Geht der langjährige WWE-Superstar Vince McMahon weiter fremd? In dieser Woche ist eine Zusammenarbeit zwischen Chris Jericho und IMPACT Wrestling verkündet worden.

Demnach wird sich IMPACT Wrestling nun auch an Chris Jerichos Kreuzfahrt „Rock N Wrestling Rager at Sea“ beteiligen. Dahinter verbirgt sich ein Schiffsausflug vom 27. bis 31. Oktober von Miami auf die Bahamas.

Jericho bietet seinen Reisegästen an Bord einen Mix aus Wrestling, Comedy und Musik. Bereits im Vorjahr wurde die Zusammenarbeit mit Ring of Honor bekanntgegeben, unter anderem sind Cody Rhodes, Kenny Omega, die Young Bucks und viele mehr mit dabei. Dazu kommen verschiedene Legenden wie Jim Ross und Jerry „The King“ Lawler.

Nun wird auch IMPACT Wrestling vertreten sein. Ausgelöst wurde das durch dieses Video von Sami Callihan, der Jericho direkt ansprach:

MACHEN CALLIS UND JERICHO GEMEINSAME SACHE?

Der Hintergrund: IMPACT Co-Präsident Don Callis und Jericho sind seit Jahrzehnten befreundet. Callis war es auch, der den Grundstein für das Match zwischen Kenny Omega und Chris Jericho im Januar bei New Japan Pro-Wrestling legte.

Jetzt hoffen viele Fans der kanadischen Promotion auf eine engere Zusammenarbeit zwischen Callis und Jericho für IMPACT. Doch es bleibt äußerst unwahrscheinlich, dass Jericho der WWE in Nordamerika fremdgehen wird, so wie er es am morgigen Samstag (9.6.) in Osaka tut.

Bei NJPW Dominion bestreitet Jericho gegen Tetsuya Naito sein zweites Match für New Japan in diesem Jahr. Mehr dazu hier.

Unterdessen experimentiert IMPACT Wrestling mit einer düsteren, erwachseneren Präsentation des Produkts;  wie im Falle der Rivalität zwischen Sami Callihan und Eddie Edwards. Der Konflikt mündete in dieser Woche in einem Fight, der in einem Wald ausgetragen wurde. Weil die Offiziellen beide Männer nicht mehr in den Ring lassen wollten. Seht euch den blutigen Ausgang hier an:


ANGEBOTE – NUR FÜR KURZE ZEIT:

#264: Power-Wrestling Juni 2018