WWE Raw startet im Januar 2025 in den USA auf Netflix und in weiteren Märkten
WWE Raw startet im Januar 2025 in den USA auf Netflix und in weiteren Märkten

Ein neues Bündnis mit dem Streaming-Riesen beinhaltet Raw-Rechte und internationale Ausstrahlungen. 

WWE hat eine neue TV-Heimat für Raw gefunden – und geht gleichzeitig eine zukunftsträchtige Vereinbarung mit Netflix ein.

Wie das Unternehmen mitteilt, wechselt Raw ab Januar 2025 in den USA und zusätzlichen TV-Märkten (u.a. Kanada, Großbritannien, Lateinamerika) exklusiv zu Netflix. Mit der Zeit werden weitere internationale Märkte hinzukommen. 

Raw bleibt bei Netflix ein dreistündiges Format und wird auch in Zukunft am Montagabend laufen, berichtet „Sports Business Journal“.

Kurios: Der aktuelle WWE-Deal mit dem USA Network für die Raw-Ausstrahlung endet Anfang Oktober 2024. Wie „Variety“ vermerkt, wird derzeit noch geklärt, wo Raw im vierten Quartal 2024 in den USA ausgestrahlt wird, bevor der Netflix-Start erfolgt.

Netflix kriegt internationale WWE-Rechte, inkl. TV-Shows und PLEs

Ab 2025 wird Netflix zudem das Zuhause von sämtlichen WWE-Shows außerhalb der USA – also den wöchentlichen TV-Formaten wie Raw, SmackDown und NXT sowie den Premium-Live-Events wie WrestleMania, SummerSlam, Royal Rumble und allen weiteren Show. 

Bedeutet: Falls Senderechte nicht anderweitig vergeben sind, wandern diese WWE-Inhalte ab Anfang nächsten Jahres auf die Netflix-Plattform. Ansonsten werden bestehende Vereinbarungen in einzelnen Märkten natürlich erfüllt.

Auch zusätzliche Inhalte, die bisher auf dem WWE Network liefen (wie Dokumentationen), kommen ab 2025 zu Netflix. Dies dürfte mittelfristig das Ende von WWE Network (gestartet im Februar 2014, also vor bald 10 Jahren) in der jetzigen Form bedeuten.

Der Vereinbarung mit Netflix läuft ab 2025 über 10 Jahre und wird WWE über diesen Zeitraum 5 Milliarden US-Dollar einbringen. Dabei hat Netflix allerdings nach fünf Jahren die Option, den Vertrag zu beenden oder sogar über 10 zusätzliche Jahre zu verlängern.

Mit rund 80 Millionen Abonnenten in den USA und insgesamt 260 Millionen weltweit, bietet die Übereinkunft dem Wrestling-Marktführer die Möglichkeit, neue Fans zu erschließen. 

23 Millionen dieser Abonnenten haben laut jüngster Netflix-Zahlen das günstigste, mit Werbung ergänzte Abonnement abgeschlossen. Dies soll, laut eines Berichts von „CNBC“, zum Tragen kommen: Konkret sollen diese Abonnenten Werbebreaks in den Raw-Übertragungen (zum Beispiel während Matches) sehen. Wer mehr zahlt, wird auch bei Raw ein werbefreies Erlebnis bekommen.

Was bedeutet das für die deutschen Zuschauer?

Für WWE-Fans in Deutschland werden unter diesem neuen Deal die Premium-Live-Events und weitere Inhalte voraussichtlich ab Januar 2025 bei Netflix verfügbar sein.

Inwiefern und wann auch die wöchentlichen Formate über Netflix in Deutschland gezeigt werden, bleibt hingegen abzuwarten. Derzeit sind Raw, SmackDown und NXT bekanntlich im Free-TV bei ProSieben MAXX zu sehen. Die aktuelle Vereinbarung startete im April 2023 und dürfte wahrscheinlich über drei Jahre (bis Ende März 2026) laufen.

WWE hat die Zukunft für Raw, SmackDown und NXT gesichert

WWE hat damit die Vergabe der TV-Rechte für Raw, SmackDown und NXT in den USA abgeschlossen. 

Bereits im vergangenen Herbst wurde bekannt, dass USA Network ab Oktober 2024 statt Raw in Zukunft SmackDown zeigen wird (derzeit bei FOX).

NXT wechselt vom USA Network zum landesweit frei-empfangbaren CW Network. 

Und mit Raw wandert nun das am längsten laufende WWE-TV-Format nach über 30 Jahren im linearen Kabelfernsehen auf eine Streaming-Plattform. 

So erhöht WWE die Einnahmen …

Aktuell spielt Raw mit den US-Rechten beim USA Network WWE jährlich rund 265 Millionen US-Dollar in die Kassen. Ab Januar 2025 werden es 500 Millionen US-Dollar sein – allerdings kommen hier die internationalen Raw- und Streaming-Rechte hinzu, die WWE bisher in separaten Deals vergeben hat. 

SmackDown kostet FOX rund 205 Millionen US-Dollar im Jahr. USA Network wird für die Show ab Herbst 280 Millionen US-Dollar jährlich hinblättern. Zusätzlich hat der NXT-Deal mit CW einen geschätzten Wert von 20 bis 25 Millionen US-Dollar pro Jahr.

Damit bleibt ein wichtiges Recht übrig: Die Premium-Live-Events (inkl. Network-Content) in den USA. Dieses Paket hält aktuell Peacock (NBC Universal, dazu gehört auch USA Network) bis ins Frühjahr 2026 und spielt über 200 Millionen US-Dollar jährlich ein. Hier wird man gewiss auch auf einen finanziell lukrativeren Deal in der Zukunft abzielen. 

Stimmen zur neuen Zusammenarbeit

„Dieser Vertrag ist einschneidend“, heißt es von Mark Shapiro, Präsident und COO von TKO, in der offiziellen Pressemitteillung. „Der Vertrag verbindet das unverzichtbare WWE-Produkt mit der außergewöhnlichen globalen Reichweite von Netflix und sichert uns über viele Jahre hinweg erhebliche und vorhersehbare wirtschaftliche Vorteile. Unsere Partnerschaft verändert und stärkt die Medienlandschaft grundlegend, vergrößert die Reichweite von WWE dramatisch und bringt wöchentliche Live-Termine auf Netflix.“

„Wir freuen uns, Raw mit seiner riesigen und leidenschaftlichen, generationsübergreifenden Fangemeinde auf Netflix zu haben“, sagte Bela Bajaria, Netflix Chief Content Officer. „Indem wir unsere Reichweite, unsere Empfehlungen und unsere Fangemeinde mit WWE kombinieren, sind wir in der Lage, den Zuschauern und unseren Mitgliedern mehr Freude und Mehrwert zu bieten. Raw ist die beste Sportunterhaltung, die 52 Wochen im Jahr großartige Charaktere und Geschichten mit Live-Action verbindet, und wir sind begeistert, diese langfristige Partnerschaft mit WWE einzugehen.“

„In seiner relativ kurzen Geschichte hat Netflix eine phänomenale Erfolgsbilanz in Sachen Storytelling vorzuweisen“, sagte Nick Khan, Präsident der WWE. „Wir glauben, dass Netflix als eine der weltweit führenden Unterhaltungsmarken langfristig das ideale Zuhause für die loyale und ständig wachsende Fangemeinde von Raw ist.“

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.