.

Maryse ergriff die Flucht und rannte aus der Halle. Miz guckte derweil die Glamazone mit großen Augen an.

Das wurde ihm zum Verhängnis. Edge flog mit dem Spear heran und pinnte Miz.

Damit ist ein Mixed Tag Team Match vorbereitet worden.

*** MVP begrüßte die Ergänzung von Brock Lesnar im Match um den WWE-Titel: „Hinterher wird Bobby Lashley sagen können, auch Brock Lesnar besiegt zu haben!“ Der „All-Mighty“ äußerte sich ebenfalls zuversichtlich, was seine Chancen angehen.

*** In einem Video ist auf Liv Morgans Werdegang zurückgeblickt worden.

MORGAN SCHEITERT KNAPP!

(5) Match um die Raw Women’s Championship:

BECKY LYNCH (c) bes. LIV MORGAN mit dem Manhandle-Slam

Liv Morgan ging souverän und nach ihrem ersten Anlauf gegen Becky Lynch kürzlich bei Raw mit mehr Selbstvertrauen in dieses Match. Bereits nach wenigen Momenten konnte Liv ihre Gegnerin außerhalb des Rings mit dem Gesicht voran auf das Kommentatorenpult klopfen.

Morgan blieb dominant, bis Becky die Kontrolle an sich riss. „Big Time Becks“ brachte ihren Legdrop aus den Ringseilen und teilte Zuschauern mit, dass es sich bei ihr um die Größte handeln würde.

Beckys Arroganz nutzte Morgan für sich. Lynch landete in der Ringecke, wurde mit einem Thesez Press zu Boden gebracht und mit Fausttreffern bearbeitet. Liv brachte auch einen Dropkick vom zweiten Ringseil ins Ziel.

Morgan entkam dem Versuch zum Cross-Armbreaker. Liv kletterte auf das Top Rope, doch Becky folgte ihr nach oben. Morgan konnte die Titelträgerin mit einer Sunset-Flip-Powerbomb von den Seilen brutal auf den Ringboden befördern –zum 2-Count.

Morgan geriet in den Disarm-Her, rettete sich aber gleich in die Seile. Beide Frauen versuchten sich gegenseitig einzurollen. Morgan wurde in die Ringseile geprügelt. Becky wollte wieder ihren Legdrop in die Seile bringen. Morgan wich aus, eine Bruchlandung für Becky.

Morgan kam mit einem Missile Dropkick. Die Raw Women’s Champion rollte sich aus dem Ring. Die Herausforderin folgte mit einem Topé durch die Seile. Sofort wurde Becky zurück in den Ring gerollt. Doch Lynch flüchtete auf der anderen Seite, um nicht gepinnt werden zu können.

Morgan wurde auf das Kommentatorenpult gehämmert, schaffte es nur noch knapp zurück zwischen die Seile.

Der Fight ging außerhalb des Rings weiter. Beckys Arm wurde auf der Ringtreppe platziert, Morgan trat darauf ein. Eine Revanche zu dem, was kürzlich bei bei Raw passiert war.

Morgan brachte die Rings of Saturn. Becky rettete sich.

Das Oblivion sollte folgen. Lynch hielt ihre Gegnerin fest, brachte den Manhandle-Slam und schaffte die Titelverteidigung.

Im Match war alles dafür gegeben worden, um Liv Morgan ebenbürtig mit der Raw Women’s Champion aussehen zu lassen.

*** Im Interview zeigte sich Seth Rollins zuversichtlich, heute wieder WWE-Champion werden zu können. Die Lesnar-Ergänzung machte keinen Einfluss auf seine Gefühlslage.

*** Johnny Knoxville aus „Jackass Forever“ kündigte seine Teilnahme am Royal-Rumble-Match an. Toll.

BROCK LESNAR GEWINNT WWE-TITEL!

(6) Fatal-Five-Way um die WWE Championship:

BROCK LESNAR bes. BIG E (c), SETH ROLLINS, KEVIN OWENS, BOBBY LASHLEY mit dem F-5 gegen Big E

COVID-19 sorgte nun also dafür, dass Brock Lesnar um den WWE-Titel antrat.  

Vorab zeigte eine Grafik „The Beast“ in der Mitte der fünf Teilnehmer. Und Lesnar erhielt den finalen Ringeinzug, kam also auch nach dem WWE-Champion zum Ring. Es gibt halt WWE-Superstars … und es gibt Brock Lesnar.

Das Match startete gleich mit einer Prügelei. Brock packte German Suplexes in Serie gegen Kevin Owens und Seth Rollins aus.

Erst Big E konnte seinen neuesten Gegner mit einer Clothesline über die Seile befördern.

Bobby Lashley beförderte Big E draußen gegen den Ringpfosten – und folgte mit einem Spear gegen Lesnar, der durch die Ringabsperrung befördert wurde!

Als Lesnar wieder auf die Beine kam, schoss Rollins mit einem Topé auf ihn. Owens folgte mit einem Frog Splash vom Ringrand auf Brock.

Rollins und Owens arbeiteten weiter zusammen und hämmerten Lashley als auch Lesnar mit einer Ringtreppe nieder.

Der Kommentatorentisch wurde freigeräumt. Schließlich war es aber Big E, der mit dem Uranage von der Ringtreppe den „All-Mighty“ durch den Tisch beförderte.

Owens und Rollins zeigten einen Double-DDT gegen Lesnar auf die Ringtreppe.

Rollins und Owens versuchten beide ihr Glück gegen Big E im Ring. Das ging so lange gut, bis Brock Lesnar wieder da war. „The Beast“ brachte F-5s gegen Rollins, Big E, Owens.

Nun stürmte Lashley heran und holte Lesnar mit dem Spear von den Beinen – zum 2-Count.

Lesnar geriet in den Hurt Lock – bis Big E die Aktion unterbrach.

Lashley kassierte das Big Ending.

Die Aktion sollte auch gegen Lesnar folgen. Doch Brock kam wieder auf die Beine und nahm seinerseits Big E auf die Schultern.

Es hagelte einen weiteren F-5.

1…2..3!

Brock Lesnar pinnte Big E und wurde damit neuer WWE-Champion – der Start seiner sechsten Regentschaft mit diesem Titel.

Das Match dauerte nur 8 Minuten und 19 Sekunden.

Bobby Lashley stand draußen und starrte „The Beast“ an.

Lesnar lachte – mit dem WWE-Titel in Händen.

Im Match gab es zwei Stars: Lesnar, dicht gefolgt von Lashley. Big E, Seth Rollins und Kevin Owens spielten allesamt eine Klasse darunter.

NACHBETRACHTUNG IM PODCAST

Ausführlich werden wir WWE „Day 1“ in unserem SHOWTIME-Podcast besprechen.

Um den Podcast nicht zu verpassen, kannst du ihn gleich hier abonnieren: