Spielt die COVID-19-Krise in wenigen Wochen kaum noch eine Rolle im Wrestling-Geschäft? AEW geht mit „Dynamite“ wieder auf Reisen – und agiert damit schneller als WWE!

Ein wichtiger Schritt zurück in die Wrestling-Normalität! AEW wird ab Juli wieder mit „Dynamite“ auf Tour gehen und damit Jacksonville als monatelangen Stützpunkt verlassen.

DREI TERMINE SIND OFFIZIELL

Am heutigen Montag hat AEW diese Termine angekündigt:

07. Juli 2021 – Miami, Florida – James L. Knight Center

14. Juli 2021 – Cedar Park, Texas (Austin) – H-E-B Center

21. Juli 2021 – Garland, Texas (Dallas) – Curtis Dulwell Center

Der Vorverkauf für die Termine startet diesen Freitag. Die ersten Stationen befinden sich mit Florida und Texas in zwei Bundesstaaten, in denen die Restriktionen für Live-Events bereits gefallen sind. So veranstaltet die UFC am Wochenende einen ausverkauften Pay-Per-View in Texas, im April hatte es bereits vor über 15.000 Zuschauern einen Kampfabend in Jacksonville, Florida, gegeben. Zum Sieg von Box-Größe „Canelo“ Alvarez kamen am Samstag sogar über 70.000 Zuschauer ins AT&T Stadium in Dallas, Texas.

AEW hat erklärt, dass die „Dynamite“-Termine unter den lokal geltenden COVID-Sicherheitsrichtlinien durchgeführt werden. „Wir haben das Touren und die Begegnung mit den Fans in den unterschiedlichen Städten vermisst“, sagt AEW-Präsident Tony Khan. Gleichzeitig bedankt er sich bei den Zuschauern in der Homebase Jacksonville, wo in den vergangenen neun Monaten insgesamt 27 AEW-Veranstaltungen abgehalten wurden. „Daily’s Place wird für immer unser Zuhause sein“, unterstreicht Khan.

Für den nächsten Pay-Per-View, AEW Double or Nothing am 30. Mai, gehen für die Open-Air-Location „Daily’s Place“ in Jacksonville erstmals seit Beginn der Corona-Krise wieder Tickets für sämtliche Sitzplätze (rund 5.500) in den Verkauf.

AEW SCHLÄGT WWE

Damit überrumpelt AEW die WWE-Konkurrenz: Beim Marktführer wird derzeit ebenfalls an der Rückkehr des Live-Betriebs gearbeitet. Der aktuelle Plan: Der SummerSlam soll vor Fans stattfinden und könnte gleichzeitig der Kickoff für das reguläre Comeback der Raw und Smackdown-Shows vor Publikum sein. „Sobald wir wieder durchstarten, wollen wir dauerhaft unterwegs sein. Wir planen keine Einzel-Events“, meinte WWE-Präsident Nick Khan kürzlich gegenüber „Variety“.  

Jetzt steht WWE unter Druck! Wenn AEW nach über einjähriger Pause vor Live-Fans durchs Land tour, will der Marktführer garantiert nicht länger ihre Wrestler in der künstlichen Atmosphäre des „ThunderDome“ auftreten lassen. Ein Ausklingen der COVID-Ära im Pro-Wrestling rückt näher.


DIE BLUTIGSTE SHOW DES JAHRES – SO LIEF AEW BLOOD & GUTS …