WWE SmackDown am ersten Weihnachtsfeiertag brachte uns einen Titelwechsel, eine Tag-Team-Übereinkunft sowie eine eine kuriose Begegnung zwischen AJ Styles und Mr. McMahon. 

  • R-Truth und Carmella machten einen Auftritt. Truth war als Weihnachtsmann verkleidet. Daniel Bryan kam raus und beleidigte die Fans, weil sie sich für diese Einlage von R-Truth begeistern konnten. Seine Botschaft: „In 20 Jahren, wenn der Meeresspiegel gestiegen ist, dann gibt es keinen Nordpol mehr!“ Der Weihnachtsmann sei nicht echt, sondern ein Witz – genauso wie R-Truths Karriere. Truth versprach den Rumble zu gewinnen, um dann gegen Bryan bei WrestleMania anzutreten. Der Abend endete für R-Truth jedoch ungünstig: Bryan hämmerte sein Bein gegen den Ringpfosten und nahm ihn anschließend in den LeBelle-Lock.

(1) Mustafa Ali bes. Andrade „Cien“ Almas mit dem 054. Nach dem Pin über Daniel Bryan in der Vorwoche, ging der Push für Ali damit weiter.

(2) Luke Gallows & Karl Anderson & Jimmy & Jey Uso bes. Cesaro & Sheamus & Sanity; Cesaro wurde nach dem Magic Killer gepinnt. The New Day begleiteten das Match im Kommentar in weihnachtlichen Outfits.

  • Diverse Kollegen gratulierten Mustafa Ali zu seinem neuerlichen Erfolg. Shelton Benjamin begrüßte ihn offiziell im SmackDown-Kader, als Daniel Bryan hinterrücks eine brutale Attacke auf Mustafa setzte.

 

  • Shane McMahon war der Gast bei MizTV. Es ging um die Zukunft beider Männer als gemeinsames Tag Team. „Wir hören ab sofort ganz genau auf das Publikum“, erklärte Shane McMahon zur neuen Vorgehensweise, um das Produkt zu verbessern. Miz erklärte, es in seiner Karriere nie geschafft zu haben, seinen Vater wirklich stolz zu machen. Dann habe Mizs Vater aber das Best-in-the-World-Turnier gesehen – und die Leistung Shanes, der am Ende alles dafür tat, um das Turnier zu gewinnen. Miz erhoffte sich, in der Zusammenarbeit mit Shane nun seinen Vater ebenso beeindrucken zu können und seinen Vater endlich stolz zu machen. Miz ließ das Publikum über eine Zusammenarbeit abstimmen. Die Fans wollten das Team – und Shane stimmte zu. „Aber wenn du versuchst, mich über das Ohr zu hauen, wird das Konsequenzen haben“, ergänzte McMahon noch.

(3) Samoa Joe bes. Jeff Hardy durch DQ; Joe entkam dem Whisper in the Wind und rettete sich vor den Ring. Draußen ging die Auseinandersetzung weiter. Jeff setzte Kniestöße ein, bis der Ringrichter das Match abbrach. Außerhalb des Rings ging es noch weiter. Dort setzte Joe letztlich den Coquina Clutch an, bis der Ringrichter beide Männer voneinander abbringen konnte.

  • Jimmy Uso traf Mandy Rose und Sonja Deville im Backstage-Bereich – zufälligerweise unter einem Mistelzweig. Mandy machte Jimmy schöne Augen: „Du weißt gar nicht, was du verpasst“, meinte sie. Plötzlich stürmte Jimmys Ehefrau Naomi ins Bild und ging gleich auf Rose los. Mandy wurde in die Flucht geschlagen – und Naomi konnte ihren Ehegatten unter dem Mistelzweig küssen.

(4) Rusev bes. United States Champion Shinsuke Nakamura und wurde damit neuer Titelträger. Der Sieg kam mit dem Machka Kick zustande, nachdem er den Kinshasa abgewehrt hatte. Rusev und Lana feierten zum Abschluss der Ausgabe gemeinsam ihren Erfolg. Rusev hatte den Titel am Tag seines Geburtstags (Tag der Ausstrahlung, nicht Tag der Aufzeichnung vor einer Woche) gewonnen.

Rusev ist damit nun ein dreifacher United States Champion. Er gewann den Titel erstmals im November 2014 von Sheamus und dann noch einmal von Kalisto im Mai 2016.

  • Backstage kam es zu einer Begegnung zwischen AJ Styles und Mr. McMahon. Der WWE-Boss wollte wissen: „Wer bist du?“ McMahon provozierte Styles, dass nun Daniel Bryan SmackDown als Champion anführen würde. „Da steckt ein Tier in dir. Das weiß ich. Wir sind uns sehr ähnlich. Du musst zusehen, dass das Tier aus dir herauskommt, bevor es dich von innen auffrisst“, meinte Vince. McMahon schlug Styles plötzlich ins Gesicht, was AJ soweit provozierte, dass er McMahon mit der Faust zu Boden schlug. Offizielle gingen dazwischen und entfernten Styles von McMahon …