power-wrestling

Wenige Tage vor dem wichtigsten Match ihrer Karriere hat sich Raw-Star WWE-Star Rhea Ripley an die Öffentlichkeit gerichtet. In der Nachricht appelliert sie an die Fans, ihre persönlichen Grenzen zu respektieren. 

Ripley schrieb auf ihrer Reise zu WWE Raw bei Twitter: „Die Leute müssen respektieren, dass Nein auch Nein bedeutet! Folgt mir an Flughäfen nicht nach draußen. Der heutige Tag hat mich völlig aus der Bahn geworfen! Ich werde werde nur noch persönliche Fotos unterschreiben. Hasst mich dafür, das ist mir egal. Wer anderer Meinung ist, soll versuchen, sich einen verdammten Tag in unsere Lage zu versetzen.“ 

Konkret spielt Ripley auf aufdringliche Autogrammjäger an, die den WWE-Superstars in Hotels und an Flughäfen auflauern – und das zum Teil mitten in der Nacht. Dabei geht es vielen dieser vermeintlichen Fans nicht darum, nur ein Foto mit dem persönlichen Liebling oder eine Unterschrift zu ergattern. 

Vielmehr machen diese Leute Geschäfte auf den Rücken der WWE-Stars!

Die gängige Praxis: Die Fans stehen an den Flughäfen mit einer Vielzahl von Merchandise-Artikeln parat – und erwarten von den Wrestlern, auf jedes Produkt und jede Autogrammkarte eine Unterschrift zu erhalten. Natürlich geht es dabei nicht darum, die eigene Sammlung zu vervollständigen. Vielmehr landen die unterschriebenen Artikel kurz darauf auf Ebay oder werden über anderen Plattformen verkauft. 

Jagd nach Unterschriften: Rey Mysterio weigert sich

Kürzlich war zu dem Thema ein Video aufgetaucht, das Diskussionen auf Social Media auslöste.

Darin zu sehen: Rey Mysterio, der auf einem Flughafen mit Fans diskutiert. Die Autogrammjäger halten jeweils mehrere Produkte in der Hand, die sie unterschrieben bekommen möchten. 

In dem Clip erteilt Mysterio den wartenden Personen eine Absage – mit der Begründung, WWE wolle nicht mehr, dass so viele Artikel unterzeichnet werden.

„Ich unterschreibe den Kram, damit ihr Geld verdienen könnt“, stellt der WWE-Star fest. Es sei etwas anderes, wenn ein Fan für ein einzelnes Autogramm ankäme. 

WWE weist ihre Stars an, nicht zu unterschreiben

Die Videoaufnahme wurde auf Social Media dazu genutzt, Rey Mysterio, der seit Jahrzehnten als einer der freundlichsten Superstars überhaupt gilt, in einem schlechten Licht dastehen zu lassen.

Der Vorfall dürfte die WWE-Verantwortlichen in der ausgegebenen Richtlinie bestärken, dass die Aktiven keine größeren Mengen an Merchandise unterzeichnen sollen. 

Während im Mysterio-Clip die Wartenden immerhin zurückhaltend wirken, scheint es vermehrt Probleme mit penetrant oder sogar aggressiv erscheinenden Autogramm-Gaunern zu geben. 

Entsprechend groß ist der Zuspruch, den Rhea Ripley von Fans und Wrestlern auf ihren Tweet erhalten hat. Viele WWE-Kollegen kennen diese Situationen – und wollen das Spiel nicht länger mitmachen!