Positives zu Jerry Lawler / Fragen zu Alexa Bliss / Fotos: Twitter/JerryLawler, WWE
Positives zu Jerry Lawler / Fragen zu Alexa Bliss / Fotos: Twitter/JerryLawler, WWE

WWE: So geht es dem „King“ zwei Tage nach seinem Schlaganfall ++ Alexa Bliss macht Pause ++ Rhea Ripley in Australien ++ Booker T spricht über Karriereende

Schlaganfall: Update zu Jerry Lawler 

Die Wrestling-Welt ist in Sorge um WWE Hall of Famer Jerry Lawler. Der 73-jährige erlitt am Montag einen massiven Schlaganfall und musste operiert werden. 

Am heutigen Mittwoch gab es ein Update zum „King“ über seinen Twitter-Account: Lawler befindet sich in einem Krankenhaus in Fort Myers (Florida) und erholt sich von seinem gesundheitlichen Rückschlag. 

Die Wort auf Twitter geben Grund zur Hoffnung: „Sein Sprachvermögen ist eingeschränkt, aber mit Hilfe von Rehabilitationsmaßnahmen wird er sich wieder vollständig erholen. Er dankt allen für die anhaltenden Gebete und wird in naher Zukunft wieder zurück sein.“ 

Besuch erhielt Lawler unter anderem von Jimmy Hart. Die Verbindung zwischen dem legendären Wrestling-Manager und dem „King“ geht bis in die frühen Siebzigerjahre zurück, wo beide die großen Jahre des Wrestlings in Memphis prägten. 

UPDATE – 11.2.23: Weitere Neuigkeiten zu Jerry Lawlers Zustand gibt es hier.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden


Wo ist Alexa Bliss geblieben? 

Seit ihrer Niederlage beim Royal Rumble gegen Bianca Belair ist Alexa Bliss nicht mehr in den WWE-Sendungen aufgetaucht. 

Die gute Nachricht: Verletzt ist die 31-jährige nicht. „PWInsider“ berichtet am Dienstag, dass Bliss’ Auszeit nach dem Premium Live Event seit einer Weile geplant war. 

Wie lange diese Pause dauern soll, ist unklar.

Gut möglich, dass Bliss in der Entwicklung um Bray Wyatt und Uncle Howdy in Richtung von WrestleMania eine Rolle spielen wird. Deshalb hoffen Alexas Fans, dass sie nach WWE Elimination Chamber (am 18. Februar) bzw. spätestens März wieder bei Raw auftaucht.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden


War es das für Booker T? 

Beim diesjährigen Royal Rumble hat WWE mit den Ehemaligen eher gekleckert als geklotzt. Ein Überraschungsteilnehmer war allerdings Booker T. In seiner texanischen Wahlheimat stieg Booker erstmals seit 2012 wieder für WWE in den Ring. Mit der Startnummer 21 kam der Hall of Famer, überzeugte mit seinem Spinaroonie, wurde aber rasch von Gunther eliminiert. 

Für den 57-jährigen, der sich körperlich in guter Verfassung präsentierte, könnte es das endgültig gewesen sein: „Ich glaube, die Leute haben mich hier zum letzten Mal im Ring gesehen.“

Booker meinte in seinem Podcast: „Bei Reality of Wrestling (seine eigene Schule/Promotion) werde ich noch mit den Trainingsschülern im Ring arbeiten. Aber ich habe wohl zum letzten Mal die Stiefel angezogen. Das macht mich schon auch ein wenig traurig.“ 

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Booker T bleibt für WWE weiterhin im Einsatz, derzeit jeden Dienstag als Kommentator bei NXT.

In seiner aktiven Zeit gewann Booker T die World-Titel bei WCW und WWE, zuvor errang er zehn Mal mit seinem Bruder Stevie Ray die WCW-Tag-Team-Titel. Für seine Einzelleistungen wurde Booker 2013 in die Hall of Fame aufgenommen. 2019 dann erneut mit seinem Bruder Stevie Ray für die gemeinsame Zeit als Harlem Heat. 


Rhea Ripley zurück in ihrer Heimat 

Am Montag ist bei Raw ein großes Tag-Team-Match für WWE Elimination Chamber festgemacht worden: Am 18. Februar treffen Edge und seine Frau Beth Phoenix gemeinsam auf Finn Bálor und Rhea Ripley vom Judgment Day. 

Ripley fehlte am Montag allerdings, als die Paarung offiziell wurde. Die 25-jährige hatte einen guten Grund für ihre Abwesenheit. 

Wie sie auf Twitter zeigte, ist Ripley derzeit in Australien, wo sie ein Wiedersehen mit ihrer Familie feierte: 

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Wegen der COVID-19-Pandemie und der zeitweise strikten Reisebeschränkungen, hatte Ripley über mehrere Jahre ihre privaten Kontakte in die Heimat nur über (Video-)Anrufe und Textnachrichten halten können. Da war das Wiedersehen also längst überfällig!