(6) Roman Reigns vs. Drew McIntyre mit einem Spear

Bereits früh zeigte der Big Dawg einen Sprung über die Seile – mit ein wenig zu viel Schwung landete er hart auf dem Ringboden. Dennoch ging Roman daraufhin auf Verfolgungsjagd gegen Shane, der durchs Publikum lief.


Reigns folgte ihm, sprang dann über die Absperrung zurück in den Ringbereich und wurde hier von McIntyre überrascht. Drew übernahm nun über einen längeren Zeitraum die Kontrolle im Match. Ein energischer Samoan Drop vom Big Dog war schließlich ein wichtiger Befreiungsschlag.

Beim Anzeichen zum Superman Punch kletterte Shane auf den Ringrand, sodass Reigns die Aktion kurzerhand gegen ihn zeigte. Reigns holte außerhalb des Rings noch mal Schwung und zeigte über die Ringtreppe einen zweiten Superman Punch gegen Shane.

Das gab McIntyre die Möglichkeit, Reigns zu überraschen und wieder die Kontrolle an sich zu reißen. Nach einem Front Slam auf den Kommentatorentisch. McIntyre gelangen dann wiederholt Near Falls, unter anderem mit einem beeindruckenden Superplex.

Als McIntyre von den Seilen kam, setzte Roman einen Konter und versetzte seinem Gegner im Anflug den Superman Punch zum 2-Count. Drew versuchte einen Spear noch abzuwehren, kassierte die Aktion aber schließlich. Die Entscheidung lag in der Luft, als Shane McMahon in den Ring kam und den Offiziellen aus dem Seilgeviert zog.

Shane kletterte auf die Ringseile und brachte Coast-to-Coast gegen den Big Dawg ins Ziel. Daraufhin holte McMahon den Ringrichter zurück, doch beim Roman befreite sich beim 2-Count. Shane konnte es nicht glauben. Und Washington feuerte Roman lauthals an!

Roman gelang ein Superman Punch. Shane wollte wieder eingreifen, flog aber im hohen Bogen über die Seile. Und nun saß auch noch der Spear, mit dem Drew McIntyre ein Ende gesetzt wurde.

Roman hatte das Match gegen Drew McIntyre und auch gegen Shane-O-Mac gewonnen.


DIE AKTUELLE POWER-WRESTLING IST ÜBRIGENS NOCH WENIGE TAGE ERHÄLTLICH – IM HANDEL UND AUCH IN UNSEREM ONLINE-SHOP. EIN VOLLGEPACKTES HEFT, LOHNT SICH! HIER GIBT ES ALLE INFOS ZUM INHALT! 

Power-Wrestling Juni 2019
Power-Wrestling Juni 2019

(7) WWE-Champion Kofi Kingston bes. Dolph Ziggler

Das Match kam leider nie so in Fahrt wie man es sich von einem echten WWE-Titel-Match erwarten würde. Das Gefühl von „Midcard“ war bei dieser Paarung erneut allgegenwärtig. Dafür fiel das Finish sehr innovativ aus.

Kingston hätte das Match durch Käfigflucht beinahe gewinnen können, als er sich dazu entschloss, doch noch mit einem Crossbody vom Ringrand auf Ziggler zu springen. Kurz darauf musste Kofi seine Regentschaft dann retten, als Ziggler bereits auf dem Käfigrand angekommen war. Beide Männer kämpfen kurz ganz oben auf dem Cage, stürzten letztlich aber wieder zurück ins Seilgeviert. Hier sahen wir nun das S.O.S. zum Near Fall.

Ziggler platzierte einige Aktionen gegen Kofis Knie, um damit ein Klettern über den Käfig bzw. Trouble in Paradise zu erschweren. Der Herausforderer brachte nun den Superkick ins Ziel, doch Kofi flog damit geradewegs in die Käfigtür und konnte sich fast in die Freiheit retten.

Der Versuch zu Trouble in Paradise misslang, stattdessen fand sich der WWE-Champion in einem Ankle Lock wieder. Dann das Zig-Zag zum 2-Count.

Einen weiteren Superkick wehrte Kofi ab. Kingston setzte einen Frontfacelock an, beide kämpften sich in Richtung der geöffneten Käfigtür. Ziggler kam der Käfigflucht verdächtig nahe.

Dolph robbte sich beinahe aus dem Käfig, bis Kofi mit letzter Kraft angerannt kam, durch die Seile und damit durch die geöffnete Tür sprang. Der WWE-Champion landete hart auf dem Hallenboden – und hatte damit den WWE-Titel in letzter Sekunde verteidigt! 

Für den morgigen Abend kündigte Shane McMahon ein 2-gegen-1-Handicap-Match zwischen ihm und Drew gegen den Big Dog an!

(8) Universal Champion Seth Rollins bes. Baron Corbin 

Dieses Match bot wenig Wrestling (gut, weil Baron Corbin ein Teil des Matches war), dafür mehr Storyline. Lacey Evans wurde als Gast-Ringrichterin präsentiert. Damit war klar, dass zum Finish Becky Lynch auftauchen würde. Bis wir an diesen Punkt kamen, entschied Evans natürlich immer für Corbin. Als Rollins mal dem Sieg nahe kam, verspürte Lacey Schmerzen in der Schulter und konnte nicht mehr zählen. Außerdem wurde im Verlauf die Regeln angepasst, um Corbin zu schützen.

Als Corbin die End of Days brachte, mischte sich Becky Lynch ein und attackierte Evans in diesem mittlerweile No-DQ-Match. John Cone, mit dem Corbin bereits bei #WWESSD Ärger gehabt hatte, ersetzte nun Evans. Rollins konterte den Versuch zu einem erneuten End of Days, brachte den Superkick ins Ziel und holte den Sieg.

Den Erfolg feierten Becky und Seth gemeinsam. Bei Raw oder womöglich auch bei Extreme Rules im Juli dürfte es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Mixed Tag Team Match geben.

Abonniert am besten gleich unseren Podcast für das ausführliche Review mit vielen Meinungen:

Apple Podcasts | Google Podcasts | Android | Spotify | Deezer | YouTube | RSS-Feed