WWE Clash of Champions 2019 wäre beinahe glücklich für den amtierenden WWE Universal Champion Seth Rollins geendet. Wenn es doch den „Fiend“ nicht gäbe. Hier kommen alle Ergebnisse und Entwicklungen aus Charlotte, North Carolina, in der Übersicht. 

Vor WWE Clash of Champions am 15. September 2019 im Spectrum Center in Charlotte, North Carolina, gab es zwei Titel-Entscheidungen in der Kickoff-Show:

(1) WWE Cruiserweight Champion Drew Gulak verteidigte seinen Titel erfolgreich gegen Lince Dorado und Humberto Carrillo. Das sehr ordentliche Match schien beinahe mit einem neuen Champion zu enden: Humberto zeigte den Aztec Press, doch Gulak kam in den Ring, entfernte Carrillo und setzte den Pin gegen Lince Dorado.

(2) WWE United States Champion AJ Styles siegte gegen Cedric Alexander in einem ebenfalls kurzen, aber sehenswerten Match. Es gab einen Styles Clash außerhalb des Rings und später zwischen den Seilen zur Entscheidung. Styles war wohl sauer darüber, dass er in der Kickoff-Show antreten musste und verprügelte Alexander auch nach dem Match gemeinsam mit Luke Gallows und Karl Anderson.


PODCAST ZU WWE CLASH OF CHAMPIONS KOMMT!

Natürlich wird es auch wieder im Podcast-Format unseren Rückblick auf WWE Clash of Champions geben! Abonniert gern noch heute Power-Wrestling RADIO auf einem dieser Kanäle:

Apple Podcasts | Google Podcasts | Android | Spotify | Deezer | YouTube | RSS-Feed

Power-Wrestling RADIO
Power-Wrestling RADIO

TITELWECHSEL ZUM START VON WWE CLASH OF CHAMPIONS

(1) Bobby Roode & Dolph Ziggler gewannen die Raw Tag Team Championship gegen Seth Rollins & Braun Strowman. Roode setzte den erfolgreichen Pin nach einem Glorious DDT in einem konfusen Ende. Strowman schüttelte den Kopf und verabschiedete sich von seinem Kurzzeit-Tag-Team-Partner.

(2) SmackDown Women’s Champion Bayley besiegte Charlotte. In diesem kurzen Match zog Bayley die Polsterung aus einer Ringecke ab. Charlotte fiel mit dem Gesicht in den Turnbuckle und wurde anschließend zur Entscheidung gepinnt. Nichts besonderes, aber Bayleys neuer Heel-Charakter wurde damit unterstrichen.

NEUE SMACKDOWN TAG TEAM CHAMPIONS 

(3) The Revival bes. SmackDown Tag Team Champions New Day (Big E & Xavier Woods). Woods verkaufte die Knieverletzung, die The Revival ihm vor einigen Wochen bei SmackDown zugefügt hatten. Big E bemühte sich, wurde aber schließlich außerhalb des Rings mit der Shatter Machine ausgeschaltet. Dawson setzte letztlich einen Reverse-Figure-Four-Leglock gegen Woods an, dem zuvor der Knieschoner entfernt worden war. Woods klopfte zum Titelwechsel ab.

(4) WWE Women’s Tag Team Champions Alexa Bliss & Nikki Cross bes. Mandy Rose & Sonya Deville. Zwischenzeitlich lief noch R-Truth, gefolgt von den 24/7-Titel-Anwärtern in den Ring. Alexa versuchte Truth zu pinnen – und scheiterte. Später fiel die Entscheidung mit dem Twisting Neckbreaker aus den Seilen von Nikki gegen Mandy zur Titelverteidigung.

(5) United States Champion Shinsuke Nakamura bes. The Miz nach einem wiederholten Ablenkungsmanöver von Nakamuras Manager Sami Zayn und dem Kinshasa.

DIE FRAUEN ZEIGEN DAS BESTE MATCH DES ABENDS

(6) Sasha Banks bes. Raw Women’s Champion Becky Lynch durch Disqualifikation. Lynch setzte einen Stuhl im Match ein und traf damit den Ringrichter statt The Boss. Dafür gab es später die DQ. Bis dahin hatten beide Damen das beste Match des Abends gezeigt, das nach der unbefriedigenden Entscheidung noch weiter ging. Beide Frauen brawlten durch die Halle. Am Ende landeten sie wieder zwischen den Seilen, wo Becky den Arm Sashas durch einen Stuhl steckte und dann den Disarm-Her ansetzte. Offizielle mussten dazwischen gehen. Hoffen wir nun auf ein HIAC-Match dieser beiden Damen im Oktober.

(7) WWE-Champion Kofi Kingston bes. Randy Orton. Ein langsames Match, in das das Publikum nur schleppend reinkam. Orton dominierte häufig, wurde aber nach einem verfehlten Punt-Kick von Kofis Trouble in Paradise niedergestreckt und zur Titelverteidigung gepinnt. Kofi holte damit also doch noch einen klaren Sieg über Orton.

LUKE HARPER KEHRT ZURÜCK UND UNTERSTÜTZT ERICK ROWAN

(8) Erick Rowan bes. Roman Reigns in einem No Disqualification Match. Beide Männer brawlten auch durch die Halle. Reigns revanchierte sich für die Aktion bei SmackDown und setzte den Kamerakran gegen Rowan ein. Erick sollte am Ende aber doch lachen können, denn Luke Harper kehrte überraschend zurück, um Rowan gegen Reigns zu unterstützen. Damit hatte der Big Dawg nicht gerechnet – und wurde schließlich nach einem Iron Claw Slam klar von Rowan gepinnt.

(9) Universal Champion Seth Rollins bes. Braun Strowman und blieb Universal Champion. Die Zuschauer kamen nur sehr langsam ins Match. Die Protagonisten arbeiteten aber sehr bemüht und ernteten zum Ende noch ordentliche Reaktionen. Rollins konnte auch nach drei Curb Stomps in Folge nicht den Sieg klarmachen. Er setzte den Pedigree ein und zeigte dann noch einen vierten Curb Stomp, der Rollins die Titelverteidigung einbrachte.

THE FIEND ATTACKIERT DEN UNIVERSAL CHAMPION

Als Seth Rollins bereits auf der Rampe feierte und die Übertragung bereits zu Ende ging, wurde es plötzlich dunkel … und der „Fiend“ erschien: Bray Wyatt streckte Seth Rollins mit Sister Abigail nieder und verpasste ihm auch noch die Mandible Claw. Mit dem Lachen des Fiends endete die Übertragung schaurig.

Bray Wyatt überrascht Seth Rollins bei WWE Clash of Champions 2019
Bray Wyatt überrascht Seth Rollins bei WWE Clash of Champions 2019

Bei WWE Hell in a Cell 2019 (6. Oktober) kommt es zum Match zwischen Bray Wyatt und Universal Champion Seth Rollins.

Bray Wyatt ist übrigens auch auf dem Cover der aktuellen Power-Wrestling abgebildet. Wer auf das Cover klickt, erhält alle Infos zur Ausgabe. In unserem Shop (hier klicken) gibt es die aktuelle und die vorherige Power-Wrestling zum Sonderpreis von nur 7,99 Euro.

Power-Wrestling September 2019
Power-Wrestling September 2019