Eine Fehldiagnose mit Folgen: WWE hat vor einigen Wochen Charlotte Flair wegen einer „Schwangerschaft“ aus dem Verkehr gezogen. Das hat ihr den ursprünglichen Platz auf der WrestleMania-Card gekostet.

Auf eigenen Wunsch: Erst vor einer Woche hat WWE den früheren NXT-Champion Andrade (Manuel Oropeza) aus seinem Vertrag entlassen, jetzt gab „La Sombra“ bereits sein erstes Interview – und offenbarte Verblüffendes über eine angebliche Schwangerschaft seiner Verlobten Charlotte Flair!

Im Interview mit „Lucha Libre Online“ hat Oropeza einige Details über die vergangenen Wochen verraten. Zum einen sprach der 31-jährige über den Anruf eines WWE-Arztes, den seine Verlobte und er erhielten. Mit dem Hinweis, beide seien positiv auf COVID-19 getestet worden. Im Zuge dessen erhielt Andrade seine gewünschte Entlassung bei WWE.

Noch besser: Die Entlassung gilt ab sofort. Normalerweise zahlt WWE für 90 Tage das Grundgehalt weiter. In dieser Phase greift jedoch die „No-Compete-Clause“, in der die Talente, von denen sich WWE trennt, nicht für andere Promotions in den Ring steigen können. Andrade wollte aber sofort aus seinem Deal raus – und bekam das nach der COVID-Diagnose auch zugesichert.

FÜR SCHWANGER GEHALTEN!

Doch die vergangenen Wochen verliefen noch kurioser: Charlotte erhielt, so Andrade im spanischsprachigen Interview, einen weiteren Anruf eines WWE-Arztes: Man habe erhöhte HCG-Werte in ihrem Blut festgestellt. Prompt wurde die 34-jährige wegen einer „Schwangerschaft“ aus dem aktiven Kader genommen!

Kurz nach dem Interview gab das Flair-Management auf Anfrage von „TalkSPORT“ zu dieser Offenbarung ein Statement ab. Damit wollte man weiterer Verwirrung vorbeugen. In der Stellungnahme heißt es, die erhöhten Werte hätten dazu geführt, dass Charlotte von WWE aus dem aktiven Geschehen genommen wurde. Damit wurden ursprüngliche WrestleMania geändert.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Andrade sei wiederum nicht sehr glücklich darüber gewesen, dass diese Diagnose ohne weitere Blutuntersuchungen und ein Ultraschall gestellt wurde.

Dem Flair-Statement ist zu entnehmen: „An diesem Tag (das Anrufs; Ann. d. Red.) machte sie Zuhause mehrere (Schwangerschafts-)Tests, die alle negativ waren. Einige Tage später bestätigten Blutuntersuchungen und ein Ultraschall, dass keine Schwangerschaft vorlag.

Dies passierte vor der Angelegenheit um COVID (dafür hat sie in der Zwischenzeit eine medizinische Freigabe erhalten).“

KRIEGT CHARLOTTE NOCH EINEN PLATZ AUF DER WRESTLEMANIA-CARD?

In der Stellungnahme wurde darauf hingewiesen, dass die Wrestling-Karriere einer Frau deutlich kürzer ausfiele als die eines Mannes: „Die Männer sind in der Lage, noch bis in ihre 50er zu arbeiten, während die Frauen schon in ihren frühen 30ern als ‚älter‘ angesehen werden. Für eine Athletin in ihrer Blüte, bedeuten diese Jahre alles.“

Dieser Zusatz klingt wie unterschwellige Kritik an der nun fehlenden Position auf der WrestleMania-Card.

Zur Erklärung: Der zeitliche Ablauf lässt sich aus dem Interview und dem Statement nicht genau rekonstruieren. Es mag ebenso die COVID-Erkrankung in die veränderten Mania-Pläne hineingespielt haben. Das ist sogar wahrscheinlich.

Laut Mike Johnson von PWInsider war Charlotte am Montag bei Raw anwesend, wurde aber nicht eingesetzt. Es ist trotzallem nicht auszuschließen, dass sie noch in einer Rolle auf der Card landet – aber um den Raw-Women’s-Titel wird sie (entgegen ursprünglicher Pläne) 2021 nicht antreten.

Das spanischsprachige Interview gibt es hier:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


WEITERE WWE-NEWS GIBT ES HIER: