Gipfeltreffen vor WWE Super Show-Down: Bei WWE Raw in Seattle wollte eigentlich Shawn Michaels die Ereignisse um Triple H und Undertaker Revue passieren lassen, als plötzlich die Musik des Big Red Monsters ertönte. Da nahmen die Dinge ihren Lauf …

DEAN AMBROSE ÜBER SEINE ZWEIFEL

In der Vorwoche ist aus dem Strowman-Lager möglicherweise schlechte Stimmung im Shield-Trio geschürt worden. Dean Ambrose wurde zu Beginn von Raw dazu befragt: „Es steckt Wahrheit in dem, was wir in der letzten Woche gehört haben“, meinte er. Rollins habe ihn zum Beispiel nach seiner Verletzung rasch mit Jason Jordan ausgetauscht. Ob Dean über ein Ausscheiden bei The Shield nachdenken würde, wollte Charly Caruso wissen. Ambrose erwiderte, über eine Menge nachzudenken. Letztlich stellte er aber klar: „The Shield ist keine Brand, The Shield ist eine Bruderschaft!“

General Manager Baron Corbin machte ihm anschließend ein verlockendes Angebot: Ambrose könne heute um den IC-Titel gegen Seth Rollins, den Universal-Titel gegen Roman Reigns oder aber gegen Braun Strowman antreten. Ambrose ließ sich von dem Spielchen nicht täuschen – und wir bekamen das erste Match des Abends …

(1) Braun Strowman bes. Dean Ambrose durch Disqualifikation. Ambrose hielt gut 14 Minuten gut mit Braun mit, dann drohte nach einem wiederholten Powerslam aber die Entscheidung. Roman Reigns kam zum Ring gelaufen, dann Seth Rollins. Das Match war damit durch, doch Ambrose erhielt Unterstützung.

Baron Corbin machte daraufhin zwei weitere Matches fest: Seth Rollins vs. Drew McIntyre sowie Roman Reigns vs. Dolph Ziggler.

Ambrose war hinterher im Backstage-Bereich unzufrieden über das Eingreifen seiner Kollegen. Seth Rollins meinte: „Wir kamen, als es nötig wurde!“ Ambrose erwiderte, heute Abend genauso den IC-Titel hätte gewinnen können …

Später in der Sendung erkundigte sich auch noch Roman Reigns nach Deans Gefühlslage. „Wenn ich nicht so ein netter Kerl wäre, dann wäre ich jetzt der Universal Champion“, hielt Dean fest.

(2) Roman Reigns bes. Dolph Ziggler in rund 13 Minuten mit dem Spear. Im Vorfeld hatte Reigns seinen Titel aufs Spiel setzen wollen, doch Corbin kam raus und entschied dagegen. Den Spear zur Entscheidung hatte Ziggler erst noch mit einem Einroller geschickt abwehren können. Dann gab es jedoch kein Entkommen mehr gegen den Big Dog.

WIEDERSEHEN MIT LIV MORGAN 

(3) Raw Women’s Champion Ronda Rousey bes. Ruby Riott in einem Non-TitleMatch mit dem Samoan Drop, gefolgt vom Armbar zum Aufgabe-Sieg. 

Die Bellas kamen mit Ronda zum Ring, an Riotts Seite sahen wir neben Sarah Logan auch Liv Morgan. Nach der Gehirnerschütterung aus der Vorwoche war sie also zumindest schon wieder mit am Ring. Im Kommentar wurde der Vorfall aus der vorangegangenen Sendung nicht angesprochen. Ob Morgan also am Samstag auch im Match in Australien antreten kann, ist weiterhin nicht bekannt. Aber man darf hoffnungsvoll sein.

(4) Konnor von The Ascension bes. Bobby Roode mit dem Dominator. Roode wurde abgelenkt, als Chad Gable außerhalb die Glorious-Pose machte und dann von Viktor angegriffen wurde. Die zweite Einzel-Niederlage in Folge für das Roode-Gable-Gespann.

A MOMENT OF BLISS 

Alexa Bliss sprach über die Heldin ihrer Kindheit und Jugend: „Als ich 7 Jahre alt war, stand ich draußen frierend vor einer Arena. Dann traf ich Trish Stratus und bat um ein Autogramm. Sie rülpste mir ins Gesicht, forderte 50 Dollar und zerriss dann mein Autogrammbuch. Stratusfaction ist nicht garantiert, wenn du deine Helden triffst.“

Das Match zwischen Trish Stratus und Alexa Bliss gibt es am 28. Oktober bei WWE Evolution.

(5) The B-Team bes. The Revival. Bo Dallas schaffte den Sieg mit einem Einroller gegen Dash Wilder. Hinterher wurden Bo Dallas und Curtis Axel allerdings von der AOP attackiert. Wir erlebten den Super Collider. Baron Corbin zeigte sich später beeindruckt von der AOP.

… mehr zu WWE Raw – mit dem Auftritt von Shawn Michaels – auf Seite 2!