Der nächste Vertragspoker ist sicher: Nachdem AEW zuletzt mit CM Punk und Daniel Bryan auftrumpfen konnte, scheint bald auch WWE-Star Kevin Owens zum Free-Agent zu werden. Die Spekulationen um seine Zukunft hat der frühere Universal Champion auf Twitter bereits mit kryptischen Nachrichten entfacht!

Erst am Sonntag hat AEW mit „All Out“ für Furore gesorgt: Gleich drei Wrestling-Stars, die zum Teil noch bis vor wenigen Tagen für WWE gearbeitet haben, feierten ihr Debüt: Bryan Danielson (Daniel Bryan), Adam Cole und Ruby Soho (Ruby Riott). Doch jetzt droht bereits der nächste Vertrags-Hammer!

OWENS‘ AKTUELLER DEAL ENDET BEREITS ANFANG 2022!

Wie Sean Ross Sapp von „Fightful“ berichtet, läuft der WWE-Vertrag von Kevin Owens (Kevin Steen) zum Januar 2022 aus. Die Neuigkeit kommt überraschend, weil bisher von einem Vertragsende Anfang 2023 die Rede war.

Der Hintergrund: Owens hatte im Frühjahr 2018, in einem Interview mit kanadischen Medien, selbst verkündet, gerade erst einen neuen 5-Jahres-Deal unterschrieben zu haben. Doch kurz vor der Pandemie sollen mehrere Superstar-Verträge geändert worden sein, darunter auch die Laufzeit von Owens‘ Deal!

WAS VERRATEN DIE MYSTERIÖSEN TWITTER-KOORDINATEN ÜBER OWENS‘ ZUKUNFT!?

Der 37-jährige ist jetzt in einer hervorragenden Ausgangslage für seinen nächsten Vertrag – auch weil WWE nach dem Verlust von Daniel Bryan in so kurzer Zeit nicht noch eines ihrer prominentesten Gesichter verlieren will.

Owens hat allerdings bereits Spekulationen entfacht, was einen möglichen Wechsel zu AEW angeht!

Kurz vor Bekanntwerden der Vertragsneuigkeiten schickte Owens am Dienstag einen Tweet mit den Koordinaten des berühmten US-Präsidenten-Denkmals Mount Rushmore in South Dakota in die Welt. Diesen Tweet löschte er kurze Zeit später wieder.

Der Owens-Tweet mit den Koordinaten

Warum tat er das?

Die Antwort versteckt sich in Owens‘ Wrestling-Vergangenheit!

Bevor er 2014 zu WWE wechselte, war Owens bei PWG (Pro Wrestling Guerrilla) Teil eines Stables mit AEW-Neuverpflichtung Adam Cole und den AEW Vice Presidents Nick und Matt Jackson (The Young Bucks).

Der Name dieses Stables? Ganz genau: Mount Rushmore!

Nick Jackson, Matt Jackson, Kevin Owens, Adam Cole (v.l.n.r.) vor ihrer Zeit bei WWE bzw. AEW

Als Owens dann seinen WWE-Vertrag unterschrieb, verabschiedeten ihn die Stable-Kollegen mit einem dreifachen Superkick geradewegs ins Sports-Entertainment.

Und noch eine Auffälligkeit: Zusätzlich hat der aktuelle SmackDown-Star seinen Standort bei Twitter in „Almost There“ geändert.

Gar keine Frage: Damit hat Kevin Owens, der bei WWE neben dem NXT-Titel 2016 auch die Universal Championship gewinnen konnte, für Spekulationen um seine Zukunft mächtig Öl ins Feuer gegossen.

Wo wir ihn 2022 tatsächlich sehen werden, bleibt aber noch offen!