WWE Extreme Rules 2021
WWE Extreme Rules 2021

WWE Extreme Rules 2021 – Live-Ergebnisse: Der „Demon“ will Roman Reigns‘ Universal Championship, Bianca Belair trifft auf SmackDown Women’s Champion Becky Lynch. Wird das die extremste Nacht des WWE-Jahres?

WWE Extreme Rules 2021 – 26. September 2021 – Columbus, Ohio

Die September-Großveranstaltung gibt es in Deutschland (wie immer) exklusiv auf dem WWE Network zu sehen. Hier startet um 2 Uhr unser Live-Ticker. Guten Morgen!

Gleich startet unser Live-Ticker. Hier könnt ihr solange unsere Vorschau auf die Show lesen:

LIV MORGAN SIEGT IM KICKOFF

(0) LIV MORGAN bes. CARMELLA mit dem Oblivion

„Nach diesem Match wirst du äußerlich genauso hässlich sein wie du es innerlich bereits bist!“ Das hatte Liv Morgan im Vorfeld Carmella versprochen, die von sich behauptet, eine 10 auf der Skala von 1 bis 10 zu sein. Die „Most Beautiful Woman in all of WWE“ kam mit einer perfekt gerichteten Nase zum Ring. Eine Woche vor dem Event hatte Carmella noch kurz vermutet, Morgan habe ihr mit einem Stoß in die Ringecke die Nase gebrochen.

Carmella stellte fest vor dem Start fest: „Mein wunderschönes Gesicht öffnet für mich Türen. Das ermöglicht mir alles im Leben. Ihr könnt das nicht verstehen, du auch nicht Liv, weil ihr an eine Schönheit nicht heranreicht.“  Ihr Fazit zu Liv: „I’m hot – you’re not!“ Ansichtssache!

Liv hatte genug der Worte gehört und ging gleich mit Feuer auf Carmella los. Das Gesicht der angeblich schönsten Frau von WWE sollte wieder in der Ringecke landen, doch Carmella verhinderte das und trickste dann Liv aus, um die Kontrolle an sich zu reißen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Carmella versuchte die Haare ihrer Rivalin ans unterste Seil zu binden, stellte sich dabei aber ähnlich geschickt an wie Armin Laschet beim Einwerfen eines Wahlscheins. Liv kam jetzt zurück. Erst der Lou Thesz Press, dann ein Enzugiri und schließlich wurde Carmella mit dem Gesicht voran doch noch in eine Ringecke befördert. Carmellas Nase blieb ganz. Sie kam mit einem Superkick zurück, konnte dann aber nicht glauben, dass der Move nicht zum Sieg reichte.

Der Kampf verlagerte sich vor den Ring, wo Morgan Carmella mit ihrem Gesicht voran auf das Kommentatorenpult beförderte. Jetzt wollte Liv keine Zeit verstreichen lassen: Carmella wurde zurück in den Ring befördert. Es gab direkt das Oblivion und den Sieg. In den Augen der Kommentatoren sogar der größte Einzel-Erfolg für Liv bisher.

6-MANN-TAG-TEAM-MATCH RÜCKT AUF DIE CARD

(1) The New Day (WWE-Champion Big E + Kofi Kingston + Xavier Woods) bes. AJ Styles + Omos + Bobby Lashley; Big E pinnte Lashley nach dem Big Ending

Wir erinnern uns zurück: Anfang des Monats war für die Veranstaltung noch Randy Orton vs. WWE-Champion Bobby Lashley geplant gewesen. Das Match wurde vorgezogen: Bei Raw am 14. September setzte sich der All-Mighty zwar durch, wurde wenige Minuten später aber vom Money-in-the-Bank-Einlöser Big E bezwungen. Bei Raw haben wir es seitdem mitbekommen: Bobby Lashley ist seit dieser Niederlage besonders schlecht gelaunt. Diese negativen Gefühle wollte er in einem kurzfristig angekündigten 6-Mann-Tag-Team-Match abarbeiten.

Big E, der neue WWE-Champion, hatte also keinen freien Abend bekommen. Ihn als frischen Titelträger in einem nicht aufgebauten New-Day-Match im Opener der PPV-Übertragung zu sehen, wirkte merkwürdig. Trotz des WWE-Titels schien Big E vom Main Event immer noch weit entfernt.

Nach einer schwungvollen Eröffnung von New Day geriet Kofi Kingston erst gegen Lashley, dann gegen Omos in Rückstand. Omos brachte einen gewaltigen Vertical Suplex mit dem Kingston allerdings nach vorne abgeladen wurde. Lashley konnte kurz darauf nicht nur Big E außerhalb des Rings zusetzen, sondern dann auch weiter gegen seinen eigentlichen Gegner, Kingston, austeilen. Weil auch Xavier Woods ausgeschaltet worden war, musste sich der frühere WWE-Champion plötzlich allein gegen drei Gegner behaupten.

Woods kam schließlich zurück. Der Wechsel mit Kofi gelang, Xavier teilte gegen Lashley aus. Bobby konnte mit der Schnelligkeit seines Gegners nicht mithalten und kassierte einen Tornado DDT. Dann gab es noch einen Missile Dropkick und die Chance mit Big E zu wechseln! Der WWE-Champion bekam jetzt AJ Styles vorgesetzt. Er hatte aber auch Zeit, Omos vom Ringrand zu prügeln. Styles kassierte den Running Big Splash. Vor dem Versuch zum Big Ending kam Styles jedoch zurück und zeigte den Pelé Kick. Styles stürmte gegen Big E in die Ringecke, wurde aber abgefangen und mit dem Uranage auf die Matte geschickt. Der Spear durch die Seile wurde abgewehrt und bald Kofi Kingston eingewechselt.

Ein Sieg für New Day konnte in letzter Sekunde von Lashley verhindert werden. Er brachte den Dominator gegen Kingston, flog dann aber durch die Ringseile. Auch AJ wurde rausgeschickt. Kofi und Xavier flogen hinterher, auch Omos mischte draußen mit.

Lashley überraschte derweil Big E. Er zeigte den Dominator und wollte jetzt das Match beenden. Da wechselte sich aber Styles gegen Lashley ein: „Lass mich das machen!“ Doch der Plan ging nach hinten los. Der Phenomenal Forearm ging nicht ins Ziel. Lashley hatte sich bereits wieder eingewechselt und wollte Big E mit dem Spear treffen. Der WWE-Champion wich aus – und Lashley traf stattdessen Styles! Big E nutzte den Fehler aus, nahm Lashley zum Big Ending hoch und holte den Sieg!

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

LÄDIERTE RIPPEN BEEINTRÄCHTIGEN MONTEZ FORD

(2) SmackDown Tag Team Championship – JIMMY & JEY USO (c) bes. THE STREET PROFITS mit einem doppelten Uso-Splash gegen Montez Ford

Während Angelo Dawkins 48 Stunden vor dem Pay-Per-View eine Hochzeit besuchte, nahm es sein Partner Montez Ford bei SmackDown mit dem „Head of the Table“ auf. Ford empfahl sich an diesem Abend trotz einer Niederlage im Guillotine Choke. Nach dem Match war Montez allerdings von Reigns und den Usos brutal attackiert und schließlich durch einen Tisch befördert worden. Das Resultat waren schmerzende Rippen, auf die es die Usos nun natürlich ganz besonders absahen. Ford wurde außerhalb des Rings zugesetzt, bald war sein Wechsel mit Dawkins dringend nötig.

Angelo kam dran, beeindruckte mit einem Superplex und direkt einem nachgesetzten Swinging Neckbreaker gegen Jimmy. Montez wurde eingewechselt, mit dem Blockbuster von den Seilen punkteten die Herausforderer erneut. Die Fans riefen in der Zwischenzeit wiederholt „We Want Tables!“. Das passiert, wenn man eine Show „Extreme Rules“ nennt, aber nichts dergleichen aufbietet.

https://twitter.com/WWE/status/1442289873298202626?s=20

Die Usos machten einen Fehler, als die einen Wechsel ihrer Gegner nicht mitbekamen. Ford zeigte seinen gewaltigen Frog Splash – nur zum 2-Count. Wieder sollte es den Blockbuster von den Seilen geben, doch Montez war wegen seiner schmerzenden Rippen zu langsam. Die Usos kamen deshalb zurück – mit einem Superfly Splash von Jimmy gegen Dawkins.

Montez ging trotz seines Handicaps weiter aufs Ganze. Erst sprang er über den Ringpfosten raus auf beide Usos, dann folgte er mit dem Mega-Frog-Splash. Jimmy rettete Jey vor dem Titelverlust. Ford behauptete sich gegen beide Männer, kassierte dann aber mehrere Superkicks. Beide Usos gingen auf die Seile und zeigten gleichzeitig den Double-Uso-Splash. Da Dawkins bereits ausgeschaltet worden war, gab es jetzt keine Rettung mehr. Die Titelverteidigung für die Cousins des Universal Champions.

https://twitter.com/WWE/status/1442290661743595521?s=20

„ICH WILL MEINEN TITEL ZURÜCK!“

Der weiterhin aufgebrachte Bobby Lashley forderte Big E zu einem Titel-Match am morgigen Abend bei Raw heraus: „Ich will meinen Titel zurück!“

CHARLOTTE ZERREISST LILLY … UND UNSERE HERZEN!!

(3) Match um die Raw Women’s Championship: CHARLOTTE FLAIR (c) bes. ALEXA BLISS mit der Natural Selection

Dieses Match war um eine Puppe aufgebaut worden! Nicht etwa Lilly, sondern Charlotte Flairs Ebenbild Charly. „Was ist passiert, dass ich vom Main Event bei WrestleMania 35 nun hier beim Spielen mit Puppen gelandet bin?“, wollte Charlotte am Montag bei Raw wissen wissen. Alexa stellte gleich Charlottes komplette Persönlichkeit in Frage: „Wer ist Charlotte, wenn sie nicht den Titel hat?“ Bliss behauptete, Flair würde sich nur über ihren Gürtel definieren. Alexa wüsste hingegen genau, wer sie sei. Bliss bezeichnete Charlotte als selbstsüchtige Bitch. Doch nach Extreme Rules könne sich Flair nicht länger als Champion bezeichnen. Die Puppe Charly überlebte nach diesen Provokationen das Segment nicht, ihr wurde der Kopf abgerissen.

So richtig ernstnehmen wollte Charlotte ihre aktuelle Herausforderin nicht. Dies bestätigte die Titelträgerin mit einer dominanten Anfangsphase. Sie kletterte schließlich auf die Ringseile, um ihren Moonsault zu bringen. Doch Alexa zog Flair von den Seilen. Der Fight verlagerte sich vor den Ring, wo Charlotte Alexa in die Ringabsperrung schleuderte. Die Titelträgerin versuchte bald wieder ihren Moonsault. Alexa rollte sich weg, doch Flair landete auf den Füßen und brachte mit einer zusätzlichen Bewegung ihre Aktion doch noch ins Ziel. Die Natural Selection sollte folgen, doch Bliss entkam der Aktion.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Wieder ging Charlotte auf die Seile. Beim erneuten Moonsault-Versuch bekam sie Alexas Füße ins Gesicht. Bliss setzte den Code Red zum Near-Fall nach. Jetzt versuchte Alexa ihr Glück von den Seilen. Doch der Twisted Bliss ging nicht ins Ziel. Der Figure-8-Leglock sollte von Flair folgen, doch Alexa konterte mit einem Einroller. Alexa war sogleich mit einem DDT da, Charlotte bekam aber einen Fuß aufs Ringseil.

Jetzt versuchte Flair einen dreckigen Trick: Sie nahm Lilly in die Hand. Alexa gefiel das gar nicht. Flair warf ihr die Puppe zu. Die Unaufmerksamkeit nutzte Flair für einen Big Boot. Jetzt wurde Alexa mit der Schulter voran durch die Seile gegen den Ringpfosten geworfen. Und sofort ging Charlotte über in die Natural Selection. 1…2..3 – die Titelverteidigung!  

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Danach geschah das Unfassbare! Charlotte beförderte Alexa aus dem Ring und bekam dann Lilly in die Hände. Vor den Augen der Fans wurde die Puppe in mehrere Teile zerrissen. „Diese dumme Puppe“, brüllte Charlotte. Eine wütende Alexa stürmte jetzt auf Charlotte los. Doch erneut gab es kein Vorbeikommen an der Queen, die Bliss sogar über das Kommentatorenpult schleuderte.

RIP Lilly.

Oder wird sie wiederauferstehen?

Als Bliss wieder zu sich kam, fand sie Lillys Überreste im Ring. Entsetzen, Schreie, Tränen. Der Mord an ihrer Freundin hatte Bliss hart getroffen. Wirklich die fieseste Tat im WWE-Ring seit dem Earthquake Splash auf Jake Roberts‘ Schlange Damian.

PRIEST GELINGT DIE TITELVERTEIDIGUNG

(4) Triple Threat Match um die United States Championship: DAMIAN PRIEST (c) bes. SHEAMUS sowie JEFF HARDY mit einem Einroller gegen Sheamus

Sheamus hatte seinen Titelverlust gegen United States Champion Damian Priest beim SummerSlam nicht verkraften können. Der keltische Krieger hatte versprochen, sich den Gürtel zurückzuholen. Ein Problem: Jeff Hardy qualifizierte sich sechs Tage vor dem PPV ebenfalls für das Match, so hatte Sheamus gleich noch ein anderes, ihm alt bekanntes Problem vor Augen.

Jeff Hardy träumte von einem weiteren Titel, als er zur Swanton Bomb auf die Seile kletterte. Da war Sheamus zur Stelle und warf den Publikumsliebling zu Boden. Sheamus folgte stattdessen vom Top-Rope mit einem Kniestoß auf Damian Priest. Hardy konnte wenige später aber doch noch seine Swanton bringen – auf beide Gegner, gerade als Priest Sheamus coverte. Der Einschlag sah besonders schmerzhaft für den Champion aus.

Hardy kam dem Titel mit mehreren Near-Falls nahe. Dann kam Sheamus aber wie aus dem nichts mit dem Brogue Kick gegen Hardy zurück. Der keltische Krieger wollte daraus Profit schlagen. Doch Hardy fiel aus dem Ring und Priest huschte heran. Er rollte Sheamus auf und hielt ihn zum 3-Count auf der Matte. Ein in diesem Moment überraschender Sieg. Aber eine Titelverteidigung bleibt eine Titelverteidigung!

Während Sheamus nach dem Match im Eingangsbereich meckerte, feierte Priest mit Hardy. Der US-Champion zollte der Legende Respekt.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

BIG E ERWARTET LASHLEY

Der WWE-Champion reagierte auf Lashleys Herausforderung. Er machte sich über Bobbys Ausreden zum Titelverlust lustig und signalisierte, dass es morgen ein Titel-Match geben kann!

Das Match gibt es direkt zum Start der Übertragung.

THE BOSS IST WIEDER DA!

(5) SmackDown Women’s Championship – BIANCA BELAIR bes. BECKY LYNCH (c) durch DQ nach Eingriff von Sasha Bank

Beim SummerSlam kam Becky Lynch, sah und siegte. Nicht einmal eine halbe Minute brauchte sie, um die WrestleMania-Regentschaft von Bianca Belair zu zerstören!

Bei SmackDown erklärte Bianca: „Ich habe so viel so schnell verloren – in 26 Sekunden. Ich schäme mich nicht zuzugeben, dass das peinlich war. Das tut bis heute weh. Aber ich werde keine Entschuldigungen gelten lassen.“ Die Rückkehrerin machte sich keine Sorgen: „Glaubst du, ich habe Angst vor einer, die ich in 26 Sekunden besiegen kann? Dieses Mal werde ich dich leiden lassen. Ich werde dich bei Extreme Rules nicht nur besiegen, ich werde dich brechen.“

Die gute Nachricht: Diese Match dauerte deutlich länger als 26 Sekunden. Belair brachte Becky in Probleme. Das konnten wir rasch am Gesicht der Titelträgerin ablesen. Belair trickste Lynch in ihrem silber-weißen Kampfoutfit mit ihrer Schnelligkeit aus. „Ich habe einen Plan“, behauptete Becky, als sie sich außerhalb des Rings kurz berappeln musste.

Die Wende kam, als Becky den langen Zopf ihrer Gegnerin gegen Bianca einsetzte. Nun übernahm die erfahrene Titelträgerin die Kontrolle und forderte das Publikum auf, ihr zuzujubeln. Lynch nahm das Tempo mit einem Chinlock aus dem Match. Belair schüttelte ihre Gegnerin schließlich mit einem kraftvollen Suplex ab.

Bianca brachte mehrere Dropkicks und schließlich einen langgehaltenen Vertical Suplex ganz im Stil vom „British Bulldog“. Die Herausforderin blieb dominant und konnte mit mehreren Powermoves überzeugen. Als sie Lynch von den Seilen holte und in der Gorilla-Press-Position durch den Ring trug, setzte Becky einen Konter – und Belair fand sich rasch im Disarm-Her wieder. Bianca fand rasch einen Ausweg.

Das Match verlagerte sich vor den Ring, wo die Herausforderin in die Ringtreppe stürzte. Bianca wurde zurück zwischen die Seile befördert, Lynch folgte mit einem Legdrop von den Ringseilen.

Einen weiteren Legdrop kassierte Bianca in den Seilen hängend: Becky sprang von den Seilen geradewegs in ihren Rücken. Der Disarm-Her war wieder das Ziel. Dank ihrer Kraft konnte Belair den Griff lösen und den Befreiungsschlag mit einer Powerbomb setzen.

Das Match tobte weiter, mit mehreren Versuchen zu Einrollern von beiden. Wieder wollte Becky den Disarm-Her ansetzen. Doch Bianca powerte sich mit Becky beeindruckend auf die Beine und legte sie für den KOD auf die Schultern. Die Aktion zum Titelgewinn?

https://twitter.com/WWE/status/1442311976760139781?s=20

Das sollten wir nie erfahren! Denn an dieser Stelle kehrte Sasha Banks zurück! The Boss eilte in den Ring und verhagelte ihrer Rivalin Bianca den Titelgewinn! Belair wurde durch den Ring geschleudert und mit einem Kniestoß ausgeschaltet.

Becky Lynch gefiel das, immerhin war ihr damit der Titel sicher. Doch Sasha Banks war nicht gekommen, um mit „The Man“ Frieden zu schließen. Banks ging auf Lynch los. Bianca wollte mitmischen, kassierte aber den Backstabber. Und auch für Lynch folgte ebenfalls noch ein Backstabber.

„Euch sehe ich am Freitag bei SmackDown“, meinte Banks gegenüber ihren beiden Rivalinnen.  

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

RING ZERBRICHT, DEMON VERLIERT

(6) Extreme Rules Match um die Universal ChampionshipROMAN REIGNS (c) bes. „THE DEMON“ FINN BÀLOR mit einem Spear

Eigentlich hatte Finn Bálor bereits beim SummerSlam auf Universal Champion Finn Bálor treffen wollen. Wenn da nicht dieser freche John Cena gewesen wäre, der stattdessen seinen Namen in den Match-Vertrag kritzelte. Bálor vs. Reigns gab es wenig später bei SmackDown. Mit einer Niederlage für den Herausforderer. Aber Finn war noch nicht fertig. Denn der Demon rief ihn. Und wenn das passiert, hat es eine Verwandlung zur Folge. Und so bekamen wir also den bemalten Bálor zurück, der in dieser Fassung bei Raw oder SmackDown bisher ungeschlagen hat.

Den ganzen Abend über riefen die Fans nach Tischen. Ein legitimer Wunsch bei einer Veranstaltung wie Extreme Rules. Jetzt gab es endlich das Match mit dieser Sonderregel – alles war also erlaubt. Tische wollte der „Head of the Table“ aber dennoch nicht geben! Als Bálor einen Tisch unter dem Ring hervorzog, sorgte Roman dafür, dass das Objekt der Begierde wieder unter der Ringschürze verschwand. „Keine Tische!“, brüllte Roman und machte sich damit keine Freunde.

Zu diesem Zeitpunkt waren allerdings bereits Kendo-Sticks zum Einsatz gekommen Und auch ein Stuhl kam in den Ring. Diese Sitzfläche wurde Roman zum Verhängnis: Finn platzierte den Stuhl auf seinem Bauch und setze mit einem Double Foot Stomp nach.

Jetzt wollte Bálor den Fans geben, was sie wollten: einen Tisch! Der Table wurde in den Ring geschoben, doch im gleichen Moment flog Roman mit dem Drive-By heran und hämmerte den Demon brutal gegen den Ringpfosten. Das Match verlagerte sich nun in die Zuschauerreihen. Der Moderationstisch der Kickoff-Show wurde in Mitleidenschaft gezogen, Bálor flog im hohen Bogen darüber.

Der Fight ging auf diesem Tisch weiter, bis Reigns hinab auf einen Holztisch stürzte. Doch die Fans wollten einen solchen Moment gut beleuchtet in der Mitte des Rings erleben! Und genau das passierte bei der Rückkehr zwischen die Seile. Der Tisch, den Finn selbst in den Ring geschoben hatte, wurde ihm zum Verhängnis. Reigns hämmerte seinen Gegner mit aller Brutalität auf die Platte. „This is awesome“, riefen die Fans. Endlich hatten sie ihren Tisch bekommen!

Bálor überraschte mit einem Pelé Kick, Reigns revanchierte sich mit dem Superman Punch. Jetzt sollte der Spear folgen, doch Finn kam ihm zuvor und brachte den Slingblade. Bálor kam zum Dropkick in die Ringecke angelaufen, Reigns konterte mit dem Spear. Doch Finn kickte aus und feuerte gegen Roman einen Tiefschlag ab! Die Revanche für das vorherige Match der beiden, als ein Tiefschlag Roman über die Runden gerettet hatte.

Der Demon sprang mit dem Topé über die Seile, brachte dann den Coup de Grace. Der Titelwechsel? Nein, weil jetzt die Usos da waren und Finn aus dem Ring zogen. Der Demon wurde brutal in die Absperrung geschleudert.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Ein Tisch wurde außerhalb des Rings aufgestellt. Wie schon Montez Ford am Freitag bei SmackDown, sollte jetzt Bálor dran glauben. Doch er wehrte! Ein Uso flog in die Absperrung, ein anderer Uso wurde sogar durch das Kommentatorenpult gehämmert. Bálor war jetzt richtig angestachelt. Doch genau in diesem Moment flog Reigns heran, überrascht Finn und hämmerte ihn brutal mit einem Spear durch die Absperrung beim Zeitnehmer?

Hatte es Finn innerlich zerrissen? Gut möglich. Doch plötzlich tauchte sich die Halle in rotes Licht. Wir hörten schaurige Klänge. Finn Bálor zuckte. Der Demon übernahm Kontrolle von seinem Körper. Und plötzlich sprang der dämonische Finn auf die Beine und war wieder kampfbereit. Nebelschwaden zogen durch den Ring.

Reigns sollte jetzt dran glauben! Der Demon übernahm das Kommando Da hatte selbst ein „Head of the Table“ nichts zu melden. Roman wurde erst mit einem Stuhl bearbeitet, dann mit einem Dropkick durch einen Tisch katapultiert und schließlich zurück in den Ring geschleudert. Finn kletterte auf die Seile, wollte in der Dunkelheit den Coup de Grace bringen. Plötzlich hörten wir ein merkwürdiges Geräusch … das oberste Ringseil brach aus der Verankerung. Bálor stürzte ab. In der Halle wurde es wieder hell. Finn hielt sich das Knie. Roman schoss heran – und brachte den Spear.

Dem Universal Champion gelang die Titelverteidigung. Doch wie war das Ringseile gerade in diesem Moment aus der Verankerung gebrochen? Die Frage blieb offen. Roman ging wohl von göttlicher Fügung aus.

Der Herr im Himmel wollte, dass unser „Head of the Table“ auf bald 400 Tage als Champion zusteuern kann!  

Und bevor jetzt jemand denkt, das hätten wir uns nur ausgedacht:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von X. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Schwamm drüber.

Hast du Lust auf Post von Power-Wrestling.de?

Trag dich für den PW-Newsletter ein, um täglich um 17 Uhr alle neuen News und Ergebnisse in dein Postfach zu erhalten.

Der Newsletter ist natürlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.