Den Reset-Button gedrückt: Bei WWE Raw aus Sacramento (Kalifornien) haben die McMahons einen frischen Start angekündigt. Ab sofort wolle man auf die Zuschauer hören.

„Wir haben euch zuletzt nicht das gegeben, was ihr erwartet. Ab sofort hören wir wieder auf euch. Ihr seid die Authority.“

Diese Botschaft überbrachte die gesamte McMahon-Familie zu Beginn von Monday Night Raw. Nach einigen der miesesten Raw-Ausgaben in der Geschichte der Menschheit, versprach die McMahon-Familie einen frischen Start. Dazu hatte Vince McMahon seine Kinder, Stephanie, Shane sowie Triple H, in den Ring gerufen.

Man versprach neue Ansätze und frische Match-Paarungen. Außerdem würden die McMahons ab sofort gemeinsam Raw als auch SmackDown leiten!

Vince versicherte uns, dass WWE „then, now and forever“ sei.

Wer hier allerdings dazwischenfunken musste: Baron Corbin. Der am Vorabend besiegte Ex-GM meinte, nicht fair behandelt worden zu sein. Nach einer kurzen Diskussion räumten die McMahons ihm die Chance ein, seinen GM-Platz zu wahren. Dazu müsse Baron Corbin heute ein Match gewinnen.

(1) Raw-Superstars (Kurt Angle, Chad Gable, Bobby Roode, Apollo) bes. Baron Corbin um Corbins Platz als Raw General Manager

Kurt Angle war es, der als Gegner für Corbin aufgestellt wurde. Stephanie überraschte mit einem besonderen Ringrichter: Heath Slater. Und nach einer Werbepause stellte Triple H weitere Superstars an Kurts Seite: „Ich habe ganz vergessen, dass das hier ein Handicap-Match ist.“ Chad Gable, Bobby Roode sowie Apollo kamen hinzu. Sie bearbeiteten gemeinsam Baron Corbin, während der Ringrichter wegsah. Shane McMahon machte das Match daraufhin zu einem No-DQ-Match, woraufhin auch Heath Slater auf Corbin eintrat und die übrigen Wrestler Stühle gegen Corbin einsetzten. Mit dem Angle Slam von Kurt Angle wurde das Match schließlich beendet. Weil es die Fans so gefordert hatten, wurde Corbin auch noch mit einem Angle Slam durch einen Tisch befördert.

Dieses Segment war im Prinzip eine Wiederholung des „Matches“ zwischen Braun Strowman und Baron Corbin vom Vorabend. 

(2) Finn Bálor bes. Dolph Ziggler durch DQ nach dem Eingreifen von Drew McIntyre

Dieses Segment entwickelte sich aus den Vorkommnissen bei WWE TLC.

Drew McIntyre kam zum Ring gelaufen, gerade als Ziggler einen Superkick zeigen wollte. Dolph ging auf McIntyre los, Finn folgte mit einem Tope Con Hilo nach draußen. Ziggler schaffte, zurück im Ring, den Fameasser zum 2-Count.

McIntyre attackierte daraufhin Bálor im Ring, woraufhin der Ringrichter das Match beendete. Doch auch Ziggler musste dran glauben und kassierte einen Headbutt und den Claymore Kick. Einen solchen Kick ließ er anschließend, außerhalb des Rings, gegen Finn folgen.

Zu einem frischen Start passte dieses Finish nicht gerade. Letztlich wurde damit ein baldiges Triple Threat Match aufgebaut.

Dean Ambrose hielt eine Promo im Ring: „Was ich angekündigt habe, ist wahr geworden“, hielt der neue Intercontinental Champiion fest, währen vier Gasmaskenträger um den Ring herumstanden. Ambrose offerierte Seth Rollins die Gelegenheit, in den Ring zu kommen und gegen ihn anzutreten. Rollins ließ sich aber nicht blicken, stattdessen nahm ein zuletzt kaum eingesetzter Wrestler die Herausforderung an …

(3) Intercontinental Champion Dean Ambrose bes. Tyler Breeze

Ambrose dominierte zu Beginn, das Publikum schlief dabei fast ein. Tyler Breeze erhielt ein wenig Spotlight, inklusive seines Beauty Shot, den er ins Ziel brachte. Mit den Dirty Deeds wurde die Titelverteidigung dann aber doch unspektakulär festgemacht.

„So gelingt eine Titelverteidigung“, hielt Ambrose fest, als die Musik von Seth Rollins ertönte. Einer der Gasmaskenträger entpuppte sich als Rollins, der Ambrose hinterrücks attackierte und aus dem Ring prügelte.

„Was soll das mit dem frischen Start überhaupt bedeuten?“, wurde Shane McMahon im Backstage-Interview gefragt. Bevor er eine klare Antwort auf diese berechtigte Frage geben konnte, wurde er von Drake Maverick unterbrochen. Maverick bezeichnete seine AOP als rechtmäßige Tag Team Champions. Shane entschied für den späteren Abend ein #1-Herausforderer-Match, um die kommenden Gegner für Chad Gable und Bobby Roode zu ermitteln.

NEUE SUPERSTARS FÜR DEN HAUPTKADER 

In einer Grafik wurden folgende NXT-Stars für einen baldigen Start im Hauptkader angekündigt: EC3, Heavy Machinery, Lars Sullivan, Nikki Cross und Lacey Evans. In einem Video wurde der WWE-Zuwachs kurz vorgestellt.

Lio Rush präsentierte wieder einmal seinen Schützling Bobby Lashley. Es gab einige Posen … bis plötzlich Elias im Ring stand und eine Gitarre auf Lashleys Rücken zerstörte.

SAMI ZAYN UND KEVIN OWENS KEHREN ZURÜCK 

Die baldige Rückkehr von Sami Zayn wurde angekündigt. Der WWE-Star musste sich vor rund einem halben Jahr beide Schultern operieren lassen.

Später wurde uns mit einem Video auch die baldige Rückkehr von Kevin Owens versprochen.

(4) The Revival bes. AOP, B-Team sowie Lucha House Party und wurden damit neue #1-Herausforderer auf die Raw Tag Team Champions Chad Gable & Bobby Roode; Bo kassierte die Shatter Machine zur Entscheidung.

„Am Vorabend ist beruflich wie privat alles schief gelaufen“, hielt Seth Rollins in einem Backstage-Interview fest. Rollins werde aber auf den richtigen Weg zurückfinden und versprach, Dean Ambrose ein Ende setzen zu wollen.

Baron Corbin kreuzte auf und machte Seth für seinen Niedergang als GM verantwortlich. Seth hatte nur wenig Interesse an diesem Geschwätz und schickte Corbin kurzerhand mit einem Schlag zu Boden.

„Soweit läuft dieser frische Start richtig gut“, meinte Kommentatorin Renee Young. Welchen frischen Start sie meinte, sei aber mal dahingestellt. Insgesamt fühlte sich die Sendung, trotz der großen Worte zu Beginn, wie jede Raw-Ausgabe wie zuletzt (minus Corbin als Terror-GM) an. 

Ronda Rousey erklärte uns in einer Promo, was einen guten Champion ausmacht. Schließlich meinte sie, in Zukunft solle der amtierende Champion am besten am Tag nach einer Großveranstaltung seinen Titel wieder aufs Spiel setzen. Das wollte Ronda direkt selbst machen. Backstage stritten sich die Raw-Frauen um diesen Platz, so dass Stephanie McMahon brüllend dazwischen gehen musste und ein Gauntlet-Match ansetzte, das die nächste Gegnerin für Ronda bestimmen sollte.

(5) Gauntlet um ein Match gegen Raw Women’s Champion Ronda Rousey (in der kommenden Woche in der Weihnachtsausgabe): 

(5a) Bayley bes. Alicia Fox mit einem Crucifix-Einroller

(5b) Bayley bes. Dana Brooke mit dem Belly-to-Bayley-Suplex

(5c) Mickie James bes. Bayley mit dem MickDT

(5d) Ember Moon bes. Mickie James mit dem Eclipse

(5e) Natalya bes. Ember Moon mit einem Einroller

(5f) Natalya bes. Ruby Riott mit einem Einroller

(5g) Natalya bes. Sasha Banks durch Aufgabe mit dem Sharpshooter

Damit werden in der Heiligabend-Ausgabe von Raw Natalya und Raw Women’s Champion Ronda Rousey aufeinandertreffen.

Die Titelträgerin kam in den Ring und präsentierte die Siegerin des Gauntlets, ihre Freundin Natalya, die in der kommenden Woche zur Gegnerin werden wird. Ein Handschlag besiegelte die Ansetzung für die kommende Woche.


Das Gauntlet-Match füllte die dritte Raw-Stunde aus (53 Min.) und fühlte sich nicht ansatzweise wie ein frischer Start an. Im Prinzip so wie die gesamte Ausgabe. Die Raw-Ausgabe für die nächste Woche wurde bereits im Anschluss an diese Episode in Sacramento aufgenommen. 

Neben Ronda Rousey vs. Natalya gibt es am 24.12. auch Seth Rollins vs. Baron Corbin, Finn Bálor vs. Drew McIntyre vs. Dolph Ziggler als Triple Threat Match sowie einen Auftritt von Paul Heyman.

Hier könnt ihr nachlesen, was in der Weihnachtsausgabe von Raw passiert!