WWE-News: WWE hat ihre Superstars zum Monatsende endgültig aufgefordert, die eigenen Twitch-Kanäle abzuschalten. Was es damit auf sich hat. Außerdem: Wer auf der schwarzen Liste für den WWE ThunderDome steht…

WWE SETZT DEM TWITCH-SPASS EIN ENDE

Viele WWE-Superstars haben zum 1. November ihre Twitch-Kanäle deaktiviert. Diese Entwicklung kommt nicht überraschend, nachdem WWE im Spätsommer an ihre Talente herangetreten ist und klarstellte, zukünftige Aktivitäten dieser Art müssten direkt über die Firma laufen.

Besonders während der Pandemie hatten verschiedene WWE-Superstars, darunter AJ Styles, Cesaro, Mia Yim und Paige, ihre Aktivitäten auf den eigenen Twitch-Kanälen ausgebaut.

Während AJ Styles in einem Schreiben seinen Followern dankte und in Aussicht stellte, sie eines Tages auf seinem Gaming-Kanal wiederzusehen, will Paige auf „SarayaOfficial“ weitermachen. Sie hatte am Donnerstag in einer emotionalen Ansprache gemeint: „Ich habe für diese Firma zwei Mal meinen Nacken gebrochen. Ich bin an dem Punkt, wo ich nicht länger mit dieser Firma klarkomme.“

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die 28-jährige beschwor an anderer Stelle ihre Verbundenheit zu WWE, ergänzte dann in einem Stream am Samstag, auf ihrem Channel weitermachen zu wollen. Dies sei auch für ihre psychische Gesundheit wichtig, erklärte die 2018 zurückgetretene Engländerin. In ihrer Online-Community habe sie zuletzt starken Halt gefunden.

Paige steht zwar bei WWE unter Vertrag, habe nach eigener Aussage neben vereinzelten PR-Aufgaben momentan allerdings kaum etwas zu tun.

Was steckt hinter der Aktion? WWE will allem Anschein nach die Twitch-/Gaming-Aktivitäten bündeln, selbst kontrollieren, ihre Talente entsprechend dort einsetzen und nach eigenen Maßstäben entlohnen.

Diese Entwicklung hat Kritik beim demokratischen Politiker Andrew Yang, der kurz selbst als Präsidentschaftskandidat im Rennen war, hervorgerufen. Yang, der als Wrestling-Fan aufwuchs, kritisiert seit einiger Zeit die Arbeitsbedingungen der WWE-Wrestler, die als selbstständig geführt, dennoch aber wie Festangestellte behandelt werden. In einem Interview mit Chris Jericho kündigte Yang an, bei einem Wahlsieg von Joe Biden sich aktiv dem Thema annehmen zu wollen.

DIE SCHWARZE LISTE IM THUNDERDOME

Seit August arbeitet WWE für ihren „ThunderDome“ mit der US-Produktionsfirma „The Famous Group“ zusammen, die die technische Realisation mit fast 1000 Live-Screens realisiert hat. Das Konzept ist kürzlich mit dem „Digital Fan Experience Award“ bei den Sportel Awards 2020 ausgezeichnet worden.

Ein Präsentationsvideo hat in diesem Zusammenhang Einblicke gegeben, wie die Produktion abläuft. Nach den Vorfällen im August um Ku-Klux-Klan-Szenen und einen abgespielten Clip, der mutmaßlich eine Enthauptung zeigte, sind die Kontrollen der ThunderDome-Bildschirme ausgeweitet worden.

Den Produktionsmitarbeitern liegt eine Liste mit Personen und Symbolen vor, die sofort aus den Screens entfernt werden sollen. Auf der schwarzen Liste stehen unter anderem die Logos konkurrierender Promotions (AEW, New Japan, IMPACT) sowie Wrestling-Persönlichkeiten wie Enzo Amore, Kenny Omega, MJF, Tony Khan, Cody Rhodes, Chris Benoit, CM Punk, Jim Cornette, Ryback oder auch die Flaggen einiger Länder.

Das Video zum ThunderDome ist hier zu sehen:

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden


MEHR: