Das Death-Match bei AEW Dynamite hat am Mittwoch kuriose Szenen geliefert. Unter anderem mit einem Pizzaschneider. Das kam nicht überall so gut an: Jetzt droht ausgerechnet eine Pizzakette mit dem Werbe-Ausstieg!

Dieser Moment war der Lacher inmitten eines geschmacklosen Death-Matches! Am Mittwoch hat AEW bei „Dynamite“ die Gewaltspirale hochgedreht. Nach mehreren brutalen wie blutigen Darbietungen über die vergangenen Monate, gab es erstmals ein „Death-Match“ in der TV-Show.

Underground-Kultstar Nick Gage, ein verurteilter Bankräuber und Spezialist für diese Wrestling-Abart, brachte neben einer Glasscheibe und Leuchtstoffröhren auch seinen patentierten Pizzaschneider mit. Mit dem wollte er seinen Gegner Chris Jericho nach Möglichkeit in mundgerechte Streifen schneiden.

Richtig kurios wurde es für viele Zuschauer, als die Show in eine Split-Screen-Werbung ging: Gerade als Gage unbarmherzig seinem Rivalen mit dem Pizzacutter über die Stirn rollte, wurde eine Werbeclip des Pizza-Riesen „Domino’s Pizza“ (über 4 Milliarden US-Dollar Umsatz im Vorjahr) eingeblendet.

Darin tat ein Pizzaschneider tat das, was er eigentlich tun sollte – statt einer Stirn wurde eine schmackhafte Pizza zerteilt. Hier gibt’s die Bilder aus der TV-Ausstrahlung:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

DOMINO’S PIZZA“ DENKT ÜBER WERBERÜCKZUG NACH

Dass dieser Clip inkl. TV-Spot neben der Live-Übertragung mittlerweile über 900.000 Zugriffe auf Twitter erreicht hat, hält man bei der Pizzakette offenbar für keinen positiven Werbeeffekt.

Von der Platzierung des Spots im Umfeld zu den blutigen Bildern wusste man offenbar nichts. Gegenüber „Front Office Sports“ erklärte Unternehmenssprecherin Jenny Fouracre-Petko:

„Wir teilen die geäußerten Bedenken über diesen Vorfall und den Inhalt dieses mit TV-14* eingestuften Programms. Wir werden zukünftig unsere Werbepräsenz darin evaluieren.“

(*Inhalte, die für Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren womöglich nicht gegeignet sind)

Hat AEW damit den ersten Werbepartner vergrault?

Jetzt wird spannend zu sehen sein, ob die Wrestling-Promotion und ihr TV-Partner WarnerMedia die brutale Richtung der vergangenen Monate weiterführen oder das Blut in Zukunft wieder sparsamer dosiert bzw. vornehmlich bei Pay-Per-Views eingesetzt wird. Klar ist: Sobald noch mehr Werbepartner auf die Barrikaden gehen, gibt es keine andere Wahl!

Unterdessen können Sender und Promotion allerdings mehr als zufrieden über die Resonanz sein: Zum dritten Mal in Folge erreichte „Dynamite“ am Mittwoch über eine Million Zuschauer (konkret: 1.108.000). In der werberelevanten Zielgruppe (18- bis 49-jährige) kam die Show auf 582.000 Zuschauer. Zum Vergleich: „Raw“ am Montag kam auf 635.000 Zuschauer in dieser Zielgruppe, auf 1.814.000 über den gesamten Abend beim Gesamtpublikum.


Unseren kompletten Bericht zu einer ereignisreichen AEW Dynamite-Ausgabe gibt es hier.

Die „besten Szenen“ aus dem Death-Match gibt es hier im Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden