Massive Veränderungen bei WWE. Zumindest hinter den Kulissen. Am Donnerstag hat das Unternehmen mitgeteilt, dass George Barrios und Michelle Wilson nicht länger für WWE tätig sein werden. Beide führten als Co-Presidents die Firma direkt unter Vince McMahon und verlassen nun auch den Aufsichtsrat.

Dieser Shake-Up kommt nach den weiterhin erfolgreichen Geschäftszahlen der WWE überrascht. Doch die gleichzeitige Entmachtung von George Barrios und Michelle Wilson, die seit Jahren das Tagesgeschäft von WWE unter Vince McMahon leiteten, deutet auf Unzufriedenheit hinter den Kulissen hin.

In einer Presseerklärung heißt es, Frank Riddick werde als Interims-CFO (Chief Financial Officer) die Lücke vorübergehend füllen. Bei WWE sei man außerdem auf der Suche, um die beiden Positionen (Chief Financial Officer und Chief Revenue Officer) neu zu besetzen.

WWE versichert in der Presseerklärung, weiterhin gut aufgestellt zu sein. Dennoch ist zu erwarten, dass die Börse erst einmal deutlich negativ auf die Ankündigung reagieren wird.

VINCE McMAHON DANKT SEINEN LANGJÄHRIGEN MITARBEITERN

„Ich möchte George und Michelle für ihre Arbeit und Leistungen für die Firma in den mehr als 10 Jahren danken“, wird Vince McMahon in einer Erklärung zitiert. „Ich bin für das dankbar, was in dieser Zeit erreicht worden ist. Aber der Aufsichtsrat und ich haben beschlossen, dass Änderungen notwendig sind, da wir unterschiedliche Ansichten haben, wie wir unsere strategischen Prioritäten bestmöglich erreichen können.“

In der kommenden Woche gibt WWE die Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2019 bekannt. Diese massive Personalentscheidung lässt zumindest Spekulationen Raum, dass die Zahlen nicht den Erwartungen entsprechend ausfallen werden.

Michelle Wilson kam 2009 zu WWE. Sie hat – laut WWE-Website – dabei geholfen, das Unternehmen in eines der weltweit erfolgreichsten Multiplattform-Media-Geschäfte der Welt zu verwandeln. Sie hat besonders die öffentliche Wahrnehmung des Unternehmens verbessert und so die Tür für Sponsoren und Partnerschaften weiter geöffnet. 2018, als sie neben Barrios zum Co-President von WWE befördert wurde, nahm „Forbes“ sie auf die Liste der „10 Most Powerful Women in Sports“. Vor ihrer Zeit bei WWE arbeitete Wilson unter anderem für die United States Tennis Association.

George Barrios kam 2008 als „Chief Financial and Strategy Officer“ zu WWE. Barrios war der erste Mann für die geschäftliche Entwicklung des Unternehmens. 2014 war er neben Wilson für den Launch vom WWE Network federführend.

Zum Thema auch in Kürze mehr im Podcast – gleich hier abonnieren:

Apple Podcasts | Google Podcasts | Android | Spotify | Deezer | YouTube | RSS-Feed


Ergänzung: Die WWE-Aktie ist nach Handelsschluss bereits um über 20 Prozent eingebrochen:

Nach der ersten negativen Reaktion ist die WWE-Aktie nach Handelsbeginn am 31.1. gegen 16:20 Uhr wieder knapp über 50 US-Dollar im Wert gestiegen.