Adam Cole ist zurück - AEW Dynamite vom 3. August 2022
Adam Cole ist zurück - AEW Dynamite vom 3. August 2022

Chris Jericho setzte sein kommendes Titel-Match aufs Spiel. Für ein Tag Team ging es in den Müllcontainer. Bei ThunderStorm krachte es. Das Ende der Undisputed Elite überraschte. AEW Dynamite – alle Ergebnisse, alle Entwicklungen.

AEW Dynamite – 3. August 2022 – Columbus, Ohio

JAY LETHAL FORDERT WARDLOW 

(1) Jay Lethal bes. Orange Cassidy per Lethal Injection 

Orange kämpfte sich aus einem Figure-4-Leglock heraus, verwandelte die Aktion in einen Einroller. 

Lethal wich beim Versuch zu einem Orange Punch aus, brachte dann selbst seine Lethal Injection zum Sieg ins Ziel. 

Lethal feierte den Erfolg gemeinsam mit Satnam Singh und Sonjay Dutt. Orange Cassidy musste erneut dran glauben, wurde wieder in den Figure-4-Leglock genommen. Die Best Friends als auch Wardlow kamen zur Hilfe. 

Sonjay Dutt forderte im Namen von Jay Lethal dann Wardlow heraus, seinen Titel am Samstag bei „Battle of the Belts III“ aufs Spiel zu setzen. Die Challenge nahm Wardlow gern an.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

DAS ENDE DER UNDISPUTED ELITE 

Adam Cole kehrte nach mehrwöchiger Pause zurück. Die Undisputed Elite, inklusive der Young Bucks sowie Bobby Fish und Kyle O’Reilly, trat gemeinsam auf. 

Cole sprach über Loyalität und Tatsache, dass er (als auch O’Reilly) vorerst noch nicht wieder antreten könnten. 

Wenn die Bucks nicht mit Bobby Fish im anstehenden Trios-Turnier antreten würden, dann sollten sie es gar nicht tun, so Adam Cole. In diesem Moment gab es einen Angriff auf die Young Bucks von Cole und seinen Jungs – das Ende der Undisputed Elite! 

Matt Jackson sollte mit einem Stuhl um den Nacken verletzt werden. Das rief „Hangman“ Adam Page auf den Plan, dessen Verhältnis zu den Bucks sich zuletzt wieder verbessert hatte. 

Page rettete die Bucks – und half mit etwas Zögern dann auch wieder Matt Jackson auf die Beine. 

Vieles deutet also darauf hin, dass „Hangman“ und die Bucks gemeinsam im Trios-Turnier antreten werden. 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

*** Vor der Show hatte Jungle Boy versucht, Christian Cage während eines Interviews mit einem PKW anzufahren. Jungle Boy musste von Security zurückgehalten werden. Christian verlangte eine Verhaftung, wofür es nach dieser versuchten Tat sicher eine rechtliche Grundlage gab. 

BEI THUNDERSTORM KRACHT ES

(2) Dr. Britt Baker & Jamie Hayter bes. Toni Storm & Thunder Rosa mit einer kurzgezogenen Clothesline von Hayter gegen Storm 

ThunderStorm scheiterten an einem Double-Suplex gegen Jamie Hayter, die ihrerseits beide Gegnerinnen gleichzeitig ausheben konnte.

Dr. Britt Baker kam nun in den Ring, wurde aber von Thunder Rosa zum Death Valley Driver auf die Schultern geladen. ThunderStorm bereiteten eine Double-Team-Aktion vor. Doch Rebel lenkte Toni Storm auf den Seilen ab.

Baker wurde Rosa los und warf sie aus dem Ring. Danach folgte Britt nun Storm auf die Ringseile und holte sie mit einem Air-Raid Crash brutal auf die Matte.

Baker wechselte mit Hayter, die aus den Seilen kam und eine Sliding Lariat gegen Storm brachte. Baker setzte mit einem Stomp nach, Hayter versuchte das Cover. Im letzten Moment kam Thunder Rosa angeflogen, die Storm vor einem möglichen 3-Count bewahrte.

Baker und Rosa standen sich nun im Ring gegenüber. Beide teilten aus. Dr. Britt wollte einen Swinging Neckbreaker zeigen. Thunder verhinderte die Aktion, konnte aber auch den Fire Thunder Driver nicht zeigen. Dafür zog Baker einen Air-Raid Crash gegen Thunder durch.

Dr. Britt wollte sich jetzt um Toni Storm bemühen. Aber Storm konterte mit einem Tornado DDT. Jamie Hayter kam Toni mit einem harten Backbreaker zuvor.

Wieder wurden alle Beteiligten angezählt. Baker und Hayter kassierten gleichzeitig German Suplexes. Es folgten Storms Hip Attacks wiederholt gegen beide Gegnerinnen.

Dann machte Storm in ihrem Übermut aber einen Fehler: Baker zog Thunder in den Weg und Storm traf mit ihrer Hip Attack die eigene Partnerin.

Jetzt wurde Storm mit der kurzgezogenen Clothesline von Jamie Hayter überrumpelt und zur Entscheidung gepinnt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

*** Eddie Kingston forderte Sammy Guevara zu einem Match bei „All Out“ heraus. 

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

KEINE FREUNDE MEHR

(3) Powerhouse Hobbs bes. Ren Jones per Clothesline 

Taz war mit den Ereignissen um die Mitglieder bei Team Taz zuletzt sehr unzufrieden. Jetzt erklärte er (durchaus überraschend) das offizielle Ende dieser Gruppierung. Nachdem Taz zuletzt regulärer Kommentator bei „Dynamite“ geworden ist, wird er in Zukunft allerdings auch noch genügend zu tun haben.

Ein nunmehr ehemaliges Mitglied von Team Taz, Powerhouse Hobbs, stieg nun in den Ring. Sein Gegner, Ren Jones, wartete bereits im Ring auf die drohende Abreibung. Jones kam mit einem AEW-Kampfrekord von 0:1 erstmals zu „Dynamite“.

Hobbs splashte Jones direkt in der Ringecke. Der junge Mann wurde zu einem Powerslam auf die Schulter geladen. Vorher crashte Jones in die Ringecke, dann folgte der Running Powerslam (Oklahoma Stampede).

Hobbs setzte mit einer wenig liebevollen Lariat nach. Der 3-Count war im Anschluss nur noch Formsache. Im Anschluss kam ein wütender Ricky Starks in den Ring. Hobbs hatte sich in der Vorwoche gegen seinen nunmehr ehemaligen Tag-Team-Partner gestellt. Es gab einen Schlagabtausch. Hobbs verabreichte Starks mit einem massiven Spinebuster und ließ Starks schmerzverzerrt im Ring zurück.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

*** Darby Allin sprach über Brody King und das bevorstehende Coffin Match in der kommenden Woche. 

JUNGLE BOY ÜBERRUMPELT CHRISTIAN CAGE 

(4) Christian Cage bes. Matt Hardy per Killswitch 

Matt Hardy punktete mit dem Side-Effect. Das Match verlagerte sich nun auf den Ringrand. Dort hagelte es einen weiteren Side-Effect auf die vermeintlich härteste Stelle des Rings (abseits vom Ringpfosten).

Hardy holte einen Tisch heran, auf dem Christian platziert wurde. Matt sprang nun vom Ringrand auf den Tisch. Doch Cage wich aus und Hardy biss ins Holz.

An dieser Stelle wendete sich das Blatt. Cage wollte im Ring den Killswitch folgen lassen. Hardy war vom Bump durch den Tisch noch so benommen, dass Christian ihn kaum hochbekam. Dann ging die Aktion aber doch durch – und Cage gelang der eindeutige Sieg.

Hinterher holte Christian zwei Stühle unter dem Ring hervor. Keine Frage: Jetzt sollte Matt Hardy Opfer des Conchairto werden. Gerade als Cage mit dem Stuhl ausholen wollte, ertönte allerdings die Musik von Luchasaurus. Christian schaute zum Eingangsbereich. Doch Jungle Boy lauerte Cage bereits auf und kam durchs Publikum in den Ring. Letztlich entkam Christian vor dem weiterhin aufgebrachten Jungle Boy.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

*** Daniel Garcia feierte seinen Sieg über Bryan Danielson in einer Backstage-Promo als den größten Erfolg der AEW-Geschichte. 

*** Ethan Page beschwerte sich bei einer Promo im Ring darüber, nicht jede Woche im Fernsehen eingesetzt zu werden: „Warum hat Ethan Page nicht jede Woche einen Platz im Fernehen? Warum hat Ethan Page keine Actionfigur? Ethan Page hat Besseres verdient!“ Stokely Hathaway tauchte auf und meckerte Page an: „Was machst du?“ Page meinte: „Ich brauche mein Spotlight!“ Hathaway steckte Ethan seine Visitenkarte zu und verließ den Ring. Page verließ die Halle nun an der Seite des gewieften Managers.  

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

DER GUNN CLUB WIRD ENTSORGT

(5) The Acclaimed (Max Caster & Anthony Bowens) bes. The Gunn Club (Austin & Colten Gunn) in einem Dumpster-Match 

The Acclaimed hatten die „Ass Boys“ bereits kürzlich in „Trash Boys“ umbenannt. Heute war es nun an der Zeit, diese Gebrüder Müll zu entsorgen. Deshalb gab es das Dumpster-Match, geradewegs entnommen aus der Zeit der WWE-Attitude-Ära.

Bowens und Austin kämpften zeitweise auf der verschlossenen Mülltonne, die direkt am Ring stand. Von dort nahm Bowens einen Bump Richtung Hallenboden und landete dort auf Blechtonnen.

Caster musste sich auf der Stage gegen beide Ass-Brüder zur Wehr setzen. Dort stand neben einem weiteren Müllcontainer auch ein Tisch rum.

Während Max einen Suplex auf der Stage kassierte, versuchte ihn sein Partner zu retten. Doch Colten brachte seinen Colt 45 auf der Stage gegen Bowens.

Austin Gunn kletterte jetzt auf eine der Röhren im Eingangsbereich. Bowens sollte auf dem Tisch platziert werden. Doch Anthony setzte sich zur Wehr – und Caster kletterte ebenfalls auf die Röhre. Er packte sich Austin – und warf ihn von dort in den bereits geöffneten Müllcontainer.

Colten wurde auf dem Tisch platziert, Caster folgte mit dem Elbow Drop (Mic Drop) von der Röhre. Auch Colten wurde daraufhin in den Container gesteckt. Mit dem Schließen des Dumpsters wurden The Acclaimed offiziell zu den Siegern im Match.

Doch Caster und Bowens hatten noch nicht genug! Der Container wurde jetzt mit Anlauf von der Stage gerollt. Die Ass Boys erlebten einen unangenehmen Abgang!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

MOX VS. JERICHO BLEIBT! 

(6) Chris Jericho bes. Wheeler Yuta durch Aufgabe per Walls of Jericho und behielt sein Titel-Match gegen Jon Moxley 

Bei „Rampage“ hatte Chris Jericho sein Titel-Match (in der kommenden Woche gegen AEW Interims-Champion Jon Moxley) aufs Spiel gesetzt. Sollte Wheeler Yuta ihn hier also besiegen können, würde es in der kommenden Woche bei „Quake at the Lake“ einen neuen Main Event geben. Allerdings kam es so nicht!

Während Jericho von 2point0 begleitet wurde, kam Claudio Castagnoli als Unterstützung für Yuta. 

Wheeler Yuta hatte bereits in der Promo bei „Rampage“ ungeahntes Selbstvertrauen demonstriert. Das unterstrich er jetzt mit seiner beherzten Herangehensweise. Wheeler sprang drei Mal hintereinander zum Topé durch die Seile. Dann wurde Jericho auch mit einem Crossbody Block von den Ringseilen getroffen.

Jericho entkam dem Versuch zu einer Lariat, brachte seinerseits einen Double-Underhook Backbreaker. Der Lionsault sollte folgen, Yuta zog bei der Landung allerdings seine Knie an. Wheeler versuchte eine weitere Aktion von den Ringseilen, landete aber geradewegs im Codebreaker zu einem Near-Fall.

Jericho zeigte Ellbogen-Strikes, Wheeler wehrte sich mit einem Griff an die Nase. Er konnte den Veteranen zu Boden ringen und versuchte nun die Regal Stretch einzurasten. Jericho robbte sich in die Ringecke und griff zu seinem Baseball-Schläger. Die Ringrichterin nahm Jericho den illegalen Gegenstand weg. Als der Baseball-Schläger von ihr zum Zeitnehmer verfrachtet wurde, trat Jericho Yuta nun zwischen die Beine!

Jericho wollte jetzt den Judas Effect bringen. Yuta wich aus und rang Chris mit seinem Seatbelt-Einroller zu Boden.

Jericho rollte sich aus dieser Aktion heraus – und konnte schließlich die Walls of Jericho zur Entscheidung anbringen.

Weil Jericho den Griff nicht löste, kam sein kommender Gegner Jon Moxley in den Ring. 

Jericho wurde vertrieben. Er griff aber noch zum Mikro, um mit der Rückkehr seines „Lionheart“-Charakters das Interims-Titel-Match für die kommende Woche zu hypen: „Du hast Pandoras Büchse geöffnet. Nächste Woche willst du den letzten Überlebenden aus Stu Harts Dungeon? Den ‚Lionheart‘ Chris Jericho? Den kriegst du! Aber er wird dich durchbiegen – und neuer AEW-Champion werden!“

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

AM FREITAG BEI RAMPAGE: 

  • Eliminator-Match um die Interims-AEW-World-Championship: Jon Moxley vs. Mance Warner
  • Madison Rayne feiert ihr Debüt
  • Friday Night Street Fight: Swerve Strickland & Keith Lee vs. Tony Nese & Josh Woods

AM SAMSTAG BEI BATTLE OF THE BELTS III: 

  • Match um die ROH World Championship: Claudio Castagnoli (c) vs. Konosuke Takeshita
  • Match um die AEW Women’s World Championship: Thunder Rosa (c) vs. Jamie Hayter
  • Match um die AEW TNT Championship: Wardlow (c) vs. Jay Lethal

AM MITTWOCH BEI DYNAMITE – QUAKE BY THE LAKE:

  • Coffin-Match: Darby Allin vs. Brody King
  • Tornado Tag Team Match: Lucha Brothers (Penta & Fenix) vs. Rush & Andrade El Idolo
  • Jade Cargill – Open Challenge für die TBS Championship
  • Match um die Interims-AEW-World-Championship: Jon Moxley vs. „Lionheart“ Chris Jericho

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.