1993 kamen die großen Superstars nach Deutschland: Der Ultimate Warrior mir einer gigantischen Independent-Tour, Hulk Hogan mit der WWE. Hier gibt’s die Original-PW-Berichte von damals im Original! (+)

Bevor du diesen Bericht über die WWE-Wrestling-Stars von damals liest, kennst du schon die folgenden Original-Beitrage von damals, die chronologisch davor liegen?


In den beiden vorangegangenen Power-Wrestling-Ausgaben haben wir euch einige persönliche Erlebnisartikel von PW-Herausgeber Wolfgang Stach aus der Vergangenheit präsentiert. Wolfgang war bereits bei den ersten Touren der damaligen World Wrestling Federation (1992/93) mit dabei und lernte hier viele der Superstars abseits des Rings kennen. Im April 1993 folgte die Teilnahme an der Tour der US-Independent-Gruppe WWS (World Wrestling Superstars), mit Wrestlern wie dem Ultimate Warrior, Warlord, Madusa, Gret Valentine und vielen mehr. Wolfgang war damals an der Produktion einer Videoaufnahme beteiligt. 

Doch es gab Ärger: Der Ultimate Warrior wollte sein Match in Düsseldorf nicht filmen lassen. Die Promoter hatten Rechte verkauft, die ihnen gar nicht zustanden. Es ergaben sich daraus allerdings interessante Einblicke hinter die Kulissen – und ein erster Kontakt mit dem Ultimate Warrior, den Wolfgang wenige Jahre später für ein Match (gegen Ulf Hermann bei der CWA in Hannover) nach Deutschland holte. 

BACKSTAGE-EINBLICKE BEI WWS 

(Aus „WFA Power-Wrestling 2/1993“): „Um es vorwegzunehmen: Es war diesmal wohl so ziemlich die turbulenteste, aufreibendste, interessanteste, enttäuschendste, gleichzeitig – insgesamt gesehen – aber auch eine der schönsten Wrestling-Wochen, die ich bisher das Vergnügen hatte mitzumachen. 

Die Woche fing am 17. April in Hanau an und endete am 23. April um vier Uhr morgens in der Bar des XY-Hotels in Z-Stadt. Wegen einiger Verkehrsprobleme erst kurz vor 20.00 Uhr bei der WWS in Hanau angekommen, ging alles aber viel leichter als erwartet vonstatten. Wir erhielten sofort Backstage-Pässe und durften die „heiligsten Gefilde des Wrestling-Business“ betreten und uns dort ungestört bewegen. 

Als erstes wurde erst einmal das Wiedersehen mit Terry (Warlord) gefeiert, das ein Greg Valentine mit etwas überraschtem Gesichtsausdruck quittierte. Sein Gesichtsausdruck wurde noch größer, als Madusa (mit der er ja liiert ist), zuerst mich entdeckte, mich herzlich begrüßte, dann meine Begleitung sah und sie sofort in die Arme nahm. 

Jedenfalls wurde ab diesem Zeitpunkt alles viel einfacher für uns. Als ich dann noch die obligatorischen Grüße von Owen ausrichtete, war das Eis sofort gebrochen. 

Ein äußerst herzliches Verhältnis ergab sich sofort zu Hercules (Rey Fernandez), der ebenso wie Terry eine Seele von Mensch ist – obwohl ich ja schon mehrfach davon überrascht worden bin, dass die fiesesten Heels oftmals privat die nettesten Menschen sind (zuletzt ja im Dezember in Bremen bei Warlord und im Februar bei Ted DiBiase), war ich auch diesmal wieder perplex. Owen hatte mir zwar schon im Vorfeld gesagt, Herc sei ein netter Kerl, so richtig hatte ich ihm dies aber nun doch nicht geglaubt. 

Ray, der übrigens das zweite Mal mit seiner jetzigen Frau verheiratet ist, ist vor wenigen Monaten stolzer Vater eines kleinen Jungen geworden. Als ich ihm dann das Bild von Owen, Martha und Oje unter die Nase hielt, taute er ganz auf. 

Das Bild war dann auch die „Eintrittskarte“ zum „Formerly known as The Ultimate Warrior“ Jim Hellwig. Zuerst bestätigte er die Gerüchte über sich und zeigte sich unnahbar. Erst als Madusa mich als einen Freund vorstellte und darauf hinwies, dass Owen und ich „really close friends“ sind, tönte ein „a friend of Owen?“ aus des Warriors Umkleidekabine, gefolgt von fast zwei Meter Muskeln. 

In Hanau und Düsseldorf folgten dann sehr interessante Gespräche, aber ein derart gutes Verhältnis, wie etwa zu Warlord, Herc, aber auch Superstar Stan Lane wurde es bei weitem nicht. Zumindest akzeptierte er einen aber als Gesprächs- und durch die Video-Produktion auch als Geschäftspartner auf einer sehr guten und auch vor allem auf einem guten Privatverhältnis auf…