Eigentlich träumte er vom Titel. Doch WWE WrestleMania Backlash wurde letztlich zu einer der bittersten Nächte in der Karriere von Cesaro! Bei der Mai-Großveranstaltung gab es Titelwechsel, Kontroversen … und ZOMBIES! Alle Ergebnisse, alle Entwicklungen.

Er hat alles gegeben. Doch am „Head of the Table“ gab es kein Vorbeikommen für Cesaro. Der Schweizer Superstar hat bei WWE WrestleMania Backlash (16. Mai 2021) erstmals in seiner bald 10-jährigen Karriere beim Marktführer in einem Einzel-Match um eine World Championship gestanden!

Der fast 28-minütige Main Event kam ganz ohne Eingriffe Unbeteiligter aus. Jey Uso blieb dieses Mal im Backstage-Bereich, weil Reigns unzufrieden mit ihm war. Cesaro erlitt während des Matches eine „Arm- und Schulterverletzung“, die seine typischen Moves wie die Uppercuts oder den Neutralizer erschwerte bzw. verhinderte.

Am Ende war der Arm dann auch nicht mehr stark genug, um sich gegen einen wiederholt angesetzten Guillotine Choke zu stemmen. Cesaro ging kurz K.o. – und Roman Reigns blieb Universal Champion.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

FÜHRT ATTACKE ZU HELL IN A CELL?

Jey Uso schmückte nach der Entscheidung den „Head of the Table“ mit einem Blumenkranz. Jetzt wollte er gegen Cesaro nachsetzen. Doch den Job übernahm stattdessen der Lieblingsgegner des Schweizers! Seth Rollins tauchte auf, setzte mit einem Stuhl eine weitere brutale Attacke gegen Cesaros Arm und verabreichte ihm zu allem Überfluss den Stomp.

Gipfelt die fortwährende Rivalität zwischen Cesaro und Seth Rollins jetzt in einem Hell in a Cell Match? Am 20. Juni steht mit WWE Hell in a Cell nämlich der nächste Pay-Per-View an. Überraschend, denn die Show im traditionsreichen Käfig gab es bisher immer erst im Herbst.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

ERSTMALS VATER UND SOHN ALS CHAMPIONS

Die Mysterios haben bei #WMBacklash des Comeback des Abends hingelegt.

Ursprünglich war Dominik von den Dirty Dawgz, den amtierenden SmackDown Tag Team Champions, im Backstage-Bereich attackiert worden. Deshalb musste Vater Rey allein gegen Dolph Ziggler und Robert Roode antreten. Mitten im Match kam aber Hoffnung auf, als Dominik trotz Rippenprellung an den Ring kam!

Und schließlich wurde doch noch ein Traum wahr: Rey sprang aus dem Ring und hämmerte Ziggler mit einer Sunset-Flip-Powerbomb in die Absperrung. Dominik kam mit dem Frog Splash von den Seilen gesprungen, landete auf Roode und schaffte das 1-2-3. Der Titelwechsel! Zum ersten Mal konnte damit ein Vater-Sohn-Gespann Tag-Team-Gold bei WWE gewinnen!  

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

ANSONSTEN BLIEBEN DIE TITEL BEI IHREN BESITZER*INNEN …

In den übrigen Titel-Matches an diesem Abend blieb alles wie gehabt: Raw Women’s Champion Rhea Ripley setzte sich im Eröffnungsmatch gegen Asuka und Charlotte Flair durch. Nachdem sich Asuka einen Kick von Charlotte eingefangen hatte, geriet sie in Rheas Riptide und wurde zur Entscheidung gepinnt.

Bayley versuchte einige schmutzige Tricks, um Bianca Belair aufzuhalten. Doch die SmackDown Women’s Champion ließ sich nicht von der frechen Bayley vorführen und holte den Sieg!

Und Bobby Lashley blieb im Triple Threat Match gegen Drew McIntyre und Braun Strowman weiterhin WWE-Champion. Dieses Match bot krachende Action am laufenden Band: Lashley war zwischenzeitlich von Drew mit einem Spear durch die LED-Wand im Eingangsbereich befördert worden. McIntyre und Strowman zerfleischten sich dann gegenseitig. Als es den Running Powerslam von Strowman geben sollte, konterte McIntyre zum Claymore. Doch den Treffer konnte Drew nicht in einen Sieg ummünzen. Denn nun war Lashley wieder da: Er hämmerte Strowman zur Titelverteidigung mit einem Spear auf die Matte! Die All-Mighty-Ära geht weiter.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

UND DANN GAB ES NOCH … ZOMBIES!

Weil der Pay-Per-View vom neuen Kino-/Netflix-Film „Army of the Dead“ präsentiert wurde, waren die Lumberjacks im Match zwischen Damian Priest und The Miz echte Zombies! Ja, wirklich!

Der ThunderDome verwandelte sich in eine zerstörte Stadt. Nebel schwaderte um den Ring. Und die Zombies, die aus allen Ecken hervorkrochen, trieben Morrison zuerst aus dem ThunderDome und die beiden Protagonisten in den Ring.

Der arme John Morrison wäre auch besser weggeblieben. Denn als er zurückkehrte, um The Miz zu helfen, wurde er hinter die Ringabsperrung gezogen und von den Zombies gefressen.

Damian Priest blieb unbeeindruckt und holte den Sieg mit seinem Hit The Lights.

Die Zombies waren während des laufenden Matches anständig vor dem Ring geblieben. Professionelle Lumberjacks eben. Aber als nun die Entscheidung gefallen war, machten sie sich auch über The Miz her. Ob wir ihn jemals wiedersehen werden?

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Vorab hatte es in der Kickoff-Show den United States Champion Sheamus gegeben, der Ricochet besiegen konnte. Ricochet zeigte sich nach diesem Non-Title-Match als schlechterer Verlierer und trieb Schabernack mit Sheamus‘ Mantel und Hut. Das kam beim US-Champion gar nicht gut an. Ob es in der Nacht auf Dienstag bei Raw direkt die Fortsetzung gibt?