Rollins macht Ärger, Big E misstraut Owens - WWE Raw vom 1. November 2021 - Foto: (c) WWE. All Rights Reserved.
Rollins macht Ärger, Big E misstraut Owens - WWE Raw vom 1. November 2021 - Foto: (c) WWE. All Rights Reserved.

Im Main Event von WWE Raw hat Seth Rollins die Aufmerksamkeit auf sich gelenkt – und einen Keil zwischen Big E und Kevin Owens getrieben. Zuvor gab es das große Titel-Match: Women’s Champion Becky Lynch vs. Bianca Belair. Alle Ergebnisse, alle Entwicklungen.

WWE Raw – 1. November 2021 – Providence, Rhode Island

In den November startete WWE aus dem Dunkin‘ Donuts Center in Providence (rund 5.500 Zuschauer) mit einem großen Titel-Match!

Und dieser potentielle Main Event eröffnete die Show nach Kurz-Interview mit den Teilnehmerinnen!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

LYNCH GELINGT DIE TITELVERTEIDIGUNG

(1) Raw Women’s Champion Becky Lynch bes. Bianca Belair per Einroller

Mit dem Match konnte die erste halbe Stunde der Übertragung gefüllt werden. Zwei Werbeblöcke unterbrachen diese Titel-Entscheidung.

In der heißen Phase überlebte Becky eine Powerbomb und einen Gorilla Press Slam ihrer Gegnerin. Beim Konter mit dem Manhandle-Slam bekam Bianca einen Fuß aufs Ringseil.

Außerhalb des Rings konnte Bianca ihre Gegnerin auf den Kommentatorentisch schleudern, doch daraus beim Pin-Versuch nicht profitieren. Belair wirkte leicht verzweifelt, da wiederholte Treffer nicht den erhofften Sieg brachten.

Schließlich bekam Belair die Titelträgerin zum KOD auf die Schultern. Becky wollte sich in den Seilen festhalten und riss dabei eine Ringpolsterung ab, an der sie zuvor im Match bereits herumgefummelt hatte. Becky befreite sich aus der misslichen Lage, kam wieder auf die Beine und stieß Bianca in die ungepolsterte Ringecke.

Nach rund 19 Minuten folgte ein Einroller, der Lynch die Titelverteidigung ermöglichte.

Später in der Show bezeichnete Becky das Publikum als wankelmütig aufgrund immer wieder aufkommender Buh-Rufe. Dabei habe sie eine herausragende Performance dargeboten. Lynch wolle Bianca nun hinter sich lassen. Liv Morgan tauchte am Ende des Segments auf. Morgan vs. Lynch dürfte als Nächstes anstehen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

DOMINIK REAGIERT ZU EMOTIONAL

(2) Austin Theory bes. Rey Mysterio durch Disqualifikation nach einem Eingriff von Dominik

Vor dem Match hatte Rey Mysterio den frechen Austin Theory als „talentiert, aber respektlos“ beschrieben. Theory platzte ins Interview und freute sich, nach dem Match das Selfie mit Rey machen zu können, das ihm bisher verwehrt geblieben war. Rey blieb locker: „Es gibt viele, die sich auf meine Kosten einen Namen machen wollten. Doch viele dieser Namen sind bald wieder in der Versenkung verschwunden, der Mysterio-Name ist geblieben.“

Eigentlich lief es im Match dann gut für Rey: Er beförderte Theory zum 619 in die Seile. Kurz bevor Mysterio mit den Füßen einschlagen konnte, hämmerte der aufgebrachte Dominik von draußen Theory seine Hand ins Gesicht. Der Ringrichter bekam das mit. Rey brachte zwar den 619 und seinen Splash aus den Seilen, doch der Ringrichter rief die DQ aus!

Theory fand das amüsant und machte aus der Ferne ein Selfie mit den Mysterios, die im Ring diskutierten. Rey konnte seinem Sohn den impulsiven Eingriff letztlich aber verzeihen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

ROLLINS WILL HEUTE NICHT … ABER EIN ANDERER!

Seth Rollins war richtig gut drauf. Zu Recht, schließlich hatte er sich durch den Sieg im Fatal-4-Way ein zukünftiges Match um den WWE-Titel gesichert. Rollins stellte fest: „Zum Glück für uns alle garantiert dieser Vertrag in meinen Händen, dass ihr gerade den kommenden WWE-Champion vor euch seht.“

Big E, der amtierende Titelträger, stellte sich Rollins gegenüber. Seth meinte zu ihm: „Es tut mir leid, dir diese Neuigkeiten mitteilen zu müssen. Aber du bist nicht auf meinem Level!“

Nach einem Tiefschlag gegen Kofi Kingstons Regentschaft, wollte Big E die Angelegenheit noch heute klären. Er schlug das Match um den WWE-Titel vor. Die Fans stimmten zu. Doch Rollins meinte: „Darauf fall‘ ich nicht rein! Nach der Vorwoche bin ich noch nicht wieder ganz fit. Ich werde vorgeben, wann das Match stattfindet!“

Das rief Kevin Owens auf den Plan, der ebenfalls Interesse zeigte, als Gesicht von Raw zu gelten. Owens gab zu, zuletzt nicht gerade erfolgreich gewesen zu sein. Doch „Keep Fighting“ laute sein Motto. Big E sei in seinen Augen ein toller Champion, Rollins dagegen ein desillusionierter Dampfplauderer.

Big E fand den Vorschlag gut, zumal es ein Singles-Match zwischen ihm und Kevin Owens noch nie gegeben habe. Er akzeptierte die Herausforderung.   

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

DIE QUEEN AUF DEM WEG ZU GOLD?

(3) Queen Zelina & Carmella bes. WWE Women’s Tag Team Champions Rhea Ripley & Nikki A.S.H. in einem Championship-Contender-Match; Zelina pinnte Nikki per Code Red

Zelina und Carmella hatten im Backstage-Bereich über Nikkis selbstgebastelte Maske gelästert. Rhea Ripley sprach sich gegen dieses Mobbing aus – und ein Match wurde festgemacht.

Hier dominierte Ripley in der Anfangsphase gegen Carmella. Später konnte Carmella die Australierin außerhalb des Rings aber abschütteln und in die Barrikade schleudern. Zwischen den Seilen überraschte Queen Zelina mit ihrem Code Red und holte den Sieg.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

BÀLOR SIEGT MIT GESCHICKTER AKTION

(4) Finn Bálor bes. Chad Gable per Cradle-Einroller

Vorab war die Alpha Academy auf den WWE-Champion getroffen. Chad Gable meinte zu Big E, er habe als Champion nur eine Chance, wenn er sich ihnen anschließen würde. Gable informierte E darüber, gerade einen Master-Studienabschluss absolviert zu haben. Nun dürfe er ihn als „Master“ bezeichnen. Big E hatte jedoch kein Interesse so zu enden wie Otis.

Gable lieferte sich ein ansehnliches Match mit Bálor. Als Chad einen Moonsault probierte, landete er jedoch auf Finns angezogenen Knien. Bálor hatte nun selbst Probleme mit seinen Beinen, kletterte aber auf die Seile.

Für den Coup de Grace war er jedoch zu langsam: Gable folgte ihm auf die Ringseile. Es sollte einen Superplex geben. Doch nach der Landung konnte Bálor seinen Gegner geschickt auskontern. Es gab einen Cradle-Einroller und den Pin zum Sieg für Bálor.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

OMOS MACHT SCHON WIEDER ÄRGER!

(5) Dolph Ziggler & Robert Roode bes. The Street Profits; Ziggler pinnte Ford mit dem Superkick

Riddle und Randy Orton schauten sich das Match als Gast-Kommentatoren an. So konnten sie einen Blick auf ihre kommenden Gegner werfen. Die Raw Tag Team Champions kamen übrigens mit einem neuem Theme-Song, einem Remix aus den beiden Einzel-Musiken.

Mitten im Match, gerade als Montez Ford mit einem Flip Dive über einen Turnbuckle auf seine Gegner nach draußen gesprungen war, kam Omos in die Halle. Dolph Ziggler nutzte die Ablenkung und landete den Pin gegen Ford nach einem Superkick (also wahrscheinlich war es ein Superkick, denn die Regie verpasste die Aktion).

Angelo Dawkins ging auf Omos los, wurde aber in die Absperrung geschleudert. Ford hatte ebenfalls kein Glück. Nun wollte sich Riddle für seine Kollegen einsetzen. Doch Omos packte sich auch die eine Hälfte der Raw Tag Team Champions: Riddle wurde auf den Ringrand gehämmert. Randy Orton regte sich aus sicherer Distanz über Omos auf, zog es aber vor, nicht den direkten Kontakt mit dem Hünen zu suchen.

AJ Styles fehlte in der zweiten Woche in Folge.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

NÄCHSTER HERAUSFORDERER FÜR PRIEST STELLT SICH VOR

(6) US-Champion Damian Priest bes. T-Bar in einem No-DQ-Non-Title-Match

Damian Priest wurde vorab im Interview darauf angesprochen, in der Vorwoche eine andere Seite von sich gezeigt zu haben. Der US-Champion erklärte: „Diese Seite ist immer da. Ich versuche respektvoll zu sein, erwarte aber auch Respekt. T-Bar hat mich gezwungen, diese dunkle Seite aufzusuchen!“

In diesem No-DQ-Match legte Priest noch eins drauf: Nachdem der US-Champion Kendo-Stick-Schläge in den Magen kassiert hatte, schlug er mit einer gewaltigen Lariat zurück. Dann nahm Priest einen Stuhl und hämmerte auf T-Bar ein. Es folgte ein Chokeslam vom Ringrand durch einen Tisch. Der leblose T-Bar wurde in den Ring gezerrt und nach The Reckoning gepinnt.

Die Überraschung nach dem Match: Apollo Crews erschien gemeinsam mit Kommandeur Azeez. Apollo stellte sich vor und meinte, Priest werde bald die Ehre haben, ihm im Ring gegenüberzustehen und dann die United States Championship zu verlieren.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

SETH ROLLINS SORGT FÜR UNFRIEDEN

(7) WWE-Champion Big E bes. Kevin Owens in einem Non-Title Match

Vor dem Match hatte Seth Rollins einen Vorschlag an Kevin Owens herangetragen: „Lass‘ mich dir heute helfen. Und wenn ich dann den Titel habe, bekommst du das erste Titel-Match.“ Auf diese Spielchen wollte sich Owens jedoch nicht einlassen.

Rollins hielt sich während des Matches am Ring auf. Und nutzte dann eine Gelegenheit, Big E einen Ellbogentreffer zu verabreichen, gerade als der WWE-Champion in den Seilen hing. Rollins lief davon. Owens ärgerte sich über das Geschehene. Er zögerte kurz, setzte dann aber doch das Cover an. Big E zog allerdings Owens‘ Schultern mit dem Crucifix auf die Matte und pinnte ihn.

K.O. sprach hinterher wiederholt eine Entschuldigung gegenüber Big E aus. Er unterstrich, nichts mit Seth Rollins zu tun zu haben. Rollins wurde von ihm sogar als „Son of a Bitch“ bezeichnet und zu einem Match in der kommenden Woche herausgefordert.

Doch trotz aller Entschuldigungen blieb Big E unzufrieden mit dem Ausgang. Plötzlich hievte der WWE-Champion Owens auf die Schultern und beförderte ihn mit dem Big Ending zu Boden.

Das Ende.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

STABILES INTERESSE

Diese Raw-Ausgabe kam zur Live-Ausstrahlung in den USA auf 1.689.000 Zuschauer. Ein nahezu identischer Wert mit der Vorwoche (1.658.000). Das reichte für 0,47 Ratingpunkte in der Zielgruppe der 18- bis 49-jährigen Zuschauer. Ebenfalls ein identischer Wert zur Vorwoche.

Die Show startete mit 1,724 Mio. Zuschauern in der ersten Stunde und sank auf 1,689 Mio. und 1,655 Mio. in den beiden nächsten Stunden leicht ab.

Die größere Konkurrenz für Raw war eine Monday-Night-Football-Übertragung. Das Spiel zwischen den New York Giants und Kansas City kam auf 11,96 Mio. Zuschauer. Ein ordentlicher, für die NFL am Montagabend aber auch nicht überragender Wert.

Vor einem Jahr kam Raw (2. November 2020) auf 1.656.000 mit einer Ausgabe aus dem ThunderDome. Vor zwei Jahren, also vor der Pandemie, erreichte Raw am 4. November 2019 noch 2.136.000 Millionen Zuschauer.


AUCH DAS NOCH …:

The Miz ist am Montagabend bei „Dancing With The Stars“ ausgeschieden. Damit könnte er bereits in der kommenden Woche wieder bei Raw (oder SmackDown?) auftauchen:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

SO LIEF NXT 2.0 MIT DEM DEBÜT VON ROMAN REIGNS‘ COUSIN IN DIESER WOCHE:

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.