Großveranstaltungen werden zur Vorbeugung gegen die rasante Ausbreitung des COID-19-Virus in Deutschland reihenweise abgesagt. Und auch in den USA mehren sich Streichungen und Verschiebungen. Über WrestleMania wird diese Woche in Tampa diskutiert! 

>>>> WWE SmackDown ohne Fans, Absagen ohne Ende: Hier gibt es einen aktuellen Beitrag zum Corona-Chaos im Wrestling vom Freitag, 13. März (hier klicken) <<<<

Jetzt müssen sich auch die WWE-Fans Sorgen machen!

Das Corona-Virus sorgt nicht nur für Geisterspiele in der Bundesliga. Auch in den USA müssen Kultur- und Sport-Events verschoben werden.

Darunter fallen bereits das Coachella-Festival, das ursprünglich an zwei April-Wochenenden in Kalifornien hätte stattfinden sollen, nun aber auf Oktober verschoben wurde. Das „MotoGP“-Motorsport-Wochende in Texas ist von April auf November verschoben worden. Mit der Gaming-Messe E3 im Juni in Kalifornien und dem SXSW im April in Texas fallen weitere besucherträchtige Veranstaltungen der Corona-Vorbeugung zum Opfer.

Doch was wird aus den Zehntausenden Wrestling-Fans aus aller Welt, die am ersten April-Wochenende nach Tampa, Florida, kommen wollen?

Die Verantwortlichen der Stadt Tampa, mit Bürgermeisterin Jane Castor, wollen sich am Donnerstag beraten, ob wegen des Coronavirus „Major Events“ gestrichen oder verschoben werden müssen, berichtet Ryan Bass von CBS am Dienstagabend.

Steht WrestleMania jetzt auf der Kippe?

Bei WWE hat sich an der ursprünglichen Positionierung, weiterhin mit der Durchführung zu planen, nichts geändert. Folgendes Statement ist bereits in der Vorwoche veröffentlicht worden:

„Die Gesundheit und Sicherheit unserer Fans, Performer und Angestellten hat oberste Priorität. Wir beobachten die Situation mit unseren Partnern und den Behörden in Tampa Bay ganz genau. Wir arbeiten weiterhin fest darauf hin, WrestleMania am Sonntag, 5. April, im Raymond James Stadium zu veranstalten. Wie jedes andere Unterhaltungsangebot in den USA, gibt es aktuell keine Pläne, anstehende Events abzusagen oder zu verschieben.“ 

Im Zweifel müsste sich WWE behördlichen Anordnungen beugen, allerdings ist allein aus wirtschaftlichen Interessen die Stadt Tampa ebenso interessiert daran, das WrestleMania wie geplant stattfindet.

>>>> WWE SmackDown ohne Fans, Absagen ohne Ende: Hier gibt es einen aktuellen Beitrag zum Corona-Chaos im Wrestling vom Freitag, 13. März (hier klicken) <<<<

Veranstaltungen ohne Publikum als Ausweg? 

Für WWE und ihre Fans wäre eine Verschiebung des Termins der Super-Gau.

Anders als bei regulären Sport-Events würde das die Verantwortlichen zudem vor die Aufgabe stellen, die WrestleMania-Storylines anders aufzulösen oder fortzuführen.

Abseits von WrestleMania könnte WWE bei der Durchführung ihrer wöchentlichen TV-Produktionen in Probleme geraten. Würde es entsprechende Erlasse geben, könnten Events aber auch ganz einfach ohne Publikum stattfinden und ausgestrahlt werden.

In Florida sind bisher 23-Corona-Fälle registriert worden, darunter mehrere in Tampa Bay. Zwei Menschen sind verstorben. Bis Dienstag waren es in den USA landesweit über 1.000 registrierte Fälle.

Großes Glück für wXw und „16 Carat Gold“

In Japan finden seit Anfang März keine Veranstaltungen aller Art mehr statt, das kulturelle Leben ist dort zum Erliegen gekommen. Davon betroffen sind New Japan Pro-Wrestling und viele andere Wrestling-Promotions. (Mehr hier.)

In Deutschland konnte wXw von Freitag bis Sonntag das zuschauerreichste „16 Carat Gold“-Wrestling-Turnier der Geschichte durchführen, am Samstag kamen rund 1.600 Zuschauer nach Oberhausen. Perfektes Timing für wXw, denn mittlerweile dürfen in ganz NRW nach einem Beschluss der Landesregierung keine Veranstaltungen mit über 1.000 Zuschauern mehr stattfinden …

>>>> WWE SmackDown ohne Fans, Absagen ohne Ende: Hier gibt es einen aktuellen Beitrag zum Corona-Chaos im Wrestling vom Freitag, 13. März (hier klicken) <<<<