WWE NXT vom 10.1.23: New Year's Evil: Der Ring hält nicht stand, Bron Breakker bleibt Champion / Fotos: (c) WWE
WWE NXT vom 10.1.23: New Year's Evil: Der Ring hält nicht stand, Bron Breakker bleibt Champion / Fotos: (c) WWE

WWE NXT vom 10. Januar 2023 – „New Year’s Evil“ – Ergebnisse, Entwicklungen, Videos 

Mit der zweiten Ausgabe des Jahres hat WWE NXT 2023 so richtig eingeläutet. Es gab: „New Year’s Evil“ inklusive eines Matches um die NXT Championship! 

Ringseil bricht aus Verankerung, Shawn Michaels zieht Konsequenzen 

(3) NXT-Champion Bron Breakker bes. Grayson Waller durch Countout 

Das Match um die NXT Championship eröffnete die zweite Stunde – ein Indikator, das hier nicht unbedingt der Titel wechseln würde. 

Grayson Waller hatte sich die Titel-Chance mit dem Sieg in der „Iron Survivor Challenge“ im vergangenen Dezember gesichert. 

In diesem Match passierte Kurioses! Gleich zwei Mal brach das mittlere Ringseil aus der Verankerung. Als es das erste Mal passierte, ging das Match weiter. In der Zwischenzeit richteten Produktionsmitarbeiter den Ring. 

Der zweite Ring-Kollaps spielte dann allerdings ins Finish hinein. Als Waller vom zweiten Ringseil springen wollte, brach die Halterung wieder aus dem Turnbuckle. 

Grayson stürzte nach draußen. Er brauchte einige Sekunden, um wieder zur Besinnung zu kommen und schaffte es letztlich nicht, vor Ablauf des 10-Counts zurück in den Ring zu gelangen. 

Bron Breakker gewann also durch Auszählen und bliebt NXT-Champion. Das Finish kam beim Publikum nicht gerade gut an. 

Eine Reaktion gab es von Shawn Michaels, dem sportlichen Leiter bei NXT, zum Ende der Übertragung. Michaels holte Breakker und Waller in sein Büro. Die Entscheidung: Nach dem kontroversen Finish werden sich beide Männer in einem Steel Cage wiedersehen. Das nächste Match um den NXT-Titel ist der Main Event für Vengeance Day am Samstag, den 4. Februar auf dem WWE Network. 

Zwei Siegerinnen in einer Battle Royal 

(6) Gigi Dolin und Jacy Jayne gewinnen eine 20-Frauen-Top-Contender-Battle-Royal, da sie gleichzeitig auf dem Hallenboden landen 

Innerhalb einer NXT-Stunde bescherte „New Year’s Evil“ den Zuschauern gleich zwei kontroverse Finishes. 

Im Main Event sollte mit einer 20-Frauen-Battle-Royal die kommende Gegnerin für Titelträgerin Roxanne Perez entschieden werden. 

Die Teilnehmerinnen: Gigi Dolin, Jacy Jayne, Ivy Nile, Tatum Paxley, Dani Palmer, Valentina Feroz, Cora Jade, Zoey Stark, Kiana James, Jakara Jackson, Elektra Lopez, Lash Legend, Amari Miller, Sol Ruca, Wendy Choo, Indi Hartwell, Fallon Henley, Nikkita Lyons, Lyra Valkyria und Thea Hail. 

Cora Jade, zuletzt die große Rivalin von Roxanne Perez, wurde bereits in den ersten Sekunden von Lyra Valkyria rausgeworfen. Später wollte Jade noch einmal Einfluss auf das Match nehmen und Lyra hinterrücks attackieren. Der Versuch ging nach hinten los – und Jade flog erneut im hohen Bogen über die Ringseile. 

Das erneute Einwirken von Jade sorgte dann allerdings dafür, dass Lyra von Gigi Dolin und Jacy Jayne eliminiert wurde. 

Die beiden Mitglieder von Toxic Attraction, die seit Dezember ohne Mandy Rose auskommen müssen, waren damit die einzig beiden verbliebenen Teilnehmerinnen im Match. 

Was nun folgte war das klassische Finish vom WWE Royal Rumble 1994, als Lex Luger und Bret Hart beide gleichzeitig auf den Hallenboden stürzten. 

Hier waren es Jayne und Dolin, die sich auf dem Turnbuckle prügelten und dann zu unterschiedlichen Seiten auf den Hallenboden krachten. 

Offizielle konnten im Anschluss nicht genau feststellen, wessen Füße tatsächlich zuerst den Hallenboden berührten. 

Deshalb wurden die Tag-Team-Partnerinnen prompt beide zu den Siegerinnen erklärt. 

Die Folge: Bei „Vengeance Day“ am 4. Februar steht die NXT Women’s Championship in einem Triple-Threat-Match auf dem Spiel. 

Ehemaliger WWE-Champion zurück bei NXT 

Eigentlich hätten die Creed-Brüder, Julius und Brutus, ihr Match gegen Indus Sher erhalten sollen. Doch Sanga teilte uns mit, dass sein Partner Veer nicht anwesend sei. Sanga meinte aber, er würde nun in einem Handicap-Match gegen die Creeds antreten. 

Das stellte sich jedoch als Finte heraus: An dieser Stelle machte überraschend Jinder Mahal einen Auftritt. Der frühere WWE-Champion attackierte die Creeds hinterrücks. 

Brutus kassierte Sangas Chokeslam auf die Ringtreppe. Mahal zog seinen Khallas gegen Julius durch. „Sanga und Veer kämpfen mit Respekt, aber das tue ich nicht!“, brüllte Jinder. 

Julius war hinterher besonders aufgebracht, was noch in der Sendung zu einem Einzel-Match gegen Mahal führte. 

(5) Jinder Mahal bes. Julius Creed mit dem Khallas 

Jinder und Julius rumpelten in diesem Match durch den Ring. 

Der junge Creed ging in der Schlussphase des Matches in eine verheißungsvolle Offensive. Er kletterte auf die Seile und versuchte die Shooting Star Press. Julius verfehlte seinen Gegner, landete aber auf seinen Füßen. 

Der frühere WWE-Champion brachte jetzt einen massiven Kick ins Ziel. Der Khallas folgte zum Sieg für Jinder. 

Mahal wird allem Anschein nach für eine Weile bei NXT im Einsatz bleiben. Da er zu der Gruppe an Talenten zählt, die derzeit bei Raw oder SmackDown so gut wie gar nicht eingesetzt werden, ist das eine konsequente Entscheidung. 

Gauntlet-Überraschung für Pretty Deadly 

Kürzlich haben Kit Wilson und Elton Prince die NXT-Tag-Team-Titel an The New Day verloren. Doch Pretty Deadly wollen mit einem Gauntlet-Match unter Beweis stellen, eine weitere Chance auf das Gold verdient zu haben. 

Pretty Deadly trafen vor einem heutigen Gauntlet-Match auf The New Day – und mussten dann rasch in den Ring huschen, um sich im Gauntlet zu beweisen. 

(2a) Pretty Deadly (Kit Wilson & Elton Prince) bes. „The Rockers“ („Flyin’“ Bryan Williams & „Slammin’ Jammin’“ Jimmy Jackson) 

Zum Start ins Gauntlet hatten Pretty Deadly leichtes Spiel gegen zwei Jobber, die zur Musik der Rockers in den Ring kamen. 

An dieser Stelle schalteten sich The New Day in den Wettbewerb ein. Man habe die nächsten Teams selbst ausgesucht, weil man bereits vermutet hatte, Wilson und Prince könnten Unfug treiben. 

(2b)  Pretty Deadly (Kit Wilson & Elton Prince) bes. Malik Blade & Edris Enofé 

Blade und Enofé schlugen sich deutlich besser gegen Pretty Deadly, verloren aber nach einem Einroller von Prince gegen Enofé.

An dieser Stelle sollten Brooks Jensen und Josh Briggs die Gegner lauten. Doch plötzlich sah man, dass Jensen und Briggs im Backstage-Bereich attackiert worden waren. An ihrer Stelle traten nun Gallus an, die im vergangenen Herbst suspendiert worden waren. 

(2c) Gallus (Mark Coffey & Wolfgang) bes. Pretty Deadly (Kit Wilson & Elton Prince) 

Pretty Deadly wurden von den Rückkehrern komplett überrumpelt. 

Wolfgang holte den Sieg nach einem Powerslam gegen Wilson. 

Gallus brachten sich damit ins Rennen um die NXT-Tag-Team-Titel gegen The New Day. Es kam zur Konfrontation mit Kofi Kingston und Xavier Woods. Damit hatten die Titelträger an dieser Stelle auch nicht gerechnet. 

In der kommenden Woche werden Gallus gegen Brooks Jensen und Josh Briggs antreten. 

Weitere Matches bei WWE NXT 

(1) Dijak bes. Tony D’Angelo mit einem Big Boot

Channing „Stacks“ Lorenzo wollte sich für seinen Boss Tony D’Angelo einsetzen. Als Tony draußen in die Ringabsperrung geschleudert wurde, warf sich „Stacks“ dazwischen, um den Aufprall abzufedern. 

Der selbsternannte Kämpfer der Gerechtigkeit, Dijak, kettete „Stacks“ an den Seilen fest, so dass dieser nicht mehr aufs Match einwirken konnte. 

In der Schlussphase stellte sich „Stacks“ (sehr lange Handschellen machten es möglich) in der Ecke des Rings vor seinen Boss Tony. Doch D’Angelo meinte: „Ich bin nicht dein Boss … wir sind Familie!“ Tony stieß „Stacks“ zur Seite und kassierte sogleich den Big Boot von Dijak, der die Entscheidung brachte. 

Wes Lee, der amtierende NXT North American Champion, hatte sich das Match am Ring angesehen. Er wird nun als Nächstes auf Dijak treffen. 

(5) Charlie Dempsey bes. Hank Walker durch Aufgabe mit einem Crossface 

Walker ging als Schützling von Drew Gulak ins Match, konnte sich gegen William Regals Sohn allerdings nicht durchsetzen. 

Das gab es auch noch bei WWE NXT…

*** Der Countdown ins neue Jahr lief ab … mit etwas Verspätung! Hinter dem Countdown verbarg sich die Rückkehr von Tiffany Stratton. Sie erklärte: „Niemand hat meinen Glanz, meine Fähigkeiten und meinen Style. Jetzt kann 2023 offiziell beginnen, denn das Zentrum des Universums ist zurück!“ 

*** Axiom bedankte sich bei Apollo Crews für die Unterstützung in der Vorwoche. Beide Männer werden sich zu einem Match gegen Carmelo Hayes und Trick Williams zusammentun. 

*** Alba Fyre meinte gegenüber Sol Ruca, sie habe noch ein Match gut. Fyre konnte das ursprünglich angesetzte Match kürzlich nicht bestreiten, weil Isla Dawn den Angriff auf Fyre setzten. Alba vs. Sol wird es nun in der kommenden Woche geben. 

*** Noch mehr Zuwachs aus den Restbeständen von NXT UK: Stevie Turner ist nicht nur Gamerin, sie bezeichnet sich auch als „Resident Data Collector“. Die Britin wolle nun das nächste Level ihrer Karriere starten.

*** Auch Tyler Bate kehrt zu NXT zurück. Er wolle sich neuen Herausforderungen stellen. Den Engländer werden wir bereits in der kommenden Woche wiedersehen. 

So sieht die bisherige Card für WWE Vengance Day aus: 

Das erste NXT-Special des Jahres läuft in der Nacht von Samstag, den 4. Februar auf Sonntag, den 5. Februar 2023 ab 2:00 Uhr auf dem WWE Network. Austragungsort ist das Spectrum Center in Charlotte, North Carolina.

Steel-Cage-Match um die NXT Championship:

Bron Breakker (c) vs. Grayson Waller 

Match um die NXT North American Championship:

Wes Lee (c) vs. Dijak 

Triple-Threat-Match um die NXT Women’s Championship:

Roxanne Perez (c) vs. Jacy Jayne vs. Gigi Dolin