"Big Slam II" - Wrestling am 28. Mai in Hamburg

Karsten Kretschmer und sein Partner Matthias Ilgen wollen die große Tradition des deutschen Catchens weiterführen. Denn im Gegensatz zur Ansicht vieler Wrestlingfans bietet das Rundensystem große Vorteile und kann, richtig angewandt, dem Match große Impulse verleihen und Storylines vertiefen. Am 28. Mai startet die zweite Runde.

Rückblick: Am 27. November 2021 startete im Nordisch Fightclub in Hamburg ein Retro-Show Format. Viele der Generation Y werden sich noch an die Freitagabende in den späten achtziger- und frühen neunziger Jahren erinnern, wenn die damalige World Wrestling Federation (WWF) mit ihren Stars wie Hulk Hogan, dem Undertaker, Bret Hart und dem Ultimate Warrior über die 4:3-Bildschirme der Republik flimmerte. Diese Art der Unterhaltung bringen die beiden Ex-Profi Wrestler Karsten Kretschmer (Chef des Nordisch Fightclubs in Hamburg und ehemaliger Europa-Meister) und Matthias Ilgen (der als bislang einziger Wrestler dem Deutschen Bundestag angehörte) zurück.

Die Corona-Pandemie belastete den Start

Mit BIG SLAM I am 27. November 2021 startete das Retro-Format sei Comeback. Noch unter strengen Corona-Regeln feierten die anwesenden 100 Hamburger Wrestling-Fans das Comeback ihres Lieblingssports – mehrere tausend Zuschauer verfolgten inzwischen die Show im Stream, der im YouTube-Profil von BIG SLAM WRESTLING kostenlos zu sehen ist.

Höhepunkt der Show war ein Kampf jung gegen alt: Im Main Event des Abends traf der österreichische Ringveteran Michael Kovac auf das vielleicht vielversprechendste junge Talent aus Kretschmers Hamburger Wrestling-Dojo: Crowchester, der Herr der Krähen. Die beiden lieferten sich eine wahre Wrestling-Schlacht. Immer wieder spielte Kovac seine Erfahrung aus und dominierte den jungen High-Flyer. Doch dieser kämpfte sich immer wieder mit spektakulären Flugaktionen zurück. Zumindest bis es im Schlussspurt zu einem Überheblichkeitsfehler des Youngsters kam: Er setzte nämlich einen Spring-Board-Splash vom obersten Seil ins Leere.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nach diesem harten Aufprall auf der Matte konnte Kovac die Gunst der Stunde nutzen und seinem Gegner mit dem Kava-Kill Piledriver den Garaus machen. Doch damit nicht genug: Er prügelte gemeinsam mit seinem russischen Begleiter Sultanov auf den am Boden liegenden und wehrlosen Crowchester ein – bis schließlich die Hamburger Jung-Talente, angeführt vom Nordic Championship Wrestling-Schwergewichtsweltmeister Florenz de lá Hunt zu seiner Rettung eilten.

Comeback von Florenz de lá Hunt

Nachdem der Champion erklärte, aus der Coronapause zurück zu sein und eine offene Herausforderung aussprach, haben viele Fans haben natürlich für BIG SLAM II nun einen Titelkampf zwischen ihm und Michael Kovac erwartet. Aber weit gefehlt! Kovac kündigte inzwischen von seinem heimischen Sofa in Österreich an, dass an seiner Stelle ein unbekannter „Mystery Opponent“ den Champion am 28. Mai in Hamburg herausfordern wird. Auf diesen kann sich der Titelverteidiger überhaupt nicht einstellen, was einen gewaltigen Nachteil bedeutet.

Überhaupt ging es bei der Show heiß her. Im Opener setze sich der immerwährende Publikumsliebling, der fliegende Holländer Leon von Gasteren, gegen den polnischen Shooting-Star David Oliwa mit seinem Frog-Splash vom obersten Seil durch.

Prince of Persia kontrolliert Flexos / Michael Kovac auf dem Weg zum Ring (r.) / Bilder: BIG SLAM WRESTLING
Prince of Persia kontrolliert Flexos / Michael Kovac auf dem Weg zum Ring (r.) / Bilder: BIG SLAM WRESTLING

Der russische Ringkämpfer Sultanov – der inzwischen leider gesundheitsbedingt seinen Rücktritt vom aktiven Wrestling erklären musste – war kurzfristig für den Corona-erkrankten Damon Brix gegen den Hamburger Cedrick Superior eingesprungen. Gegen die Powerbomb des mächtigen Kolosses konnte der junge High-Flyer trotz der Unterstützung seiner Hamburger Fans am Ende nichts mehr ausrichten.

Der große und bösartige Heisenberg hatte es mit dem quirligen Schnauzbartträger Ricky Sky zu tun. Auch hier konnte sich letztlich die überlegene Kraft des Power-Houses durchsetzen, als der Hüne den Publikumsfavoriten mit seinem mächtigen Sit-Down-Piledriver erledigte.

Der mysteriöse Prince of Persia trat gegen den NFC-Shooting Star und Hamburger Lokalmatodar Flexos an. Dieses Gefecht wog hin und her bis letztlich Ricky Sky zum Ring kam, und den persischen Schnauzbartträger mit einem „Bärtevergleich“ abzulenken. Flexos nutze diese Gelegenheit, um den Perser mit seinem Fireman‘s-Carry-Slam abzufertigen.

Infos zur Show am 28. Mai:

Tickets und weitere Informationen zu BIG SLAM II am 28. Mai im Nordisch Fightclub in Hamburg gibt es unter www.nordischfightclub.com. Einem umfassenden Pre-Show-Report mit allen Kampfpaarungen findet Ihr außerdem im YouTube-Kanal von BIG SLAM WRESTLING.

Bislang stehen folgende Matches fest:

  • Florenz de lá Hunt (c) vs. Mystery Opponent
  • Michael Kovac vs. Flexos
  • Leon van Gasteren vs. Ricky Sky
  • Crowchester vs. Prince of Persia
  • Big Nik vs. Heisenberg
  • Cedric Superior vs. Ragnar Ivarr

(Änderungen vorbehalten)

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.