Aus Tacoma im US-Bundesstaat Washington kommt: WWE Stomping Grounds – die erste Großveranstaltung unter diesem Namen. Dolph Ziggler fordert WWE-Champion Kofi Kingston, Baron Corbin benennt einen Gast-Ringrichter für sein Match gegen Universal Champion Seth Rollins. 

(0) Drew Gulak bes. WWE Cruiserweight Champion Tony Nese sowie Akira Tozawa und wurde damit neuer Titelträger. 

Ein gutes Triple Threat Match in der Kickoff-Show. In der Entscheidung wurde Nese durch Tozawa mit einem Dropkick vom Apron in die Barrikade befördert. Gulak überraschte Tozawa mit einem Torture-Rack-Neckbreaker und holte den Sieg. Gulak hat erstmals die WWE Cruiserweight Championship gewonnen.

(1) Raw Women’s Champion Becky Lynch bes. Lacey Evans durch Aufgabe mit dem Disarm-Her.

Dieses Match war deutlich besser als das Aufeinandertreffen beim Pay-Per-View im Vormonat und das beste Match, was wir bisher von Lynch im TV gesehen haben (das deckt fairerweise nicht so viel ab).

Zum Ende gelang Becky der Exploder Suplex zum 2-Count. Sie verpasste dann mit einem Legdrop vom zweiten Ringseil und landete hart auf der Ringmatte. Evans wollte die Seile zu einem Slingshot nutzen und mit einem Ellbogen landen, doch Lynch bekam die Knie hoch. Evans konterte den Versuch zu einem weiteren Exploder mit einem Kick in den Magen. Evans sah sich bei einem knappen 2-Count schon als Siegerin, da wurde sie jedoch vom Disarm-Her überrascht – und die Titelträume von Evans waren vorerst beendet.


(2) Kevin Owens & Sami Zayn bes. The New Day (Xavier Woods & Big E) mit dem Stunner von Owens gegen Woods.

Ein wirklich gutes Match. In der Anfangsphase wurde Woods isoliert, da Big E zum Start ausgeschaltet worden war. Owens und Zayn feuerten einige ihrer Trademark-Moves ab, um einen schnellen Sieg einzuheimsen. Der Plan ging nicht auf. Der Hot Tag mit Big E wurde anschließend länger aufgebaut, daraufhin wurde das Match ausgeglichener. In der Schlussphase zeigte Big E seinen gefährlichen Spear durch die Ringseile gegen Sami Zayn. Xavier Woods wollte seinerseits dann eine Aktion von den Seilen gegen Kevin Owens bringen. Doch Owens sorgte dafür, dass Woods auf die Seile stürzte. Anschließend gab es im Ring den Stunner, Xavier flog im hohen Bogen auf die Matte und wurde gepinnt.


AM MONTAG GIBT ES NATÜRLICH UNSER AUSFÜHRLICHES REVIEW ZUR SHOW IM PODCAST „SHOWTIME“. ABONNIERT DOCH GLEICH UNSEREN PODCAST AUF EINEM DIESER KANÄLE – UND IHR BEKOMMT DIE AUSGABE DANN AUF DAS GERÄT EURER WAHL ANGELIEFERT:

Apple Podcasts | Google Podcasts | Android | Spotify | Deezer | YouTube | RSS-Feed

HIER JETZT ONLINE: 

Power-Wrestling RADIO
Power-Wrestling RADIO

(3) Ricochet bes. WWE United States Champion Samoa Joe mit dem 630 Splash und wurde damit neuer Champion

In diesem Match ist nicht versäumt worden, Samoa Joe als glaubwürdigen Wrestler darzustellen, so dass der Titelwechsel am Ende umso beeindruckender wirkte. Ricochet fand mit seinen athletischen Fähigkeiten Antworten auf Joes Durchschlagskraft. Er landete auf seinen Füßen, als Joe eine Clothesline gegen ihn auspackte. Die Entscheidung brachte ein massiver 630.

Ricochet, der gleichzeitig sein bisher größte Bühne im Hauptkader erhalten hatte, nahm Joe recht überraschend den Titel ab. Diverse Superstars – und auch Triple H – gratulierten hinter dem Vorhang. Ein starkes Match, das ruhig noch drei bis fünf Minuten länger hätte gehen können.

(4) SmackDown Tag Team Champions Daniel Bryan & Erick Rowan bes. Heavy Machinery (Tucker & Otis)

Bryan überraschte Tucker mit einem Small Package zur Entscheidung. Zuvor hatte sich Tucker dazu entschieden, einen Sprung von den Seilen nach draußen auf Rowan statt auf seinen eigentlichen Gegner Bryan zu platzieren.

Dies war dennoch das beste Showcase, das Heavy Machinery bisher im Hauptkader erhalten haben. Sie konnten unter Beweis stellen, mehr als nur zwei Witzbolde zu sein. In diesem sehenswerten Duell überzeugten Otis und Tucker mit einigen Powermoves.

Die Fans feierten Daniel Bryan als Lokalmatador, der gleichzeitig auch der beste Mann in diesem Match war (keine Überraschung).

(5) SmackDown Women’s Champion Bayley bes. Alexa Bliss 

Zur Entscheidung traf Alexa mit Twisted Bliss die Knie von Bayley, es folgte der Bayley-to-Belly zur Entscheidung.


– Ricochet wurde beim Fotoshoot vom „Styles Club“ überrascht. Man wolle sich bei Raw gern wiedersehen, so AJ.

… die weiteren Ergebnisse auf Seite 2!