Die Doku-Serie „The Last Ride“ hat einen Schlusspunkt für Undertakers Karriere gesetzt. Dennoch wurde das Ende offengelassen. Auf Wunsch von Vince McMahon, wie die WWE-Legende nun verriet.

In diesem Sommer hat sich der Undertaker in der „The Last Ride“-Dokumentation auf dem WWE Network so nahbar wie noch nie gezeigt. Die Serie begleitete die vergangenen drei Jahre in der fast drei Jahrzehnte andauernden Karriere der WWE-Kultfigur. Seine Fans erlebten den inneren Kampf Mark Calaways mit, einen möglichst vorzeigbaren Schlusspunkt unter die legendäre Laufbahn setzen zu können.

UNDERTAKER ERKLÄRT DIE WORTWAHL IN „THE LAST RIDE“

In den letzten Minuten von „The Last Ride“ haben wir den Undertaker mit seiner Familie gesehen. Nach dem Tod seines Bruders im vergangenen März war für den 55-jährigen endgültig klar, jetzt seinen Fokus auf das Privatleben richten zu wollen.

„Es gibt eine ganze Reihe Leute, die sagen: ‚Du kannst das machen, die Leute drehen durch‘. Tief in mir drin denke ich aber: ‚Ich kann mich nicht mehr so bewegen wie früher. Das ist nur noch eine verwässerte Version des Originals“, erklärte Calaway den Zwiespalt kürzlich im Podcast „My Mom’s Basement“.

Dann stellte er klar: „Ich liebe dieses Business und die Auftritte so sehr. Es fühlte sich beinahe so an, als hätte ich jemanden gebraucht, der dem Ganzen ein Ende setzt.“

The Undertaker - Foto: (c) 2020 WWE. All Rights Reserved.
The Undertaker – Foto: (c) 2020 WWE. All Rights Reserved.

VINCE McMAHON WOLLTE EIN OFFENES ENDE

Die „The Last Ride“-Doku sollte genau diese Hilfe sein, das Karriere-Ende zu zementieren: „Als wir dann in die Richtung gingen, hatte ich im Hinterkopf: ‚Jetzt kann ich an den Punkt gelangen, wo es sich erhärtet und ich keine andere Wahl mehr habe.‘“

Wie Undertaker allerdings im Interview verriet, ist der Abschied in der Doku doch wieder aufgeweicht worden. Weil Vince McMahon darauf Einfluss nahm!

„Das war mein ursprünglicher Standpunkt, bis ich die letzten 15 Minuten (des Films) an den Vorsitzenden (McMahon) schickte. Ihm gefiel dieser Schluss überhaupt nicht. Seine Meinung war ausschlaggebend dafür, dass wir noch die Zeile ‚Sag niemals nie‘ eingebaut haben.“

Glaubt der Undertaker also selbst nicht daran, dass er sein letztes Match hinter sich hat?

„Ganz offensichtlich: Wenn WrestleMania wieder näherkommt, wird in mir drin das Gefühl heranreifen, ich müsse mich auf etwas vorbereiten.“

AJ Styles vs. Undertaker - Boneyard Match - (c) 2020 WWE. All Rights Reserved.
AJ Styles vs. Undertaker – Boneyard Match – (c) 2020 WWE. All Rights Reserved.

GROSSES JUBILÄUM BEREITS IN ZWEI MONATEN

Bis heute bleibt das Boneyard-Match gegen AJ Styles, ausgestrahlt am 4. April, Undertakers finaler WWE-Auftritt. Noch vor der nächsten WrestleMania könnte Vince McMahon allerdings bereits für die Survivor Series anrufen.

Die diesjährige Series ist nämlich für den 22. November angesetzt – auf den Tag genau 30 Jahre nach Undertakers Debüt-Auftritt bei der Survivor Series 1990. Es ist kaum vorzustellen, dass dieses Jubiläum in ziemlich genau zwei Monaten ohne Undertaker-Auftritt verstreichen wird.

Und noch ein Match? Man soll niemals nie sagen, wie uns der Undertaker (und Vince McMahon) bereits vorgewarnt haben.

Undertaker vs. AJ Styles bei WWE No Escape 2020 - (c) 2020 WWE. All Rights Reserved.
Undertaker vs. AJ Styles bei WWE No Escape 2020 – (c) 2020 WWE. All Rights Reserved.